Loading...

Emotionale Botschaft nach seinem Tod: Die Universität Cambridge veröffentlicht ein Video des verstorben Physikers Stephen Hawking - sein Credo: Niemals aufgeben.

Eine letzte Botschaft des verstorbenen Star-Physikers Stephen Hawking geht um die Welt. "Es war eine großartige Zeit, um am Leben zu sein", sagt Hawking in dem emotionalen Video, das die Universität Cambridge am Mittwoch ins Internet stellte.

"Unser Bild des Universums hat sich in den letzten 50 Jahren umfassend verändert und ich bin glücklich, wenn ich einen kleinen Beitrag leisten konnte."

Er wolle seine Begeisterung für Physik teilen, sagt Hawking. "Deshalb schaut zu den Sternen und nicht hinab auf Eure Füße. (...) Seid neugierig, und wie schwer auch immer das Leben scheinen mag, so gibt es doch immer etwas, das ihr tun und worin ihr erfolgreich sein könnt. Es kommt darauf an, nicht aufzugeben."

ALS kann Forscherdrang nicht bremsen

Hawking litt fast sein gesamtes Erwachsenenleben an der Nervenkrankheit ALS, die ihn die meiste Zeit an einen Rollstuhl fesselte. Seinen Forscherdrang konnte das aber nicht bremsen.

"Dass es uns Menschen, die wir selbst hauptsächlich Ansammlungen von Partikeln der Natur sind, möglich war, so nah an ein Verständnis der Gesetze zu kommen, die uns und das Universum regieren, ist ein großer Triumph."

Hawking sagte die Sätze in dem Video auf einer Konferenz zu seinem 75. Geburtstag im vergangenen Jahr. Allein in den ersten drei Stunden nach seiner Veröffentlichung wurde das Video auf Facebook mehr als eine halbe Million Mal angesehen.  © dpa

Bildergalerie starten

Stephen Hawking: Beisetzung in Westminster - Abschied von einem Genie

Stephen Hawking ist der Beweis dafür, dass ein Mensch ein erfülltes und aufregendes Leben führen kann, wenn er sich durch Schicksalsschläge nicht entmutigen lässt. Am 15. Juni wird er in Westminster beigesetzt. Ein Rückblick auf das Leben des Star-Physikers in Bildern.

Comments

  1. Martin Vollrath

    Religiöse sollen ihre Wahnvorstellungen für sich behalten. Danke

  2. Klaus Fötzle

    Die Engländer sind dabei, aus einem nichtigen Anlass, einen Krieg mit Russland anzuzetteln, die Nato beteiligt sich daran und hier wird über die Thesen eines Wissenschaftlers gestritten.

  3. Friedrich Weinland

    #171 Oliver Börder Was stört Sie daran, dass Herr Orvat zu seinem Glauben steht ?

  4. Daniel Orwat

    Wissenschaft ist alleine nicht alles. Guten Abend.

  5. Klaus Hermann Lippert

    Hans Dampf, bibelfest bist aber nicht.

  6. Oliver Börder

    @ # 164 .... und die, die zu viel Weihrauch inhaliert haben, auch ;-) Daniel will uns heute noch alle zu Christen machen. Ach, war da bei den Christen eigentlich nicht auch was mit Nächstenliebe und Toleranz ?!?

  7. Friedrich Weinland

    #163 musste das natürlich heißen ..

  8. Friedrich Weinland

    #1663 Daniel Orwat Ich bin froh, dass für mich noch niemand sterben musste, Herr Orwat. Mit dem qualvollen Foltertod eines Propheten mit einem gewissen Sendungsbewusstsein - von denen Hunderte herumliefen und "prophezeiten", zu dieser Zeit - habe ich zum Glück nichts zu tun. Sie dürfen das natürlich für sich gerne glauben, aber ich habe mit diesen Wüstenreligionen aus dem Nahen Osten - Judentum, Christentum, Islam - nichts zu schaffen.

  9. Daniel Orwat

    @166...es ist ok,aber es ist eine Unart sich so über andere Lustig zu machen. Sie sind kein netter Mensch.

  10. Hans Danpf

    Gott hat sich mit einer Shotgun selbst entledigt.

  11. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  12. Hans Danpf

    wir brauchen keinen Gott, wir brauchen WISSENSCHAFTLER WIE HAWKING

  13. Daniel Orwat

    Die,die Zweifeln,hat es auch schon immer gegeben.

  14. Daniel Orwat

    @161..... Jesus ist auch für Sie gestorben.

  15. Daniel Orwat

    Ich denke nicht das jeder Mensch auf der Erde die Welt zerstört. Es gibt genug Menschen die alles versuchen die Natur zu schützen.

  16. Friedrich Weinland

    #157 Daniel Orwat Hat "Gott" nicht die Menschen nach seinem Ebenbild erschaffen ? Dann muss es sich offensichtlich um einen ziemlichen Fiesling handeln, der es mit den schlimmsten Tyrannen aufnehmen kann. Und noch unverschämt genug, die Opfer von Unrecht und Gewalt zu verhöhnen, indem er ihnen selbst die Schuld an ihrem Elend zuschiebt. Denn angeblich geschieht ja nichts auf der Welt ohne "seinen" Willen.

  17. Oliver Börder

    wie ich schon sagte, von mir aus kann jeder glauben, was er will. Aber bitte für sich und unter seinesgleichen. Ich persönlich finde es halt ganz schön vermessen zu sagen, jemand hat einen ganzen Planeten für uns Menschen gemacht. Wir haben den Jackpot gezogen und haben das große Glück ein Zufallsprodukt und ein Teil der Geschichte dieses fantastischen Planeten zu sein und das gab auch Hawking die Kraft und den Antrieb. Aber anstatt alles zu unternehmen um unseren Lebensraum zu erhalten, zerstören wir ihn um ihn auszubeuten und uns persönlich zu bereichern. Unum uns nicht mit der Wahrheit auseinander setzen zu müssen, verstecken wir uns hinter überflüssigen Nationalismus und Glaubensgedöhns. Deshalb hat auch Hawking versucht uns , den " Normalo" aufzuwecken, denn weder Politik noch Industrie will sich damit auseinandersetzen.

  18. Tina Wehnert

    Traurig wie viel hier (und in anderen Threads dazu) gesperrt werden muss(te). Wie muss man denn nur drauf sein um hier gelöscht zu werden, abgesehen von den Idioten, die hier eine gewisse andere Person an Hawkins´ Stelle tot sehen woll(t)en? Nochmal R. i. P. Stephen Hawking. @Marvin Christenson: Und was tun SIE, außer sich daheim gemütlich und beqeuem vor dem PC in Rage zu schreiben? Meine Güte.

  19. Günther Kuhles

    Marvin Christenson Was schreiben Sie da für einen Unsinn! Äpfel, Birnen, Bananen, u.s.w. in einen Sack.

  20. Daniel Orwat

    Wenn es einen Gott gibt dann ist er nicht für umse Fehler verantwortlich.

Leave a Reply