Loading...

Jürgen Klopp hat im Sommer mit Liverpool eine Transferoffensive gestartet und den Kader ordentlich verstärkt. Das lässt die Fans träumen. Ist sogar der erste Meistertitel seit 28 Jahren drin?

Mehr Sport-Themen finden Sie hier

Diesen einen Titel hat der FC Liverpool ganz schnell wieder verloren. Vor ein paar Wochen kauften die Reds den teuersten Torhüter der Geschichte.

Rund 63 Millionen Euro überwies Liverpool für Alisson Becker an den AS Rom. Der brasilianische Nationalkeeper könnte noch teurer werden, Jürgen Klopp stellte der Roma noch einen Bonus von zehn Millionen Euro in Aussicht - sollten mit ihm Titel geholt werden. Dass der Brasilianer das Geld wert ist, ist für Klopp keine Frage. Denn er sei "einer der besten Keeper der Welt".

Vor ein paar Tagen wurden die Reds dann übertrumpft, der FC Chelsea verpflichtete Torhüter Kepa Arrizabalaga für die festgeschriebene Ablösesumme von 80 Millionen Euro von Bilbao.

Klopp wird es verschmerzen können. Der Trainer hat auch ohne amtierenden Rekordkeeper das erhoffte Upgrade zu Loris Karius und Simon Mignolet bekommen, die bisher insgesamt ordentliche Dienste geleistet hatten - für die hohen Ziele der Reds aber offenbar nicht gut genug sind.

Jürgen Klopp kauft plötzlich groß ein

Bisher waren die Reds unter dem deutschen Trainer nicht unbedingt für die ganz verrückten Stunts auf dem Transfermarkt bekannt. Das wurde den beiden Manchester-Klubs oder eben Chelsea überlassen. Und selbst der FC Arsenal hat immer mal wieder mehr Geld für einen Spieler ausgegeben als Liverpool.

Klopp fuhr lieber die Jugendschiene, holte einen Spieler nach dem anderen aus dem Nachwuchs in die Profimannschaft und machte ein paar davon zu Stammspielern. Und auf dem Transfermarkt bediente sich Liverpool eher im 1B-Regal. Sadio Mane, Roberto Firmino und zuletzt Mo Salah waren keine Unbekannten, aber eben auch keine Superstars, als sie an die Mersey wechselten.

Damals folgte Klopp noch seinem Credo, sich aus dem Irrsinn am Markt herauszuhalten. Als Paul Pogba vor zwei Jahren für 100 Millionen Euro zu United wechselte, wollte Klopp dem Fußball den Rücken kehren, sollten Summen dieser Art bald Normalität werden.

Seitdem hat er unter anderem den teuersten Abwehrspieler der Geschichte gekauft und den zweitteuersten Torhüter. Für Alisson und Virgil van Dijk hat Liverpool insgesamt rund 150 Millionen Euro ausgegeben.

In diesem Sommer kamen noch Naby Keita von RB Leipzig (60 Mio. Euro), Fabinho vom AS Monaco (45 Mio. Euro) und Xherdan Shaqiri von Stoke City (15 Mio. Euro) dazu. Das Transfersaldo beläuft sich auf rund minus 170 Millionen Euro.

Jürgen Klopp: "Habe meine Meinung geändert"

Nie zuvor haben die Reds so aggressiv eingekauft. Das ruft die Konkurrenz auf den Plan, die Liverpool nun ihrerseits kritisiert.

"Uns ist egal, was die Welt um uns herum denkt", entgegnete Klopp am Rande von Liverpools US-Tour. "So wie es Manchester United damals egal war, was ich gesagt habe. Habe ich meine Meinung geändert? Ja. Das ist wahr. Aber es ist doch besser, seine Meinung zu ändern, als nie eine zu haben."

In der letzten Saison wurde Liverpool Vierter und scheiterte im Finale der Champions League auch an den Fehlern von Torhüter Karius.

Liverpool fehlte im Finale auf der einen oder anderen Position die individuelle Klasse, im Tagesgeschäft in der Liga die nötige Breite, um 38 Spieltage lang zuverlässig auf einem hohen Niveau abliefern zu können.

"Der Fußball, den die Jungs letztes Jahr gespielt haben, war nicht einfach", sagte Klopp dem "Guardian". "Wir haben da eine Menge Arbeit reingesteckt, und das werden wir wieder tun. Ich zweifle nicht daran, dass wir diese Basis wieder erreichen werden."

Mit elf Spielern werde das aber nicht zu erreichen sein, so Klopp weiter, der sich mehr Konstanz wünscht und deshalb an der Kadertiefe geschraubt hat.

Die Reds wollen also weiter den schon legendären Heavy-Metal-Fußball spielen, aber eben mit ein paar mehr Phasen des Durchschnaufens, mehr Rotation im Kader und einer besseren Absicherung in der Defensive.

Schwachstellen sind beseitigt

In der Premier League sind die Big Six als Titelaspiranten gesetzt. ManCity dürfte mit Pep Guardiola auch in dieser Saison der ganz große Favorit sein. Doch nach den Investitionen kommt Liverpool gleich dahinter.

Mit Alisson als Libero-Keeper und Keita als Ein-Mann-Armee im Mittelfeld haben die Reds mit das Beste eingekauft, das der Markt auf diesen Positionen hergibt.

Der Angriff mit Mane, Firmino und Salah war ja schon in der letzten Saison der beste Europas. Mit Shaqiri ist ein Spieler dazugekommen, der sie entlasten kann. Und er bringt eine neue Qualität bei den Offensivstandards ein.

Die Voraussetzungen mit dem gezielt verstärkten Kader scheinen so gut wie noch nie, dazu kommt ein eher leichtes Auftaktprogramm, um gut in die Saison zu starten.

Der Knackpunkt für Klopps Team dürften mal wieder die Spiele gegen die vermeintlich kleinen Gegner sein, über die Liverpool schon seit Jahren stolpert. Die Reds benötigen gerade hier ein wenig mehr Pragmatismus und Ergebnisfußball. Wenn Klopp das seinem Team einimpfen kann, ist in diesem Jahr alles möglich.

An Titel denkt er jetzt aber noch nicht: "Wir können nicht darüber reden, irgendetwas zu gewinnen, noch bevor die Saison gestartet ist. Wir müssen erst mal den Fußball spielen, der es uns ermöglicht, Spiele zu gewinnen", sagt Klopp.

Am Sonntag gegen West Ham können die Reds das das erste Mal unter Beweis stellen.

Bildergalerie starten

Diese deutschen Fußball-Stars spielen in der Premiere League

Am 10. August startet die neue Saison der Premier League. Dann wird es auch für einige deutsche Spieler ernst. Diese Fußball-Profis aus Deutschland kicken in England um den Titel.

Verwendete Quellen:

Sie möchten sich zum Thema Fußball auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie doch unsere Fußball-News per WhatsApp: Hier geht's zur Anmeldung.

Comments

  1. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  2. Holger Ringenbach

    #40 Dieter Baumgartner "Ich den dann ist auch Herr ringenbach zufrieden." Obwohl ich mich mit ihrer Rechtschreibung etwas schwer tue bin ich im Allgemeinen schon vollauf zufrieden, trotzdem danke ich ihnen für den Versuch mir dabei behilflich zu sein und wünsche ihnen ebenfalls Zufriedenheit und ein schönes Wochenende obendrauf :)

  3. Arien Riberi

    39 Nur in der BL findest du dass nicht anmaßend . OK der Vertrag läuft noch bis 2015 solange ist der Meister vergeben

  4. Peter Johannes Kalabis

    Seit wann kauft ein Trainer ein und vergibt Erfolgsbonusse?

  5. Dieter Baumgartner

    #37lange.... Genau richtig. Herr Lange sie und ich revidieren dann auch gerne unsere Meinung und nehmen uns ein Beispiel an Klopp. Ich den dann ist auch Herr ringenbach zufrieden.

  6. Gerhard Biler

    Ich finde es ziemlich anmaßend von Journalisten schon vor Beginn einer Saison zu wissen was passiert und wer Meister wird und wer nicht. Dann kann man sich auch die ganzen Millionen sparen und am Schreibtisch entscheiden wer gewinnt. Zum Glück läuft es dann meist anders, hat man ja bei der WM gesehen. Jürgen Klopp ist schon lange nicht mehr der kleine Außenseiter im Spiel der großen - dieses Attribut scheint ihm immer noch bei vielen Fans anzuheften. Er ist auch einer der bestbezahltesten Trainer der Welt mit einem der teuersten Teams der Welt - und daran sollte er auch mal gemessen werden. Was ist denn an Liverpool noch Liverpool? Da hat (fast) jeder Bundesligist noch mehr Bodenhaftung und ist regionaler verbunden - erstaunlicherweise finden viele "Traditionalisten" unreflektiert dieses Liverpool ganz toll. Sollte man Campino mal fragen.

  7. Olaf Volsdorf

    Ich war schon immer Klopp Fan ! Seine Geschichte ist auch typisch für das was hier abgeht und nun zeigt er, was er drauf hat, ich freue mich drauf !!!!

  8. wolfgang lange

    #30 Nein, Ich mache gute Trainer nicht an Titeln fest, sehr gute schon Streich ist einer der besten deutschen Trainer, möglicherweise bleibt er aber ohne Titlel. es gibt andere gute, in der Buli, alle ohne grossen Titel. Willst du dich aber als Top Trainer bezeichnen solltest du auch die entsprechenden Titel dazu haben, die hat Klopp nur bedingt.Wenns mit der CL oder PL Titel klappen sollte revidiere ich gern meine Meinung Übrigens schau dir die Investitionen an, da ist dann ein CL Platz doch das mindeste

  9. Dieter Baumgartner

    #34.... Bleibe dabei magere ausbeute und alles schon Jahre her. Aber ich will ihnen ihre Freude nicht nehmen.

  10. Holger Ringenbach

    #30 Detlef Patzke "Sie machen gute Trainer also an den Titeln aus." Ja an was sollte man gute Trainer denn ihrer Meinung nach sonst ausmachen? An der Art wie sie Autofahren oder sich die Zähne putzen? Jeder Trainer in den Topvereinen wird früher oder später an seinen Titeln gemessen. Da geht es um Geld falls sie dies noch nicht gewusst haben sollten.

  11. Holger Ringenbach

    #27 Dieter Baumgartner "Na den Herr Klopp.... Dann mal ran an die Titel, war ja bis jetzt noch nix weder in der Bundesliga noch Europäisch noch in England. Aber ganz sicher auf ihrem Bankkonto.... Da gehen sie ab.. Sowie als Selbstdarsteller." Schon wieder jemand der hier einfach mal unwahre Tatsachen ablässt und der deutschen Sprache nicht sehr mächtig zu sein scheint. Klopp wurde sogar zweimal hintereinander Deutscher Meister mit Borussia Dortmund in den Spielzeiten 10/11 und 11/12. Google besser das nächste mal bevor du hier Quatsch verbreitest

  12. siegfried Dehn

    Franz Josef Was hält sie davon ab?

  13. Franz Josef

    Alles richtig gemacht Kloppi! Ich hätte dieser Bananenrepublik auch den Rücken gekehrt! 👍

  14. Holger Ringenbach

    #23 Alexander Kaiser Du scheinst mir von Fußball nicht die geringste Ahnung zu haben, von deiner Rechtschreibung möchte ich erst gar nicht reden. "Wir befinden uns noch im Ball Verwltungs Modus - hat uns Guardiola eingebrockt, dieser Mist Ballbesitz Fußball. Ballbesitz schiesst keine Tore, wenigstens Klopp weiß es !!!!" Pep Guardiola hat in seinem ersten Jahr bei Manchester City die meisten Tore geschossen. 106 an der Zahl, so viel wie keine andere Mannschaft und sofort den Titel geholt mit 19 Punkten unterschied. Von 38 Spielen hatte er 32 Spiele gewonnen, 4 Unentschieden und lediglich 2 Niederlagen. Es gibt weltweit keinen besseren Clubtrainer. Das ist Tatsache.

  15. Detlef Patzke

    wolfgang lange Sie machen gute Trainer also an den Titeln aus. Hnm ich halte z.vv. nix von Löwen, noch weniger von pep, der in München das beste Team der Welt bekommen hatte mit 5 stammspielern aus der eigenen Jugend. Er war nur in der Lage 80% der Saison Erfolg zu haben nie aber bei den wichtigen spielen, hinterlassen hatte er einen hügnerhaufen mit zuviel B Talenten aus Spanien die teuer gekauft werden. Viel halte ich dagegen von Christian titz der Liga 2 ist, aber auch Stefan Krämer Liga 3. Titel mein Herr sagt nix aber auch gar nix über eine Trainer Qualität aus.

  16. siegfried Dehn

    Klopp ist für mich einer der unsympathischsten deutschen Trainer. Da Erfolg nichts mit Sympathie zu tun hat, ist diese Behauptung einfach meine Wahrnehmung. Es gibt genug erfolgreiche Trainer -Guardiola z.B. - die über Stil verfügen. Klopp gehört nicht dazu.

  17. Detlef Patzke

    Alexander kaiser Den ballbesitzfussball hat uns nicht allein gardiola einenrockt, da gibt es noch so einen Nationaltrainer der drauf schwört. Das ballbesitz viele pässe und hohe passquoten der goldene weg sind. Generell sind es für mich laptoptrainer "Ich bin nicht sicher ob wir gut gespielt haben, ich habe noch keine Info über den ballbesitz" Der Trainer von Würzburg in der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen uerdingen. Der jung hat bei 40 Grad platztemperatur seine Jungs laufen lassen als seien es 20 Grad. Leider Gottes gibt es im deutschen Fußball zuviel von denen, das Ergebnis schreckliches abschneiden international. Wenn sogar Trainer von Südkorea wissen " wichtig ist auf dem platz " dann schauen Sie sich also altbekannte AbwehrSchwächen an die 4 Jahre nach dem algerienspiel beantwortet werden mit " die Hälfte der Verteidigung steht in der offensive" Dann muss man einfach mal fragen ob die an der SportHochschule in Köln nur noch fussballmanager spiele machen anstatt Grundlagen beizubringen

  18. Dieter Baumgartner

    Na den Herr Klopp.... Dann mal ran an die Titel, war ja bis jetzt noch nix weder in der Bundesliga noch Europäisch noch in England. Aber ganz sicher auf ihrem Bankkonto.... Da gehen sie ab.. Sowie als Selbstdarsteller.

  19. Harald Woellmer

    Klopp macht, was die anderen auch machen: Kaufen was hochwertig zu kriegen ist zu jedem Preis. Mannschaften, die hochklassig im Viertel- oder Halb-Finale scheitern, sind da besonders motiviert. Insgesamt ist er halt doch ein Schaumschläger, zugegeben ein ziemlich erfolgreicher ;-)

  20. siegfried Dehn

    Michael Kolb Ich werde für sie beten.....

Leave a Reply