Loading...

Ist der letzte Gong des Undertaker ertönt? Bei "WrestleMania 33" kassiert die WWE-Legende eine bittere Niederlage gegen Roman Reigns. Danach macht der Undertaker Andeutungen, dass dies sein letztes Match gewesen sein könnte.

Orlando, Florida. Rund 75.000 Fans verlassen das "Camping World Stadium", in dem gerade "WrestleMania 33" zu Ende gegangen ist, die größte Wrestling-Show des Jahres.

Doch die Zuschauer feiern nicht, sie stimmen keine Sprechchöre an, wie es sonst bei solchen Großereignissen üblich ist. Nein, viele unter ihnen schleichen bedrückt nach Hause. Und das liegt nur am Ergebnis des Hauptkampfes. Beziehungsweise dem, was danach geschah.

Im Main-Event treffen der Undertaker und Roman Reigns aufeinander. Anfangs setzt die Wrestling-Legende dem "Big Dog" ordentlich zu, bis er ihm schließlich einen "Chokeslam" auf einen Stuhl verpasst. Doch Reigns entkommt dem Pin.

Danach packt der Undertaker die mächtigste Waffe in seinem Arsenal aus: den "Tombstone". Eins, zwei, noooo. Reigns kickt wieder aus. Der Undertaker reißt fassungslos seine Augen auf. Was muss er noch tun, um seinen Gegner zu besiegen?

Roman Reigns zerstört den Undertaker

Dann wendet sich das Blatt. Reigns rammt den Undertaker mit einer Serie von "Spears" um, einer davon durch einen Kommentatoren-Tisch außerhalb des Rings.

Der "Deadman" hat Reigns am Ende nichts mehr entgegenzusetzen. Eins, zwei, drei – der Undertaker liegt völlig zerstört am Boden. Reigns hat die Wrestling-Legende vernichtend geschlagen.

Doch weder Reigns noch dem Publikum ist zum Feiern zumute. Die Fans buhen ihn aus der Halle, für einen Sieg gegen den Undertaker wird man nicht gefeiert.

Außerdem ist Reigns ohnehin die polarisierende Figur in der WWE (World Wrestling Entertainment). Viele Fans gönnen ihm solch einen Erfolg einfach nicht.

Der Undertaker bleibt minutenlang regungslos auf der Ringmatte liegen. Nur langsam rappelt er sich hoch, die Fans feiern ihn trotz der Niederlage mit "Thank you Taker"-Rufen.

Hört der Undertaker endgültig auf?

Dann spielen sich die Szenen ab, die die Stimmung im Stadion endgültig drücken. Der Undertaker legt seine Handschuhe, seinen Mantel und seinen Hut in der Mitte des Rings ab und verlässt ihn.

Mittlerweile ist die Wrestling-Legende schon 52 Jahre alt. Hartnäckig halten sich die Gerüchte, dass sein Match bei "WrestleMania 33" sein letztes ist. War dies das Zeichen für sein endgültiges Karriereende?

Vielleicht nicht. Schon vergangenes Jahr bei "WrestleMania 32" legte der Undertaker nach seinem Sieg gegen Shane McMahon seine Handschuhe im Ring ab, allerdings nicht so theatralisch wie diesmal. Dennoch trat er jetzt wieder an.

Seit Jahren gibt es Gerüchte, dass der "Deadman" vor dem Karriere-Aus steht. Die WWE dementiert diese nie. Im Gegenteil: Die Wrestling-Liga befeuert sie dadurch, dass sie sich nie klar zu diesem Thema äußert. Auch der Undertaker selbst gibt dazu nie ein Statement ab.

Indem die Fans nicht wissen, ob das sein letzter Kampf ist oder nicht, genießen sie seine Auftritte im Ring umso mehr. Nicht umsonst war das Match Undertaker gegen Reigns Hauptkampf des Abends.

Und das obwohl die Hochkaräter Bill Goldberg und Brock Lesnar bei "WrestleMania 33" um den höchsten Titel kämpften. Lesnar gewann diesen übrigens.

Geht noch ein Kampf bei "WrestleMania 34"?

Neben den Gerüchten um das Karriereende hält sich noch ein weiteres hartnäcktig. Laut diesem bestreitet der Undertaker noch mindestens ein Match. Und zwar nächstes Jahr bei "WrestleMania 34" gegen einen anderen Wrestling-Megastar: John Cena.

Damit könnte die WWE noch jede Menge Geld mit einem großen Undertaker-Match machen und seiner Legende einen gebührenden Abschied spendieren.

Dieses Gerücht klingt doch deutlich schöner – und ist vielleicht auch realistischer.

Unser Redakteur Andreas Maciejewski ist in Orlando, Florida vor Ort und berichtet alles rund um "Wrestlemania 33". Er begleitet seine Reise auch auf Twitter und auf Facebook.

Mehr Infos und News zu Wrestling

Comments

  1. Danilo Kaul

    Stand doch vorher schon im Drehbuch wie der Kampf ausgeht. Ist doch nur eine Sportliche Show und kein echter Kampf. Sind halt Stuntleute im Ring.

  2. Hans J. Witzmann

    >>> die Männer und Frauen im Ring sind Sportler, Entertainer, Schauspieler und Stuntleute in einer Person. Natürlich auch hier mit unterschiedlicher „Qualität“ und meistens entscheidet das eigene Bauchgefühl ob man einen Wrestler / eine Diva mag oder nicht. Aber hey, aus Hollywood – übrigens auch da ist die Story und die Action gescriptet – kommen auch nicht nur gute Blockbuster. <<< - GENAU den PUNKT getrofen ! Danke.

  3. Hans J. Witzmann

    # 9 Bernd Jarschewski # 2 Jens Helbing Es ist reines Shob-Biz und wer etwas anderes glaubt, hat die Realität nicht verstanden. Auch die Medien bruachen dies um "Ihre Anhänger" zu "unterhalten". Anscheinend ist dieser Undertaeker in Ungande gefallen, dass er diese "bittere Niederlage" erleiden mußte . . . Wem dieser "Sport" gefällt, darf gerne nach einem neuen Champion Ausschau halten. Viele anderen Sportarten sind ähnlich gestrickt. z.B. Fußball ist auch kaum noch Sport sondern (leider) reines Geschäft.

  4. Christoph Simon

    @Alexander Broschak. So ist es auch bei mir schaue das Wrestling seit Ende der 80er Jahren an. Undertaker ist der größer aller Zeiten und er macht hoffe ich noch eine Zeit weiter. Und meine Erfahrung zeigt das der Undertaker noch nicht das Handtuch wirft. Er war schon oft von der Bildfläche weg und kam immer wieder zurück. Sollte der Undertaker die Karriere beenden dann sieht es im WWE düster aus . Bis auf Goldberg und noch ein paar , ist der Rest an Wrestler nix mehr!

  5. Alexander Broschak

    selbst wenn es das letzte match dieser grossen sport legende gewesen sein sollte,hat der deadman seine rente definitiv verdient.ich verfolge seine karriere seitdem er zum ersten mal in den ring gestiegen ist.der undertaker hat weltweit einen bekanntheitsgrad,dem viele leute nur neidisch hinterher schauen können.wer ist ronaldo,schweinsteiger,messi etc.mit den verletzungen die der deadman bei seinen kämpfen schon davongetragen hat,wären die nie mehr zurück aufs fussballfeld gegangen.ausserdem hat der undertaker schon gekämpft,als die pomadisierten soccer trottel noch im sand gespielt haben.ich sage dem undertaker ;thank you,and enjoy your retirement. DEADMAN WILL LIVE FOREVER

  6. Raffaela Wahle

    @ Jens Helbing #2 Die meisten anderen Kommentatoren haben es ja schon gesagt: Wrestling ist Sports Entertainment und soll in erster Linie genau das: unterhalten. Deswegen gibt es auch die simplen Storylines, damit auch ein "Quereinsteiger" ihnen folgen kann. Natürlich, wer den Wettkampf bei diesem Sport sucht wird ihn nicht in der Form finden wie er es vielleicht gewohnt ist, ABER: Sport ist es dennoch. Ohne entsprechendes Training gäbe es noch wesentlich mehr Verletzungen und Unfälle als es ohnehin schon der Fall ist. Wenn man sich die akrobatischen Leistungen der s.g. Highflyer anschaut, sollte es jedem deutlich werden, dass solche Stunts nicht von Jemandem ohne Training gezeigt werden können oder überhaupt sollten. Ich hatte es zu anderer Gelegenheit schon mal geschrieben, wiederhole mich aber gerne: die Männer und Frauen im Ring sind Sportler, Entertainer, Schauspieler und Stuntleute in einer Person. Natürlich auch hier mit unterschiedlicher „Qualität“ und meistens entscheidet das eigene Bauchgefühl ob man einen Wrestler / eine Diva mag oder nicht. Aber hey, aus Hollywood – übrigens auch da ist die Story und die Action gescriptet – kommen auch nicht nur gute Blockbuster. In diesem Sinne würde ich vorschlagen, Sie informieren sich erst bevor Sie die Personen die ihren Spaß an dieser Art der Unterhaltung haben beleidigen.

  7. Bernd Jarschewski

    # 2 Eine absolute Meisterleistung eines absoluten Genies dieser Kommentar.Schauen sie sich doch bitte weiterhin gedopte Fussballer,Gewichtheber ,oder anderen Quatsch an,vielleicht Politik? Die ist ja so was von ehrlich,niemals nivé nicht gar nicht gefakt,aber verschonen sie uns Wrestlingfans bitte mit ihren dummdreisten ahnungslosen Kommentaren.

  8. Fred Ungehorsam

    ...ich habe das als Kind mal auf dem Rummel gesehen und fand das spannend. - Heute bin ich erwachsen.

  9. Ralf Jansen

    Na dann verpassen sie ihm halt einen gescripteten Abschiedskampf in der nächsten Runde, wo er noch mal gewinnen darf, und die Welt ist wieder in Ordnung. Spannung ist ja genug künstlich aufgebaut, der Besucher- und Umsatzrekord ist garantiert.

  10. Peer Daniel Meißner

    Herr Helbig Kann mich Nr. 3 nur anschliessen; Sie müssen es nicht mögen, aber wenn Sie keine Ahnung haben und nicht begreifen, was Sie lesen, dann muss ich leider Ihre intelektuellen Kapazitäten in Frage stellen! Ihre Aussagen sind unsinnig und haltlos! Keiner gaukelt etwas vor, seriösen Sport gibt es nicht, echt ist die Leistung, denn auch etwa Stuntmen müssen täglich trainieren und Ihr Mitleid kann ich nur erwiedern, wenn Sie die Ästhetik gut (na ja zugegebenermassen nicht immer) choreographierter "Actionszenen" nicht zu schätzen wissen! Ich empfehle Ihnen dann aber auch, sich von jeder Form von Kampfsport fernzuhalten und auch keine Actionfilme und Martial Arts Filme zu sehen. P.S. Haben Sie mit Ihrer Lebenszeit nichts Besseres zu tun, als Dinge zu kommentieren, von denen Sie nichts verstehen und die Sie nicht mögen?

  11. Mirko Stanivukovic

    @Jens Helbing: Mir dagegen tun Leute leid, die derart engstirnig und intolerant sind, dass sie anderen Leuten nicht einfach ihre Sympathien da ausleben lassen, wo diese es wollen. Im übrigen: praktisch JEDER (erwachsene) Wrestling-Fan WEISS, da Wrestling nicht "echt" ist, d.h. dass die Kämpfe choreographiert sind (die wenigen Ausnahmen werden als "Mark"bezeichnet). Außerdem ist Wrestling nicht Sport, sondern sogenanntes "Sports-Entertainment". Das bedeutet aber nicht, dass die Menschen im Ring nicht eine sportliche Leistung vollbringen. Wrestling ist anstrengend und will gelernt sein. Die zahlreichen Verletzungen sprechen da eine deutliche Sprache. Warum also nicht einfach mal etwas lockerer sein? Manche Menschen gehen ins Kino um sich zu unterhalten, andere in Theater oder in Ballett oder auf ein Konzert und wieder andere sehen sich Wrestling an.

  12. Peer Daniel Meißner

    Gute Frage, ist ein Jammer (persönlich betrachtet) Objektiv gesehen, war der Undertaker (nach Infos eines Freundes, der sich damit sehr intensiv beschäftigt) schon immer ein Teamplayer und sozusagen der Mann für die Umsetzungen im Ring; wenn wer bestraft werden musste oder gepusht werden sollte, war er immer bereit. Ich vermute sie wollten Reigns einen Push geben, nachdem er einfach bisher nicht ankam und wie könnte man sich besser als "harter Hund" präsentieren, als wenn man die ultimativen Waffen des Undertaker übersteht. Ich war damals auch frustriert, als Lesnar ihn besiegt hatte, aber lt. meinem Freund wollte der Undertaker nie unbesiegt abtreten, sondern es ermöglichen, neue Legenden zu begründen!

  13. Norbert Gross

    #2, lass Deine unqualifizierten Kommentare in deiner untersten Schublade, du kannst ja noch nicht mal lesen... Hier wird eindeutig die Strategie der WWE aufgezeigt. Wenn Du diesen "Sport" nicht magst dann behalt's für dich. Wenn das solch ein Müll wäre, hätten die weltweit keine zig-Millionen Anhänger.

  14. Jens Helbing

    Eine Meisterleistung des Autoren, einen "autentischen" Bericht zu diesem Schwachsinns"sport" zu verfassen, der dem Leser hier tatsächlich vorgaukeln soll, man habe es hier mit echtem, seriösen Sport zu tun. Mir tun Leute leid, die diesem Müll irgendwelche Sympathien beipflichten....

  15. Hamzalija Alihromic

    Warum macht die WWE die Legende kaputt ?

Leave a Reply