Loading...

Stephen Hawking ist der Beweis dafür, dass ein Mensch ein erfülltes und aufregendes Leben führen kann, wenn er sich durch Schicksalsschläge nicht entmutigen lässt. Am 15. Juni wird er in Westminster beigesetzt. Ein Rückblick auf das Leben des Star-Physikers in Bildern.

Stephen Hawking wurde am 8. Januar 1942 in Oxford geboren. Im Alter von 17 Jahren nahm er sein Physikstudium in Oxford auf.
1963 erkrankte Hawking an der unheilbaren Nervenlähmung ALS (Amyotrophe Lateralsklerose). Ab 1968 war er auf den Rollstuhl angewiesen. Die Ärzte sagten ihm nur noch wenige Jahre zu leben voraus.
Die Krankheit schritt bei ihm aber sehr langsam voran und konnte seinen Aufstieg in der Wissenschaft nicht aufhalten: 1979 wurde Hawking Professor für Mathematik in Cambridge, obwohl er ab Mitte der 1980er auf einen Sprachcomputer angewiesen war. Über 30 Jahre lang hatte er dort den renommierten Lucasischen Lehrstuhl für Mathematik inne - und stand damit in der Nachfolge von Isaac Newton.
Sein Buch "Eine kurze Geschichte der Zeit" ("A Brief History of Time", 1988) machte Hawking weltbekannt. Der Bestseller beschäftigt sich mit dem Ursprung des Universums und der Rolle der Zeit. Dabei erläutert Hawking Phänomene wie den Urknall und die Schwarzen Löcher.
Dem Briten war es wichtig, sein Wissen über das Universum auch für Millionen von Laien-Lesern verständlich niederzuschreiben. Zu den bekanntesten Werken zählen: "Das Universum in der Nussschale" (2001) "Giganten des Wissens" (2005) oder "Der Große Entwurf" (2010).
Den Nobelpreis hat Hawking trotz aller Errungenschaften jedoch nie erhalten. Der Grund: Der Brite hat in der Theorie zahlreiche Entdeckungen gemacht, von denen auch angenommen wird, dass sie stimmen. Jedoch sind sie noch nicht überprüfbar.
Hawking war zweimal verheiratet. 1965 gab er sich mit Jane Wilder (li.) das Ja-Wort, aus der Ehe entstanden drei Kinder (hier: Timothy und Lucy im Jahr 2015). 1990 ließ sich das Ehepaar scheiden, später bezeichnete Jane ihren Ex-Mann als einen "Haustyrannen".
Später, im Jahr 1995, heiratete Hawking erneut - und zwar seine Pflegerin Elaine Mason. Auch diese Ehe ging 2006 mit der Scheidung in die Brüche.
2013 erschien seine Autobiografie "Meine kurze Geschichte". Mit Ironie und ohne jedes Selbstmitleid gewährt Hawking Einblicke in sein Privat- und Berufsleben.
Hawking wurde zu einer Art Popstar der Wissenschaft. Seine Popularität ging so weit, dass er in mehreren Serien Gastauftritte hatte. Unter anderem in "Raumschiff Enterprise" (Ausschnitt auf diesem Bild), als Comicfigur in "Die Simpsons" oder in "The Big Bang Theory".
2014 verfilmte der britische Regisseur James Marsh Hawkings Leben: "Die Entdeckung der Unendlichkeit" mit Eddie Redmayne in der Hauptrolle. Der Schauspieler bekam für seine Darbietung auch den Oscar. In vier weiteren Kategorien wurde der Film nominiert.
In seinen letzten Jahren trat Hawking immer wieder als Mahner auf. Intelligente Roboter, Klimaerwärmung, Atomkrieg und durch Gentechnik hergestellte Viren könnten die Erde gefährden, warnte er. Seine Botschaft: Die Menschheit müsse sich Ausweichmöglichkeiten im All schaffen, falls es zu einer hausgemachten Katastrophe kommen sollte.

Comments

  1. Jutta Hinkel

    # 658 Helga Meinersteht: War ich schon! Die große Wissenschaftlerin hat keine Argumente und wird nur noch mehr pöbeln!

  2. Isabell Wagner

    #660 Nur zu, was möchten Sie wissen?

  3. Fuerst Martin

    Es heisst "Quid pro Quo", wenn Sie schon Latein vorgeben

  4. Elfred Grossmann

    Thomas Gutenberg - Das ist spannend! Warum will ein vernunftbegabtes Wesen, ein Abbild des Schöpfers, wegen einiger Worte in den Teppich beissen. Diesem Phänomen muss man mal auf den Grund gehen.

  5. Helga Meinersteht

    Helga Meinersteht 649 Quit pro Quo lat. ........etwas für etwas!

  6. Helga Meinersteht

    649 Quit pro Quo

  7. Fuerst Martin

    #647 (Ich weigere mich, den Namen zu schreiben) Wenn Einstein "Legastheniker" war - was sind dann Sie? Ein Fall von morbider partieller Gehirnamputation? Ich erwarte eine Verstossmeldung!!!!!!!!!!

  8. Helga Meinersteht

    645 Jutta Hinkel.......................es gibt noch Hoffnung für die Menschheit.................durch Leute wie Sie. Danke! ...........und jetzt nimm deinen Hinkelstein und geh spielen.

  9. Jutta Hinkel

    # 651 Helga Meinersteht: Sie könnten auch Ihre Tabletten nehmen, statt zu pöbeln!

  10. Alfred Abt

    Warten wir doch einfach ab. Es wird sich dann schon zeigen wer alles Recht hat und wer nicht... Das bißchen Leben ist doch bald zu Ende und dann stellt es sich heraus. Beleidigt Euch nicht unnötig, denn dann sind wir alle klüger. Es zeigt sich dann mit Sicherheit auch, ob der eine jene Zukunft hat und der andere eine andere. Sparen wir uns doch alles bis zu dieser Erkenntnis auf...

  11. Helga Meinersteht

    648 Natalie Neuhäusler...............bin im Ruhestand.

  12. Bertha Kraft

    Mir krampft es das Herz. Man möchte einen Weckruf, ein "Aufhören!" in die Welt schreien. ------------------- Himmel, es könnte so schön sein. Aber nein, schwatzende Stammtischler können und wollen nichts Gutes zulassen, weil sie das Gute nicht gewohnt sind, und es nicht ertragen können. ......................... Sie verhalten sich wie z.B. Schläger. Schläger haben in der Regel in der Kindheit nur Brutalität erfahren. Kinder, die nur geschlagen werden lieben trotzdem die Eltern. Aber da sie es nicht anders gelernt haben schlagen sie als Erwachsene ihre Kinder auch. Und so setzt sich das fort.

  13. Jutta Hinkel

    # 647 Helga Meinersteht: Nirgends aber auch wirklich nirgends wird festgehalten, wem Sie für was auch immer Recht geben!

  14. Thomas Gutenberg

    Wenn ich so etwas lese, wie "Elfred Grossmann #638 Eine der stärksten KRAFTFELDER dieser ERDE ist der GLAUBE! Ohne ihn bewegt sich auf unserem schönen Erdenrund nichts und Niemand mehr. FAKT!" Da frage ich mich, wo bin ich hier? Da könnte man glatt in den Teppich beissen.

  15. Helga Meinersteht

    Natalie Neuhäusler...................lesen Sie allein nur den Beitrag von Thomas Gutenberg 642 da wissen Sie sofort, dass dies hier ein Ort der geistigen Tiefflieger ist. Da soll man ruhig bleiben?

  16. Hubert Müller

    # 637 Suchen sie sich doch ein neues Hobby , anstatt andere anzugreifen ! Achten Sie lieber auf Ihre eigene Wortwahl ! Kommen sich hier wohl wichtig vor ? Seien Sie erst selbst ein gutes Beispiel für andere ! anstatt hier andere anzupöbeln !

  17. Isabell Wagner

    #641 Frau Meinersteht, mit Ihren Beleidigungen und Frechheiten lenken Sie von Ihrem eigenen Unvermögen ab, typisches Zeichen bei Menschen, die eine gestörte Selbstwahrnehmung haben. Außerdem haben Sie bsi jetzt nicht auf meine Frage geantwortet, wie konkret Ihr 40jähriges "befassen" mit der Physik aussah.

  18. Natalie Neuhäusler

    Wieso ist eigentlich jemand, der sich seit 40 Jahren mit so einem Thema beschäftigt, auf Seiten wie hier unterwegs?

  19. Helga Meinersteht

    Natalie Neuhäusler..................ich kann es aber nicht mehr ertragen...................Einstein, sagte einmal, dass er bei der Unendlichkeit des Universums nicht sicher sei und da gebe ich Ihm völlig recht, er aber bei der menschlichen Dummheit sich völlig sicher sei das diese unendlich ist..............und auch da, muss ich Ihm völlig recht geben.

  20. Natalie Neuhäusler

    @ 633 Corinna Müller: Mag ja sein, aber trotzdem gibt es gewisse Grenzen.

Leave a Reply