Loading...

Viel Spielspaß, einige Traum-Kombinationen und endlich mal wieder ein Sieg: Die rundum verjüngte Nationalmannschaft überzeugte gegen Russland vor allem in Hälfte eins. Doch das Ausrufezeichen bekommt laut Joshua Kimmich eine Ego-Delle: Der drohende Abstieg in der Nations League.

Mehr Fußball-News finden Sie hier

Nach dem Mutmacher gegen Russland konnte sich Joachim Löw nicht auf einen entspannten Fußball-Abend vor dem Fernseher freuen. "Wir werden es anschauen und müssen mit dem Ergebnis leben. Wir müssen uns jetzt auf Frankreich verlassen", sagte der Bundestrainer mit Blick auf das Duell des Fußball-Weltmeisters am Freitagabend (20.45 Uhr/DAZN) in Holland.

Ein Sieg der Niederländer würde Deutschland zum Absteiger in der Nations League machen. "Bei mir persönlich würde es sehr am Ego kratzen", gestand Joshua Kimmich.

Joachim Löw registriert ersehnten Aufwind

Gut für das Selbstvertrauen war der Auftritt der stark verjüngten deutschen Nationalmannschaft beim 3:0 gegen Russland. Der forcierte Erneuerungskurs von Löw zeigte erste positive Resultate. "Das hat mich so ein bisschen erinnert an die Confed-Cup-Truppe. Das war unbekümmert, aber gut abgesichert nach hinten. Das machte schon ein guten Eindruck", sagte der erleichterte DFB-Chef Reinhard Grindel.

Auch Löw konstatierte nach dem höchsten Sieg im verkorksten WM-Jahr mit Erleichterung den ersehnten Aufwärtstrend. "In der ersten Halbzeit haben wir ein sehr gutes Tempo gespielt. Wir haben versucht, die erste und zweite Reihe der Russen zu überspielen und eine Dynamik aufzubauen", beschrieb Löw die auf hohes Tempo ausgelegte Taktik.

Sonderlob für Leverkusener Kai Havertz

Mit neun Spielern unter 26 Jahren in der Anfangsformation hatte Löw ein Signal für einen Generationenwechsel in der DFB-Elf gegeben.

Der erst 19 Jahre alte Kai Havertz bekam nach seinem Startelf-Debüt ein Sonderlob des Bundestrainers. "Für 19 Jahre ist er sehr weit, weil er eine gute Ballbehandlung hat und eine gute Übersicht", sagte Löw und stellte dem Leverkusener eine Schlüsselrolle in Aussicht.

Mit vertikalen Pässen auf die Turbo-Abteilung um die Torschützen Leroy Sané (8.) und Serge Gnabry (40.) sowie Leipzigs Lokal-Held Timo Werner wurde die überforderten Russen immer wieder überrumpelt. Das dritte Tor markierte Abwehrchef Niklas Süle (25.) nach einem Eckball. "Auf der anderen Seite wollte ich von der Offensive den Killerinstinkt sehen. Das ist der Schlüssel", sagte Löw.

Gegen Niederlande wohl wieder mit Toni Kroos

Für das Holland-Spiel wird Löw dennoch seine Formation überdenken. Toni Kroos wird am Freitag im Teamquartier in Leipzig erwartet und dürfte für die Partie am Montag (20.45 Uhr/ARD) gesetzt sein. Über die Anreise von Julian Draxler, der gegen Russland wegen eines Trauerfalls in der Familie fehlte, wollte Löw nach einem Telefonat mit dem PSG-Profi entscheiden. Ob Marco Reus nach seiner Fußprellung einsatzbereit ist, könnte sich erst am Sonntagabend entscheiden.

Nur mit einem Sieg gegen Holland kann Deutschland noch den Klassenverbleib in der Nations League schaffen. Sollte Oranje gegen Frankreich gewinnen, ist jede Hoffnung dahin.

"In der Situation sind wir jetzt. Wir müssen das Beste draus machen. Wenn wir eine Chance haben, mit einem Sieg den Abstieg zu verhindern, wäre es super. Und die Chance wollen wir dann auch wahrnehmen. Ansonsten haben wir es uns selbst zuzuschreiben", sagte Thomas Müller, der am Montag sein 100. Länderspiel bestreiten kann. (szu/dpa)  © dpa

2018 war das schlechteste Jahr der deutschen Nationalmannschaft unter Bundestrainer Joachim Löw. In der Nations League setzte sich die Misere von der WM in Russland fort. Nur noch ein Spieler ist Weltklasse.

Teaserbild: © imago/DeFodi

Comments

  1. Thomas Claude

    ...sie sollten mal die Trainer wechseln ...die Russen haben mit einem 3.Liga--Fußballniveau bei der WM Spanien geschlagen...gegen Kroatien Pech gehabt im Elferschießen...aber gekämpft wie die Deutschen früher mal...gestern ,naja die Russen können eben besser Eishockey...Tschertschessow kann beides,das wär doch mal ein origineller Neubeginn!

  2. siegfried Dehn

    Josef Schmidhuber Den Sinn einer solchen Diskussionsplattform haben sie nicht verstanden? Jeder sagt seine Meinung - zum Thema - das ergibt ein breites Spektrum an verschiedenen Meinungen, eine Meinungsvielfalt sozusagen. Jemanden zu beleidigen, der eine andere Meinung vertritt, als ich das selbst mache, ist nicht üblich, bzw. nicht gewünscht.

  3. Marco Sparn

    #all Wird jetzt wieder politisch hier. Och nöö Sport und Politik haben immer irgendwie was miteinander zu tun. Wie mein alter Sozialkundelehrer mal sagte: "Politik ist in allem, aber nicht alles ist Politik!" Merkt Euch das ihr Nationaltrolle ;())

  4. Wolfgang Rolfs

    Pattex Löw raus!!!!!!!!!

  5. Peter Freiberger

    Für diese überwältigende Leistung muß es jetzt aber das Bundesverdienstkreuz geben. 💩

  6. Josef Schmidhuber

    Nach dem durchlesen der Kommentare habe ich den Eindruck: Deutschland wird von Miesmachern und Pessimisten überschwemmt. Entweder es gibt nur Koryphäen oder Dummschwätzer. Betrachtet man Nationen wie Brasilien, Frankreich, England oder Spanien, alle hatten, wie auch jetzt Deutschland Ihre Schwächephasen und sind wieder zurückgekommen. Der Erfolg ist kaum planbar, da dieser von einer Gruppierung aussergewöhnlicher Spieler abhängig ist, siehe aktuell auch Spanien. Also liebe Leute, haltet Euch zurück, oder marschiert selbst auf den Platz.

  7. siegfried Dehn

    #30 Man sollte jetzt auch von den Wählern der AfD nicht zuviel erwarten ...

  8. Dietmar Melcher

    wagner frank wagner willkommen in der A lternative f ür D oofe

  9. Sören Holger

    # 23 Wagner Frank Wagner Na, zumindest ist Ihre Partei jetzt im etablierten Parteien Establishment angekommen ;-)

  10. Marco Sparn

    #25 Oh, ein Nationaltroll. Frau Göhring-Eckhart ist meines Wissens nach in keiner Funktion eines Fußballvereins eingebunden. Entweder nutzen Sie, herr Wagner, diesen Artikel, um sich und ihre demokratisch garantiwérte Redefreiheit zu ejakulieren, oder aber Sie haben sich einfach nur im Artikel vertan. Ein kleine Empfehlung meinerseits: lesen, was in der Überschrift steht, gegebenenfalls die vorhanden Bilder angucken, dann können Sie erkennen, auf welcher Wiese Sie sich befinden. Ansonsten gilt auch hier: wer keine Ahnung hat: einfach mal den Mund halten!!!

  11. Dietmar Melcher

    mannomann....was war denn das wieder und wieder für eine 2.halbzeit...unfassbar langweilig und schlecht wie gehabt...der gegner stellt sein system um schon geht null und nix mehr und die sog.jungen wilden sind nur noch zahm.....ein arroganter sane läuft aufeinmal nur noch wie falschgeld durch die gegend der rest passt sich an und dann geht die auswechselei los....6 mann pro mannschaft...da brauchte selbst der kommentator einen grossen zettel....aber ein typisch deutsches spiel wie gehabt halt....kommen aber auch andere zeiten wieder....irgendwann aber bestimmt

  12. Guenter Kohler

    @Wagner Frank Wagner, wer braucht denn ein Vaterland. Ich brauche ein Land in dem auch mein Kinder und Enkel noch leben können.

  13. siegfried Dehn

    Wagner Frank Wagner Verschonen sie mich mit rechten Sprüchen....

  14. mura caterina

    Hallo ihr habt gegen Russland gespielt, also übertreibt es jetzt nicht.

  15. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  16. Sören Holger

    # 21 Marco Sparn Ich habe gar nichts vom Spiel gesehen. Wie Sie schon sagten, "Schlager ist halt nur ein bischen Freud!"

  17. Wagner Frank Wagner

    zu diesen lästigen Freundschaftsspielen kommen immer noch viel zu viele Leute in die kalte Arena. So kapiert der DFB das nicht. Die Spieler werden überfordert, überspielt, versuchen sich für spätere Spiele zu schonen, sich nicht zu verletzen. Es ist eine einzige Überflutung der Fussball-Fans.

  18. Sören Holger

    # 18 Marco Sparn Wow, endlich mal ein Kommentar mit durchblick...- finde ich gut.

  19. Marco Sparn

    P.S.: Hab wenig vom Spiel gesehen. Es gibt wichtigeres im Leben. Familie und Freunde zum Beispiel. Um es mit Tina York zu sagen "Schlager ist halt nur ein bischen Freud!"

  20. Karl Ranzenhaimer

    Das nicht beachten von Hummels, Boateng, und vor allem Müller hat sich in der ersten Halbzeit ausgezahlt. Ein viel schnelleres Spiel, und ein deutlich besserer Spielfluss ist ohne dieses Dreigestirn deutlich sichtbar. Die Überlegenheit der ersten Hälfte ist m.E. dem "fehlen" dieser drei " Stammspieler" , und dem ganz schwachen Auftreten des Ersatzgeschwächten Gastes zu verdanken. Die zweite Hälfte fand aufgrund der vielen Auswechslungen eigentlich gar nicht statt. Bleibt zu hoffen dass Löw diesen Verjüngungsprozess durchzieht, und sich nicht von " Frau Müller" belabern lässt. Bin auf die Aufstellung gegen Holland gespannt.

Leave a Reply