Loading...
Loading...
0:0 in einem rassigen Stadtderby zwischen dem FC Lok und der BSG Chemie. Eine Nullnummer, die vor rund 7000 Fans doch einen Helden hatte: Schir Henry Müller (Cottbus), der durch seine Besonnenheit einen regulären Abpfiff ermöglichte.
Aber der Reihe nach: Das Spiel begann mit zehn Minuten Verspätung. Grund: Die Polizei hielt den Chemie-Bus offenbar für einen Fanbus, lotste ihn zum Gästeeingang. Von da liefen die Spieler durch die eigenen Fanmassen zur Kabine. Sie trafen erst ein, als sich die Lok-Spieler bereits warm machten.

Quelle: Facebook live

BILD jetzt abonnieren: 
http://on.bild.de/bild_abo 

Comments

Leave a Reply