Loading...
Loading...
Aufräuhttps://www.youtube.com/upload?redirect_to_classic=truemarbeiten nach Tornado im Kreis Viersen 
◾Aufräumarbeiten nach Unwetter in NRW
◾In Viersen richtet auch in Gangelt

Nach dem Unwetter haben im Kreis Viersen am Donnerstagmorgen (17.05.2018) die Aufräumarbeiten begonnen. Am Mittwochabend hatte ein Tornado schwere Schäden mit Verletzten angerichtet.
Häuser sind schwer beschädigt

Gegen 18 Uhr war der Tornado über die Ortschaften Viersen-Boisheim, Nettetal-Schaag, Schwalmtal-Dilkrath, Schwalmtal und teilweise über Niederkrüchten gezogen. Der Sturm habe eine Schneise der Verwüstung verursacht, teilte der Kreis Viersen mit.
Nach Angaben der Stadt Viersen wurden in einem Wohnviertel des Stadtteils Boisheim rund 50 Häuser abgedeckt. Insgesamt sollen rund 150 Anwohner betroffen sein. Die Dächer wurden in der Nacht von Dachdeckern zunächst mit Planen gesichert. Auch die ersten Versicherungsvertreter waren schon da. Einsturzgefährdet ist keines der Gebäude. Alle Menschen konnten in ihren Häusern bleiben.
Meldung von Verletzten

Bei dem Tornado wurden zwei Menschen verletzt. In Nettetal wurde ein Mann von herabstürzenden Äste getroffen. Ein Feuerwehrmann erlitt einen Stromschlag. Feuerwehr und THW waren teilweise mit mehr als 400 Einsatzkräften vor Ort. Außerdem wurde ein lokaler Einsatzstab für außergewöhnliche Lagen einberufen. 

Comments

Leave a Reply