Sechs Tage vor seinem Tod hatte Chester Bennington (†41) zusammen mit seinen Band-Kollegen Mike Shinoda (40) und Joe Hahn (40) eine Menge Spaß bei "Carpool Karaoke". Jetzt – drei Monate später – haben sich Linkin Park dazu entschlossen, das Video mit der Öffentlichkeit zu teilen.

Es ist eine Hommage an Chester Bennington, der viel zu früh den Glauben an sein Leben verloren hat. Am 20. Juli 2017 nahm sich der Leadsänger der Erfolgs-Band Linkin Park das Leben. Für seine Familie, Bandkollegen, Freunde und auch Fans vollkommen überraschend – obwohl bekannt war, dass er sein Leben lang an Depressionen litt.

Seitdem ist es verständlicherweise ruhig um die Band geworden, die es vorzog, still um den großen Verlust, beruflich wie privat, zu trauern. Bis jetzt. Auf der Facebook-Seite von Linkin Park postete die Band überraschend ein Video – in dem auch Chester zu sehen ist!

Coole Karaoke

Nur sechs Tage vor seinem Tod waren drei von sechs Bandmitgliedern zu Gast bei James Cordens beliebter "Carpool Karaoke". Mit dabei: Chester als Fahrer, Mike Shinoda und Joe Hahn hinten und "Hangover"-Schauspieler Ken Jeong (48) als Beifahrer und Ersatz für Gastgeber James Corden, der in dieser Folge selbst nicht dabei war.


Liebevolle Hommage

"Mit dem Segen von Chesters Familie und seiner Band teilen wir dieses Video und widmen es der Erinnerung an Chester", heißt es im Vorspann des Videos. Und es wird ihm gerecht! 23 Minuten lang sieht man einen fröhlichen, ausgelassenen Chester, der sich vor allem mit dem Komik-Schauspieler Ken Jeong Späßchen erlaubt.

Wie in der beliebten Promi-Sendung üblich, singen die Teilnehmer gemeinsam. Zuerst "Hey Ya" von Outkast, dann ihren Megahit "Numb", der offenbar Chesters Lieblingssong ist und abschließend den Klassiker "In The End". Zwischendurch bringt er dem Schauspieler Ken noch "Screaning" bei – eine Mischung aus Singen und Schreien und Chesters absolutes Markenzeichen.

Besonders berührend: Der Lead-Sänger bezeichnete den Tag als "vermutlich den besten seines Lebens." Das Leben, dass er sich selbst nahm.

Umso emotionaler ist es, Chester so fröhlich und ausgelassen singen zu hören und glücklich zu sehen.

Wenn Sie oder eine Ihnen nahestehende Person von Suizid-Gedanken betroffen sind, wenden Sie sich bitte an die Telefon-Seelsorge unter der Telefonnummer 08 00/ 11 10 - 111 (Deutschland), 142 (Österreich), 143 (Schweiz).

Bildergalerie starten

Chester Bennington ist tot: Leben und Karriere des Sängers von Linkin Park

Chester Bennington ist tot. Der Sänger der US-Rockband Linkin Park ist im Alter von 41 Jahren gestorben. Wir blicken zurück auf die Historie der Band und das Leben des Sängers.

© top.de

Teaserbild: © Getty Images for IWC

Comments

  1. Holger Brenner

    "Mit dabei: [...] "Hangover"-Schauspieler Ken Jeong (48) als [...] Ersatz für Gastgeber James Corden, der in dieser Folge selbst nicht dabei war. ---------- Das ist keine Folge von James Corden's Carpool Karaoke. Das ist eine Folge von Apple's Carpool Karaoke - damit hat J. Corden nichts zu tun. ---------- Ich weiß, hat nicht wirklich was mit dem Thema zu tun - wollte ich aber trotzdem mal anmerken.

  2. Thomas Turek

    #3 Oliver Wriede "Das einzige was man auch nur behaupten kann ist, dass er vielleicht besser eine Therapie absolviert hätte." Bennington war sogar in einer Therapie, daher kann ich das nicht so ganz unterschreiben. Den ersten Abschnitt in Ihrem Kommentar schon. Bennington wurde in seiner Kindheit mehrfach von seinem Vater sexuell missbraucht und seine Mutter hat ihn auch mehr oder weniger verstoßen. Mit der Zeit kamen Alkohol und andere Drogen ins Spiel, was die Sache natürlich nicht bessermachte. Fremde Hilfe bringt nur was, wenn man die Hilfe auch zulässt. Es war ein russisches Roulette auf Zeit.

  3. Oliver Wriede

    #Kommentar 1 Ihr Kommentar ist unter aller letzter S.. . Sie scheinen keine Vorstellung davon zu haben, was es bedeutet seelischen Schmerz zu haben. Das einzige was man auch nur behaupten kann ist, dass er vielleicht besser eine Therapie absolviert hätte. Aber selbst da bleibt die Frage offen ob er es nicht vielleicht doch getan hätte. Es gibt eine Theorie die besagt das es ab dem vierten Lebensjahr für einen Menschen feststeht ob er sich umbringen wird, oder leben möchte. Dagegen kann man wohlmöglich nichts ohne fremde Hilfe tun.

  4. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  5. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

Leave a Reply