Loading...

Die erste Nations League ist bald geschlagen, danach steht die Qualifikation für das nächste Großevent an: Die EM 2020. Doch dabei ist dieses Mal nichts, wie es war.

Mehr Fußball-Themen finden Sie hier

Nach dem Abschluss der Nations League geht es im Jahr 2019 mit der Qualifikationsrunde für die EM 2020 weiter.

Der Ausscheidungsmodus für das Turnier in zwölf Gastgeberländern unterscheidet sich von bisherigen EM-Endrunden.

Die letzten vier Tickets werden erst zweieinhalb Monate vor Turnierbeginn in Playoffrunden vergeben.

2020 gibt es erstmals eine europaweit ausgetragene EM-Endrunde. Das bringt mit sich, dass keines der zwölf Austragungsländer - Aserbaidschan, Dänemark, Deutschland, England, Irland, Italien, Niederlande, Rumänien, Russland, Schottland und Spanien - fix qualifiziert ist.

Der Fahrplan bis zum EM-Finale 2020:

2. Dezember 2018: Auslosung der zehn Qualifikationsgruppen in Dublin. Fünf Gruppen mit sechs Mannschaften, fünf Gruppen mit fünf Mannschaften.

März, Juni, September, Oktober und November 2019: Fünf Doppelspieltage für EM-Qualifikationsspiele. Die zehn Gruppensieger und zehn Gruppenzweiten qualifizieren sich für die EM.

22. November 2019: Auslosung der Playoffspiele

1. Dezember 2019: Auslosung der EM-Vorrundengruppen

26.- 31. März 2020: Playoffspiele um vier weitere EM-Tickets.Teilnehmer sind die jeweils vier Gruppenersten der Nations-League-Gruppen in den Ligen A bis D.

Sollten sich diese bereits über die reguläre Qualifikation das EM-Ticket gesichert haben, rücken die nächstbesten noch nicht qualifizierten Teams aus den Ligen nach.

Sind alle Teams einer Liga qualifiziert geht das Playoffrecht auf Mannschaften der nächsttieferen Liga über.

1. April 2020: Mögliche weitere ergänzende Auslosung der EM-Vorrundengruppen, sofern durch die Playoffspiele notwendig

12. Juni 2020: EM-Eröffnungsspiel in Rom

16., 20., 24. Juni 2020: Gruppenspiele in München

3. Juli 2020: Viertelfinale in München

12. Juli 2020: EM-Endspiel in London

(ank/dpa)

Comments

Leave a Reply