Loading...

Aufregung beim Champions-League-Spiel von AS Rom gegen Schachtjor Donezk. Gäste-Stürmer Facundo Ferreyra hatte es gegen Ende des Spiel besonders eilig. Auf der Jagd nach einem Ball schubst er kurzerhand einen Balljungen über die Bande.

Was für eine unschöne Szene! In der Schlussphase des Rückspiels im Champions-League-Achtelfinale zwischen AS Rom und Schachtjor Donezk kam es zu tumultartigen Szenen. Auslöser war eine Tätlichkeit von Donezk-Stürmer Facundo Ferreyra - gegen einen Balljungen.

Beim Stand von 1:0 für Rom ging es dem Argentinier im Trikot der Ukrainer offenbar nicht schnell genug. Weil kein Ball im Spiel war, stürmte er kurzerhand an die Seitenlinie und riss einem Balljungen das Spielgerät aus den Händen.

Dabei schubste Ferreyra den Jungen so, dass dieser rücklings über die Bande fiel. Der Stürmer sah übrigens nur Gelb für diese Aktion. Der Balljunge musste im Anschluss von Sanitätern behandelt werden.

Genutzt hat es Ferreyra nichts, Rom setzte sich hauchdünn mit 1:0 durch und steht im Viertelfinale. (ms)

Comments

  1. Angelika Sanders

    Roland Goeltl - was sollen I's sein..... schreiben Sie doch vernünftig

  2. Sandro Luciani

    Das ist schon lustig hier mit den Fußball-"Fans"....Nicht das erste Mal dass ein Fußballer einen Balljungen umhaut...immer sind aller erschrocken und empört vom verhalten des Spielers..aber NEIN, wenn es ein italienischer Balljunge ist dann ist er natürlich weder schuld und klar war es eine Schwalbe.... lass mich raten AS Roma ist nur weitergekommen weil sie "Catenaccio" gespielt haben ?? Schon lustig ihr "Fans"

  3. Daniel Mieczkowski

    Da isses wieder: "Selber schuld" ???? Geht's noch?? Der Balljunge macht langsam, okay...das is falsch und dafür sollte man ihn von seinem " Job " befreien. Das hat aber nicht der Spieler zu entscheiden, er hat da nicht tätig oder gar handgreiflich zu werden und verdammt nochmal, einen Jungen zu schubsen ist nicht richtig! Wenn der ihn provoziert hätte, selbst mit rausgestreckter Zunge, wäre es immer noch falsch! Haben wohl alle vergessen wie das mit der Gerechtigkeit lief: Der richtige Richter urteilt, niemand sonst. Niemand nimmt die Gerechtigkeit in seine Hände, niemand verurteilt voreilig und NIEMALS antwortet man mit Gewalt. All das war mal selbstverständlich, aber die Generation AfD / Trump / Sputnik meint ja, man müsste alles diskutieren, selbst die selbstverständlichsten Fakten. Flat earther wären vor 5 Jahren noch aus dem Studio gelacht worden, heute dürfen sie 30 Minuten lang erklären, dass sie keinen handfesten Beweis für die Runde Erde gesehen haben...weil sie einen handfesten Beweis gar nicht erkennen, nachdem sie mit diesem Unsinn ja schon in der Schule angefangen und entsprechend NICHTS gelernt haben.

  4. Angelika Sanders

    Tja, endlich mal Augenmaß vom Schiri..... unsportlichkeit wird eben mit unsportlichkeit bestraft..... der Balljunge hat seinen Denkzettel und der Spieler auch.... passt doch.... so müsste das auch mit Flitzern gehandhabt werden....für ein umgrätschen von denen sollte es auch nur Gelb geben

  5. Michael Hesselbach

    So eine Scheisse berührt die Menschheit also. Ich würde die Menschenrechtskommission noch einschalten. Da muss ne Resolution der UNO doch her. Deutschland deine Probleme.....

  6. Roland Goeltl

    Lieber Armin Gorius, Sie haben das ganz genau erkannt. Mein Eindruck ist der selbe wie Ihrer. Wundern tut es mich nicht, dass so was in Italien passiert. In Deutschland könnte so etwas bei einem Balljungen nur einmal passieren. Dann müsste er sich einen anderen "Job" suchen. Gratuliere zur exzellenten Analyse.

  7. Erik Karlsson

    Weil es keine Regeln für Balljungen gibt. Würde die UEFA Strafen für diese Zeitspielaktionen ausprechen, bzw. die Schiedsrichter so etwas konsequent nachspielen lassen, gäb es auch nicht iummer wieder diese Szenen mit unsportlichen Balljungen nicht, die gerade in einer Schlußphase mit solchen Aktionen das Spiel beeinflussen. Ansonsten, Zeitspiel und Theatralik hin oder her, ist das natürlich eine Tätlichkeit, die mit Rot bestraft gehört. Wie hier schon geschrieben, Unsportlichkeit von beiden Seiten.

  8. Armin Gorius

    Ich habe mir das Video immer wieder angeschaut. Die Qualität ist sehr schlecht. Der Balljunge scheint nicht mitzubekommen, dass kein Ball im Spiel ist. Er hat 2 Bälle. Balljungen sind meines Wissens jedoch so instruiert, dass sie den Spielablauf ständig beobachten und sofort ihrer Bestimmung nachkommen, wenn kein Spielball mehr auf dem Feld ist. Ich komme zu dem für mich eindeutigen Ergebnis, dass dieser Balljunge bewusst und vorsätzlich die offenkundige Situation ignoriert hat. Auch er ist offenbar der mehr als unsportlichen Praxis verfallen, Zeit zu schinden, wenn es der eigenen Mannschaft Nutzen bringt. Einen angeblich so heftigen Stoß, der den augenscheinlich erwachsenen Balljungen veranlasste, rücklings über die Bande zu stürzen, konnte ich beim besten Willen nicht erkennen. So wie bei unfairen Spielern die Schwalbe ist wohl bei Balljungen der sterbende Schwan das Mittel der Wahl, um Erfolg zu haben. Wo ist sie geblieben, die Fairness?

  9. Roland Goeltl

    Lieber Rüdiger Brandt, wo sind Idioten? wo denn? Ja, beim Fußball da rennen oft genug Idioten auf dem Spielfeld rum. Und erst die Abertausenden I.`s in den Fanblöcken. Kurz und gut: klar erkannt beim Fußball rennen genügend I´s rum. Die meisten dieser I´s können allerdings nicht schreiben, lesen vielleicht gerade noch.

  10. Carsten Westermann

    #5 Wenn es ein Assi Sport ist, warum lesen sie sich dann so unwichtige Nachrichten durch ??

  11. Axel Lange

    Solch eine Tätlichkeit, auch und gerade gegenüber einem Balljungen, muss ROT zur Folge haben. Unglaublich!

  12. Roland Goeltl

    Lieber Udo Krey, da haben Sie aber "Einen rausgelassen". Dann sag ich mal nach Studium des Videos: " Der Balljunge braucht keinen Schauspielunterricht mehr."

  13. Rainer Bertram

    es war kein balljunge, sondern ein erwachsener ordner! die rote karte wäre die konsequenz! übrigens haben sich die ordner vorher schon zu sehr durch bewußte handlungen in das spielgeschehen eingemischt. das ist nicht ihre aufgabe!!

  14. Roland Goeltl

    Jetzt echt mal die Kirche im Dorf lassen. Ich nehme doch mal an, dass der Balljunge den Ball nicht gleich "freigegeben" hat. Die Sache ging ja hauchdünn aus. Da liegen die Nerven halt blank bei den Spielern. Und was die Italiener betrifft, da fällt mir eine ganz alte Geschichte ein: ein Mailänder Spieler namens Boninsegna, ein wahrhaft großer Schauspieler. Mit seiner Aktion hatte er es fertiggebracht, dass letzendlich Borussia Mönchengladbach aus dem Europapokal ausschied. Und was war wohl im Finale der WM Frankreich-Italien? Zinedine Zidan gereizt bis aufs Blut. Die Italiener sollen mal ganz schön ruhig sein. Die haben mehr Dreck am Stecken als alle europäischen Länder zusammen.

  15. Udo Krey

    Nur Eric Cantona war noch brutaler. Der hätte mit dem Kopf vom Balljungen weiter gespielt.

  16. Rüdiger Brandt

    Idiot. Hätten die jungs aus Donezk eben etwas früher mit Spielen beginnen sollen und ihre Chancen nutzen.

  17. Veit Heinz

    Man könnte auch von einer Schwalbe des Balljungen ausgehen, zumindest bei diesem Videobeweis.

  18. Robert Hautog

    ..von Beiden unsportlich.

  19. Ralf Steikowsky

    Bevor die Hater kommen: würde Rom hinten gelegen haben, wäre der Ball schon lange auf dem Spielfeld!! Dann hätte der andere Spieler wohl auf Zeit gespielt! Ist eben ein Assi-Sport!

  20. Ralf Steikowsky

    Die Balljungs werden doch immer mehr darauf hin " geeicht" das Spiel zu verzögern!!! Richtig von dem Spieler, würde mich auch total nerven. Über die Bande schubsen ist natürlich nicht ok.

Leave a Reply