Hat Cristiano Ronaldo bei Real Madrid noch mehr Macht als bislang vermutet? Einem Medienbericht zufolge scheiterten bereits fünf Mega-Transfers am Veto des Superstars. Auch zwei aktuelle Bayern-Profis stehen demnach auf Ronaldos "schwarzer Liste".

Cristiano Ronaldo ist bei Real Madrid offenbar nicht nur der Platzhirsch auf dem Feld, sondern greift auch hinter den Kulissen in die Transferpolitik des Klubs ein.

Einem Bericht des spanischen Online-Portals "diariogol.com" zufolge soll CR7 mehrere Mega-Transfers verhindert haben.

Südamerikaner verpassen WM 2018 - auch wegen einer kuriosen Fußnote.


Demnach waren die Madrilenen im Sommer an Kylian Mbappé interessiert, doch Ronaldo unterband den Transfer. Stattdessen schloss sich Mbappé per Leihe Paris Saint-Germain an und wird im kommenden Sommer für 180 Millionen Euro von PSG verpflichtet.

Mehr Infos zu Cristiano Ronaldo

Der Grund, weshalb Ronaldo dem Wechsel einen Riegel vorschob: Der französische Youngster hätte die Entwicklung von Real-Juwel Marco Asensio behindert.

Zlatan, Cavani und zwei Bayern-Stars auf "schwarzer Liste"

Auch PSG-Stürmerstar Edinson Cavani darf sich offenbar keine Hoffnungen machen, bei Real zu landen, solange CR7 dort spielt. "Ich will ihn hier nicht haben", soll Ronaldo den Vereinsbossen gesagt haben.

Eine ganze Nation feiert ihren Helden Lionel Messi nach "epischer Partie".


Zlatan Ibrahimovic - womöglich der einzige Profi der Welt mit einem noch größeren Ego als der Portugiese - soll ebenfalls auf Ronaldos "schwarzer Liste" stehen.

Neben diesen Profis scheinen auch zwei Bayern-Profis in Ronaldos Gunst nicht weit oben zu stehen. Reals Superstar habe sich laut "diariogol.com" gegen mögliche Transfers von Arturo Vidal und Robert Lewandowski ausgesprochen.

Letztere Personalie ist besonders pikant, denn Lewandowski hatte in den vergangenen Jahren immer mal wieder mit einem Transfer nach Madrid geliebäugelt.

Wie viel Wahrheitsgehalt hinter dem Bericht aus Spanien steckt, ist schwer zu sagen.

Wenn das Super-Ego Ronaldo aber nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz sehr viel zu sagen hätte, würde dies wohl kaum verwundern. (tfr)

Bildergalerie starten

Arjen Robben tritt aus Nationalmannschaft zurück: Seine bewegendsten Momente

Arjen Robben tritt aus der Nationalmannschaft zurück. Die bewegendsten Momente seiner Karriere.

Comments

  1. Marc Lassart

    Sollte der Bericht der Wahrheit entsprechen, so ist es m.E. nicht schlau von Real Madrid, sich dem Votum von CR zu beugen. Ein Spieler und sein Leistungsvermögen ist endlich, ebenso kann er gehen, wenn es ihm nicht mehr gefällt. Weiterhin hat der Spieler (gerade CR) vor allem seine eigenen Interessen im Sinn und ist wohl weniger am (langfristigen) Schicksal seines Vereins Interessiert. Aber ein Verein besteht im Normalfall über viele Generationen und bleibt dort, wo er verwurzelt ist. Ein Verein darf sich seine Geschicke niemals von einem Spieler diktieren lassen, sondern muss immer die langfristigen Ziele im Auge behalten. Was hätte wohl ein Uli Hoeneß gesagt, wenn Thomas Müller ein Veto gegen Lewandowski eingelegt hätte?!? Fußball ist eine Mannschaftssportart und keine one-man-Show. Das muss auch ein CR7 wohl noch lernen.

  2. Anton Topal

    @Friedrich Lallinger Ronaldo ist ein typischer Standfussballer. Er will, dass alles auf ihn allein zugeschnitten wird. Irgendwann wird er scheitern. ...naja bald wird er 33 Jahre. Bis jetzt noch nicht gescheitert und viel Zeit zum scheitern bleibt auch nicht mehr

  3. Detlev Haufe

    das ist halt ne einzige Schieberrei und Betrügerrei im Fußball..... daß schönste am Fußball ist wenn du nicht hingehst,,,

  4. Jürgen Roumi

    Ronaldo, ein Kind unserer Zeit. "Hasst mich oder liebt mich, aber bitte haltet mich für etwas besonders" Was alleine in Football Leaks über ihn rauskam ist schon so heftig. Letzt endlich ist er alleine nicht clever genug, sein dunkles Finanzimperium aufrecht zu erhalten, da sind noch andere andere im Spiel. Und die Geschichte zeigt uns immer wieder: Die Rechnung kommt immer, und sie findet auch Ihn eines Tages.

  5. Friedrich Lallinger

    Ronaldo ist ein typischer Standfussballer. Er will, dass alles auf ihn allein zugeschnitten wird. Irgendwann wird er scheitern.

  6. Wolfgang Müller

    Bei jedem Transfer wird der Trainer, der meist auch den Wunsch äußert, einen bestimmten Spieler haben zu wollen und auch die Führungsspieler befragt. Dass ein Spieler, ob er nun Müller, Meier, Schulz oder Ronaldo heißt, einen angedachten Transfer absegnet, ist schwer vorstellbar. Ronaldo weiß genau, welche Mitspieler er braucht, um selbst am meisten glänzen zu können, denn ohne Modric und Kroos, die das Herz Reals bilden und das Spiel bestimmen, könnte er sich selbst niemals so auf dem Platz inszenieren. Er will nur keine Götter, deren Ego genauso groß ist wie sein eigenes, neben sich haben. Dennoch entscheidet letztendlich der Verein. Ich behaupte, dass die im Artikel getroffenen Aussagen ins Reich der Fabel gehören.

  7. Peer Daniel Meißner

    Nr. 29 Nicht ganz richtig - ich habe mal (Langeweile im Wartezimmer) eine Zeitschrift in der Hand gehabt, (keine Sportzeitschrift - nur am Rande) und da ging es um wen? Um Ronaldo und seine Schlafgewohnheiten! Wenn das keine Privatsache ist, weiss ich ja nicht! Was seinen IQ betrifft kann ich nichts sagen, aber es ist bekannt, dass er nur ein paar Jahre in der Schule war (sogar für jemanden wie mich, der Klatsch und Tratsch nicht verfolgt) aber das ist auch nicht so ungewöhnlich, denn um so gut zu werden, wie er es ohne Zweifel ist, bleiben andere Sachen zwangsläufig auf der Strecke und insofern habe ich auch keinen Zweifel an der Steuerhinterziehung, wobei ich daran zweifle, dass ihm die Strafbarkeit überhaupt bewusst war - wahrscheinlich schlechte Beratung und Gleichgültigkeit, von denen die sich mitbereichert haben. Ändert nichts daran, dass das geahndet gehört, sollte es wahr sein! Zum Thema kann ich mir gut vorstellen, dass er bestimmte andere nicht um sich haben will und sehe da eigentlich kein Problem! Er ist der Star, sie wollen ihn und er ist erfolgreich, wenn er mit seinen Mitspielern harmoniert, also hört man ihm zu. Das hat nichts mit Macht zu tun, sondern mit Menschenverstand! Denn nur eine harmonisierende Mannschaft spielt ihr Potenzial aus. Und zwei Alpha-Tiere braucht niemand, deswegen passen auch Ibrahimovich und Lewandowski nicht rein, denn die stehen ihm in nichts nach.

  8. Martin Keck

    Der hat doch bloß Angst im steigendem Alter von Mbappe, Lewandowski etc. überholt zu werden und seine "Vormachtstellung" in der Mannschaft zu verlieren. MMn ist er und sein Ego (sollte die Nachricht stimmen) mit Schuld an einem Leistungsabfall bei Real in den nächsten Jahren.

  9. Adolf Braunauer

    #32: DAS habe ich auch NIEMALS in Zweifel gezogen.....;-)....rassierte Beinchen und Laibchen (also KLEINE Brote) hingegen schon eher.... Na ja, da Sie sich zumindest in der Grammatik augenscheinlich ein wenig auskennen, sollte es irgendwann mit der Rechtschreibung doch auch klappen - da bin ich zuversichtlich. Nur nie aufgeben - weiter üben!! ;-) ..

  10. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  11. achim benzler

    #29... Sie haben jemanden vergessen...*hust* Müller...Das ist die größte Gurke

  12. Adolf Braunauer

    #17: "blaß-türkisendem Laibchen ... und seinen rassierten Beinchen"?????? Na ja, das üben wir aber noch mal, gelle??? So wird ein Schuh draus: "Blass türkisfarbenem Leibchen.....und seinen rasierten Beinchen". Fast so, als hätte CR7 es höchst persönlich geschrieben. Der kann nämlich bekanntlich auch kein Deutsch ;-) ....

  13. Mirko Stanivukovic

    @Maik Winkler: Genau! Weil ja kein Spieler des geheiligten FCB JEMALS eine Schwalbe hingelegt hat *hust* Robben *hust* Ribery *hust* Vidal (Poakl Bremen) *hust* Aber eine Schwalbe GEGEN den geheiligten FCB ist ja praktisch das schlimmst aller denkbaren Verbrechen. Peinlich. Ansonsten ist es kaum neu und noch nicht einmal ungewöhnlich, dass langjährige Spieler dieser Preisklasse auch bei Verpflichtungen des Vereins ein Wörtchen mitsprechen. Es ist naiv etwas anderes zu glauben. Ronaldo polarisiert eben. Ob allerdings "der Staat" (@Adolf Braunhauser) mit den Steuern (FALLS Ronaldo sie hinterzogen haben sollte, man bedenke, das Verfahren läuft noch) "mehr Gutes getan" hätte kann man wahrscheinlich diskutieren. Selbst wenn macht es das soziale Engagement von Ronaldo - der übriges damit praktisch keinerlei "Eigenwerbung" betreibt (er ist insgesamt privat sehr verschlossen) - nicht ungeschehen und auch nicht schlecht. Persönlich sehe ich Ronaldo weder als den Helden noch als den Verbrecher, den andere aus ihm machen wollen. Er ist halt wie die meisten Menschen, gute Seiten und schlechte Seiten sind vorhanden.

  14. Wolfgang Baez

    Er will die nicht, warum? Weil die besser sind und sein Ego platzen würde.

  15. Wolfgang Baez

    Vahidin web #1 Was CR7 bis heute für Hilfebedürftige getan hat, werden sie niemals erreichen, wollen sie mit Sicherheit auch nicht. Hauptsache über jemanden abziehen.... #5 ___________________________________________________________________________________ CR7 ist selbst hilfsbedürftig, aber im Kopf. Irgendwann geht ber wohl jede Rechnung mal auf, auch für ihn.

  16. Adolf Braunauer

    #15: Klar kann man ALLES schlecht reden...dann sage ich es doch mal anders: Der spanische Staat ist schlecht - weil der es nicht geschafft hat, CR7, den kickenden Ehrlichkeits-Gott, für seine "Steuerneutralität" einzubuchten (Sie haben doch wohl auch keinen ernsthaften Zweifel an seiner Schuld - nur an der lächerlichen Unterdrückung der Strafverfolgung - oder???). Ich sage doch gar nichts gegen CR7 als Sportler - natürlich ist der (noch) eine Granate - steht doch außer Frage. Aber MUSS ich gut heißen, dass sich solche Vögel ihren Pflichten entziehen - bloß weil sie Millionen verdienen und somit ein "bißchen gleicher" als alle anderen sind/sein wollen??? Nö.....und wenn Sie bspw. wie ich in einer Erstliga-Stadt wohnen, dann wissen Sie auch, dass weiß Gott nicht alle Fußballer irgendwelche Vorbilder sind. Ich kann immer mal wieder McLaren, Porsche, AMG und Lamborghini etc. sehen, die man "unseren" Werder-Bremen-Stars zuordnen kann - wie die schön bspw. im absoluten Halteverbot stehen. Klar, die Jungs müssen ja auf dem Platz schon so viel laufen - da kann man denen wirklich nicht zumuten, dass die mit ihren Autos NICHT direkt vor irgendwelchen Läden parken zum Shoppen, bloß weil da auch noch läppische Schilder stehen. Na ja - und die wollen sicher auch nicht unnötig lange Wege "durch ihre Fans" laufen müssen - könnte die ja mal jemand nach einem Selfie fragen....äh - von WEM bekommen die noch mal ihr Geld....???? ;-) ....

  17. Daniel Cunha

    Wenigstens schreibt ihr zum Schluss selber: "Wie viel Wahrheitsgehalt hinter dem Bericht aus Spanien steckt, ist schwer zu sagen." Sonst wäre der Bericht eine noch größere Lachnummer.

  18. Otto Normalverbraucher

    benzler, #22, was? Der Ronaldo hat den ersten Ball auf den Mond geschossen? Unglaublich!

  19. Die Hexe

    Laßt mir mal den CR7 in Ruhe. Hat heute noch einen Termin mit R2D2

  20. Leo Müller

    HA HA HA ja ja Ronaldo hat auch den ersten Ball auf den Mond geschossen . Ihr glaub auch jeden scheiß .

Leave a Reply