Loading...

Seit 2010 dürfen FCKW nicht mehr hergestellt werden. Doch ein Stoff verschwindet nicht so aus der Atmosphäre, wie er sollte. Haben Forscher ein Umweltverbrechen aufgedeckt? Die Spur deutet in Richtung Ostasien.

Mehr Wissens-Themen finden Sie hier

Amerikanische Forscher sind womöglich einem Umweltverbrechen auf der Spur. Sie fanden verdächtige Messwerte eines Ozonkillers in der Atmosphäre, berichten sie in der Fachzeitschrift "Nature".

Die Stoffmenge von Trichlorfluormethan in der Atmosphäre sinkt demnach seit 2012 langsamer, als nach den geltenden Umweltregelungen zu erwarten wäre.

Die Gruppe um Stephen Montzka von der National Oceanic and Atmospheric Administration in Boulder (Colorado, USA) vermutet eine neue, illegale Quelle von Trichlorfluormethan.

Stoff gehört zur Gruppe der FCKW - sie gelten als Ozonkiller

Trichlorfluormethan gehört zu den Fluorchlorkohlenwasserstoffen (FCKW), die früher unter anderem als Kühlmittel und als Treibmittel in Spraydosen verwendet wurden.

In den 1970er-Jahren erkannten Wissenschaftler, dass FCKW die schützende Ozonschicht in der höheren Atmosphäre schädigen können.

Nach der Entdeckung des Ozonlochs über der Antarktis im Jahr 1985 einigte sich die Staatengemeinschaft zwei Jahre später mit dem Montrealer Protokoll und folgenden Vereinbarungen auf eine drastische Reduzierung des FCKW. Seit 2010 gilt ein internationales Produktionsverbot für diese Stoffgruppe.

Die Regelungen spiegeln sich auch in den Messdaten für Trichlorfluormethan in der Atmosphäre wider: Nach einem Stoffmengenanteil von knapp 270 Teilchen pro eine Billion in der Mitte der 1990er-Jahre sank der Anteil zunächst kontinuierlich.

Dass der Anteil auch nach dem Verbot der FCKW-Produktion nicht sofort auf null sank, hat zum einen damit zu tun, dass der Abbau der Stoffe in der Atmosphäre zum Teil Jahrzehnte dauert. Zum anderen werden geringe Menge FCKW weiterhin freigesetzt, wenn etwa alte Kühlschränke verschrottet oder Gebäude abgerissen werden.

Knick in Kurve deutet auf neue Schadstoffquelle hin

Doch etwa 2012 bekam die Trichlorfluormethan-Kurve einen Knick: Der Stoffmengenanteil sank nicht mehr wie erwartet. Dazu kamen steigende Unterschiede des Anteils auf der nördlichen und der südlichen Erdhalbkugel.

Außerdem zeigt der Verlauf der Kurve innerhalb eines Jahres verdächtige Ähnlichkeiten mit dem Messkurvenverlauf zweier anderer FCKW: Chlordifluormethan und Dichlormethan. Das lasse vermuten, dass alle drei Stoffe aus derselben Quelle freigesetzt werden.

Die Forscher simulierten mit verschiedenen Atmosphärenmodellen die Ausbreitung von Trichlorfluormethan anhand der vorhandenen Messwerte. Aber allein mit dem Luftaustausch in der Atmosphäre, auch wenn er ungewöhnliche Formen annehmen sollte, waren die Werte nicht zu erklären.

Hinweise deuten gen Ostasien

Die Forscher um Montzka gehen deshalb davon aus, dass es eine neue Quelle für den Stoff gibt – dass er entgegen internationaler Klimaschutzvereinbarungen wieder hergestellt wird. Als Größenordnung nennen die Wissenschaftler 13.000 Tonnen pro Jahr. Die Computersimulationen ergaben eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Quelle in Ostasien.

In einem ebenfalls in "Nature" veröffentlichtem Kommentar bescheinigt Michaela Hegglin von der University of Reading (Großbritannien) dem Autorenteam eine sorgfältige Analyse.

Sie betont die Bedeutung solcher wissenschaftlicher Untersuchungen: "Die Studie von Montzka und Kollegen zeigt einmal mehr, dass Umweltvorschriften nicht selbstverständlich sind und geschützt werden müssen und dass eine Überwachung erforderlich ist, um die Einhaltung sicherzustellen." (mgb/dpa)

Korrektur: In einer früheren Version dieses Artikel stand, dass der Stoffmengenanteil von Trichlorfluormethan Mitte der 1990er Jahre bei 270 Teilchen pro 1.000 gelegen habe. Tatsächlich betrug der Anteil 270 Teilchen pro Billion. Wir haben den Fehler korrigiert.

Der Golfstrom gilt als Wärmepumpe Europas. Eine neue Studie zeigt nun: Er wird langsamer. Forscher machen den Klimawandel dafür verantwortlich - und rechnen mit weitreichenden Folgen.

Comments

  1. Isabella Pauller

    #198 Werner Moß Ich gebe Ihnen Recht und stimme mit Ihnen überein! Aber diese Diskussionen gibt es hier wöchentlich, immer mit dem gleichen Ergebnis; Man kann 100mal mit fundierten Argumenten kommen, es ist sinnlos.

  2. Sebastian Laguna

    @198: Doch viele Amerikaner bestreiten das...! ;-)

  3. Werner Moß

    An Heike Sommer: Niemand bestreitet den Klimawandel. Es wird nur immer wieder falsch behauptet, es gäbe Menschen, die den Klimawandel bestreiten würden. Nach dem Motto: "Wer den Klimawandel leugnet ist ein Holocaustleugner!" Aber was hat das Eine mit dem Anderen zu tun? Nichts! Den Klimawandel gibt es seit unsere Erde eine Atmosphäre hat, also seit über 4,5 Milliarden Jahren. Damals gab es kein Leben und erst recht keine CO2-produzierenden Menschen, die den Klimawandel ausgelöst haben könnten. Der Klimawandel ist also eine ganz normale natürliche Erscheinung. Die Aussage, die Veränderung der Temperaturen war früher nie so stark wie jetzt, ist eindeutig und wissenschaftlich nachweisbar falsch. Wir haben sehr gute Temperaturwerte vom Beginn unseres Holozäns vor etwa 11.000 Jahren. Der Temperaturanstieg war damals enorm und nicht vergleichbar mit dem jetzigen Temperaturanstieg, der eher moderat ist. Recherchieren Sie das selbst, Sie werden erkennen, dass ich Recht habe. Vor 7.000 bis 8.000 Jahren etwa hatten wir das Maximum unseres Holozäns erreicht, das heißt, es ist jetzt kälter, als zu dieser Zeit. Auch das sollten sie recherchieren, es ist wahr. Und der Anstieg des Meeresspiegels begann ebenfalls vor etwa 11.000 Jahren, war anfangs sehr stark mit bis zu einem halben Meter pro Jahr und ist jetzt mit 1 bis 4 Millimeter pro Jahr sehr gering. Bitte recherchieren! --- Wir müssen unsere Umwelt schützen, denn es ist der einzige Lebensraum, den wir haben, keine Frage. Aber falsche Wissenschaft von Wissenschaftlern, die immer mehr Forschungsgelder beantragen, brauchen wir nicht, um unsere Umwelt zu schützen! Recherchieren und prüfen Sie meine Aussagen und denken Sie darüber nach!

  4. Peter Fischer

    Na klar, Chemtrails sind Schuld. Die sind Erfindung von Frankensteins Ururenkel. Damit schafft er es vielleicht, was sein Ururgroßvater nicht geschafft hat: Die Menschen zu Zombis verwandeln. Und damit die Menschheit auch richtig Angst davor bekommt, dürfen die nur bei bestimmten Tageszeiten bzw Witterung versprüht werden. ( Hat schon jemand Nachts oder bei bewölkten Himmel welche gesehen?? Aber, im Ernst: Was passiert mit den größten Teil der Dieselautos, die fast neu sind, aus Angst vor Fahrverboten abgeschafft werden? Verschrottet? Wer es glaubt, wird selig. Diese Stinker bekommen alle eine 2. Chance. In Osteuropa, Afrika und anderen Ländern, die die Dinger dann bis zu ihren natürlichen Tod weiter benutzen. Was hinten raus kommt, ist denen vollkommen egal. Hier freut sich die Autoindustrie, dort die Bevölkerung an hochwertigen Autos. Wir steigen aus Atomstrom aussteigen und Kohlestrom abschaffen, in den Nachbarländern werden neue Atomkraftwerke geplant und gebaut, neue Gruben erschlossen. So, wie es jetzt der eine Penny - Markt gemacht hat, als er alle Waren, für die Bienen zur Herstellung gebraucht werden, aus den Regalen geräumt haben, so könnte es bald überall sein, wenn es weltweit so weiter geht. Übrigens ist Ebola in Afrika wieder ausgebrochen....

  5. Alex Konrad

    Heike Sommer: Der Klimawandel ist so natürlich wie die Gezeiten. Das Problem liegt in der Geschwindigkeit des Wandels und der Zerstörung der uns (noch) schützenden Ozonschicht!

  6. Rosel Matt

    Die Gier bringt uns alle um...und dann bleibt nichts von dem verwertbar, nach dem die "Mächtigen" gieren....

  7. Heike Sommer

    Wer den Klimawandel leugnet ist entweder sehr jung oder sehr dumm (oder beides). Denn man kann die Veränderungen selber sehen wenn man alt genug ist um das Wetter in der Kindheit mit Heute zu vergleichen und den Weg über die Jahre.

  8. Alex Konrad

    Kai Ehlers: Bevor Sie andere angreifen: Locker durch die Hose atmen und LESEN - nicht raten! ;)

  9. Petra Leinauer

    #181 Erich Geisler Oder glauben Sie, das die Welt von 200 Jahren sauberer war? Oder vor 500 Jahren? Ich glaube, damals war es wirklich gefährlicher. Deswegen starben die Menschen auch alle vorzeitig. Alterschwäche? Das gab es nicht. ------ Glauben Sie wirklich was sie da schreiben ? So viel Unsinn haben ich noch nie gelesen.

  10. Kai Ehlers

    @ Erich Geisler #181 Menschen wie ihnen haben wir es zu verdanken, daß alles immer schlimmer wird ! Immer weiter so, nur nix ändern ! Hauptsache Geld verdienen, Arbeitsplätze schaffen, immer mehr Konsum, immer mehr Wachstum, immer mehr produzieren, immer mehr Menschen, usw. ! Sie sind ein Systemsoldat oder Lobbyist für mich ! Immer mehr Bodenschätze und Rohstoffe neigen sich dem Ende ! In Deutschland leben wir dieses Jahr doch schon wieder seit dem 1 Mai auf Pump und auf Kosten der armen Länder ! Meeresspiegel steigen immer mehr an ! Unwetterkatastrophen nehmen immer mehr zu ! Aber für Menschen wie sie heißt es immer nur weiter so und nach mir die Sinflut ! Und die Wissenschaftler und Forscher sind ja alles Idioten, nur der Erich Geisler weiß alles !!!!

  11. Petra Leinauer

    Lilit herkules Sie schreiben einen Schmarrn zusammen, bringen alles durcheinander, haben dabei null Ahnung wie man sieht.

  12. Marlon Gerhard

    @Erich Geisler: Man kann es natürlich als Panikmache sehen, wenn über bestimmte Themen berichtet wird. Informationen durchgeben, ist eine andere Sichtweise. Wer sich aber der Realität verschließt und nicht sieht, dass sich die Welt, sogar schon unser unmittelbares Umfeld (oder wollen Sie tatsächlich behaupten, dass sie vor 40 Jahren, falls sie überhaupt so alt sind, die gleiche Luft in Ihrer Stadt geatmet haben wie jetzt), der hat tatsächlich ein Problem. Und das Argument, dass es vor 500 Jahren keine Altersschwäche gab ist Schwachsinn an sich. Es mag sein, dass es keine Altersschwäche gab, aber das hat allein daran gelegen, dass die Menschen viel früher gestorben sind, weil eben die Medizin nicht so weit war. Allein eine Lungeentzündung, oder gar eine Wunde, welche sich entzündet hat, führte oftmals zum Tod.

  13. Alex Konrad

    Karl-Alfred Römer: Sie machen ernsthaft Witze über flächendeckende Bombardements?? Gleichzeitig relativieren Sie die Unfähigkeit und Überflüssigkeit, abgesehen von der Brutalität und Blutrünstigkeit der drei heute noch verbliebenen Diktatoren??

  14. Michael Hartmann

    #185, #186 Wow, all diese neuen Erkenntnisse.

  15. Peter Lachmann

    Wahrscheinlich kommt das Trichlorfluormethan aus China, die dortigen Umweltgesetze sind sehr lax, so dass es dort auch viele Gebiete gibt, in denen die Luft stark verschmutzt ist (Smog in den Städten) und/oder in denen Gewässer und Böden eine erhöhet Konzentration von Giftstoffen haben.

  16. Ole van der Brik

    # 182 Karl-Alfred Römer Es ist doch schon lange bekannt, daß China immer noch FCKW produziert und unter der Hand verkauft. Wer glaubt das Ozon nicht so wichtig ist sollte zB wissen , daß auf dem Mars kein Terraforming statt finden kann weil es dort keine Ozonschicht gibt. Ohne Ozon wird jegliche organische Materie durch die UV Strahlung der Sonne zerstört. Und wer nicht weiß was organische Materie ist kann ja mal googeln

  17. Ole van der Brik

    # 177 Andrea Hegenbart Es soll ja Menschen geben , die behaupten Deutschland schaffe sich ab. Einige renommierte Wissenschaftler dagegen behaupten die Menschheit ist dabei sich ab zu schaffen.

  18. Lillit Herkules

    @#177... . ich möchte nicht behaupten, dass Umweltschutz nicht notwendig ist, aber . hinter den sogenannten achtsamen, nachhaltigen,...Umweltschützern stehen zum Teil wirtschaftlich- & machtorientierte, spirituell-esoterische sektenähnliche Strukturen wie z.B.: . die Anthroposophen: . welche z.Z.ziemlich erfolgreich unsere Bildungs-, Gesundheits-,...-systeme unterwandern,Nachhaltigkeitspreise & Fördergelder einheimsen,...sie gehören zu den aggressiven Impfgegnern(Masernpartys in den Waldorfschulen),Homöopathieverfechtern auf Placebo-Basis wie Globuli(geschüttelte Zuckerkügelchen zum 3000fachen Preis von Zucker),Veganer-Lobby(Entwicklung des Menschen in 7 Jahres-Epochen in verschiedenen Leibern wie Astral-,Äther-,Ich- bis hin zu Lichtleib und deshalb von achtsamer über vegetar/vegan über Nur-Mineralien-zu Nur-Lichtnahrung,mit Wesenheiten,Geistern & Engeln,Karma & Wiedergeburt -deshalb auch fanatische Impfgegner, weil Infektionskrankheiten von schlechtem Karma reinigen und Schwaches aussortieren -und Impfen damit ein Eingriff in Gottes Willen ist!Kinder sind auch selbst Schuld bei Gewalt/Missbrauch in der Familie, weil sie sich ihre Familie selbst ausgesucht haben und das so wollten,ebenfalls Karmareinigung,...),weitere Begriffe sind Quantenmedizin nach Ita Wegmann, achtsamer-biodynamischer-solidarischer-demeter-Landbau mit Mondphasen & Kuhhorndüngung nach Rudolf Steiner, Eurythmie(besondere Bewegungs-,Rhetoriklehre,mit Walle-Walle-Gewändern,...),physikal.falsche Farblehre nach Goethe,spezieller Baustiele Goetheanum in Dornach ohne Ecken & Goldener Schnitt, Waldorfschulen mit Epochenunterricht(nach Rudolf Steinerscher Evolutionslehre und sanfter Gewalterziehung,falscher Geschichte,...jährlich Milliarden Umsätze/Gewinne mit Unternehmen wie z.B. DM-Drogerie,Weleda,Allnatura,GLS-Bank & andere Banken, sehr aktiv im Umweltschutz & Bildung zu Lasten naturwiss.-techn.Bildung in unseren Schulen,Ministerien,...vertreten in Krankenkassen-,Stiftungs-,...Leitungsgremien,..., ...

  19. Karl-Alfred Römer

    Kim Jong Un, Assad und Putin sind schuld. Die drei können so viel FCKW furzen, dass die ganze Umwelt zusammenbricht. Außerdem können nur diese drei Personen das Zeug produzieren. Also am besten sofort bombardieren! Ob die Bombardierung gerechtfertigt war, kann man später immer noch herausfinden. ;)

  20. Erich Geisler

    Andrea Hegenbart #177 Ja, aber nur, wenn wir hier wirklich jeden Mist glauben, den man uns einzureden versucht. . Ist Ihnen noch nicht aufgefallen, das es immer nur Angstmacherthemen sind und jeden Tag ein anderer Spinner uns wieder Tod und Krankheiten vorhersagt? Einfach ignorieren und sich an der sauberren Luft und den sauberen Städten erfreuen. Denn: In der gesamten Menschheitsgeschichte waren die Städte noch nie so sauber, als heute. Auch wenn man uns etwas ganz anderes erzählt. Oder glauben Sie, das die Welt von 200 Jahren sauberer war? Oder vor 500 Jahren? Ich glaube, damals war es wirklich gefährlicher. Deswegen starben die Menschen auch alle vorzeitig. Alterschwäche? Das gab es nicht. Also, lassen Sie sich bitte nicht verrückt machen. Das Ende der Menschheit ist noch lange nicht da. Ich wette mit Ihnen, das morgen wieder eine neue "GEfahr" gemeldet wird, die uns alle gefährlich werden könnte. Wir leben momenten in einer Zeit der Panikmache. Ich ignoriere sie einfach, denn so viele Krankmacher und Todbeschleuniger kann ich mir gar nicht mehr merken. Doch alle haben eines gemeinsam: Sie diesen nur zur Panikmache. Schon morgen sterben xx% der Deutschen an etwas ganz anderem, dabei dürften wir doch schon gar nicht mehr leben. 'Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meinem Beitrag, der ja wahr ist, nicht nur den Tag retten?

Leave a Reply