Loading...

Am Montagabend kam der Videobeweis in seiner bislang wohl krassesten Form zur Anwendung: Schiri Guido Winkmann holte die Teams für einen Handelfmeter aus der Pause zurück.

Weitere aktuelle Sport-News finden Sie hier

Die Schiedsrichterkommission des Deutschen Fußball-Bundes hat Referee Guido Winkmann für die Anwendung des Videobeweises unmittelbar nach seinem Halbzeitpfiff im Bundesligaspiel zwischen dem FSV Mainz 05 und dem SC Freiburg (2:0) ein gutes Zeugnis ausgestellt.

Der Handelfmeter sei korrekt gewesen, hieß es in einer am Montagabend kurz nach Schlusspfiff veröffentlichten Stellungnahme der DFB-Schiedsrichterkommission. Auch sei es richtig, dass Video-Assistentin Bibiana Steinhaus Schiedsrichter Guido Winkmann darauf hingewiesen habe, sich die Szene noch einmal in der Review-Area anzuschauen,

"Das müssen wir akzeptieren", sagte Freiburgs Sportvorstand Jochen Saier im Anschluss an das Spiel bei "Eurosport". "Es wird immer kurioser. Aber es ist schon regelkonform."

Halbzeitpfiff "wie jeder andere Pfiff auch"

"Der Halbzeitpfiff unterbricht das Spiel wie jeder andere Pfiff des Schiedsrichters auch", teilte die Kommission mit. Daher sei es auch regeltechnisch in Ordnung, hier Strafstoß zu geben. "Erst wenn ein Spiel wieder fortgesetzt wäre, könnte der Strafstoß nicht mehr gegeben werden."

Der Videobeweis hatte auch im letzten Montagsspiel der Saison die Gemüter erregt. Nach einem zunächst nicht geahndeten Handspiel von Freiburgs Marc Oliver Kempf pfiff Schiri Winkmann zur Pause.

Die Gäste waren schon in der Kabine, da schaute sich Winkmann die Szene nach einem Gespräch mit Video-Assistentin Steinhaus noch einmal an und entschied auf Strafstoß. Er bat die Freiburger zurück auf den Platz.

Befreiungsschlag der Mainzer

Es war der Auftakt für einen Befreiungsschlag: Pablo De Blasis traf zum 1:0 für die Mainzer.

Nach der deutlich verlängerten ersten Hälfte und dem kuriosen Gegentreffer versuchte Freiburg in die Offensive zu gehen und vergab einige gute Chancen.

Pech hatten die Gäste elf Minuten vor Schluss: Nach einem Mega-Patzer von SC-Torwart Alexander Schwolow musste De Blasis nur noch einschieben zum 2:0.

Damit verabschiedete sich Mainz vom Relegationsplatz. (ank/dpa)

Comments

  1. Klaus Hermann Lippert

    Michael Sprick, #56, " Wenn man eines aus Raumschiff Enterprise gelernt haben sollte, dann auf keinen Fall in das Raum-Zeit-Kontinuum einzugreifen" -- Es gibt unzählige Star-Trek-Folgen, bei denen ins Raum-Zeit-Kontinuum eingegriffen wurde...

  2. Pascal Grecher

    @Rainer Bertram Sie haben da etwas überlesen... Die Halbzeit-Pause war nicht beendet. Der Schiedsrichter hat laut diesem Artikel noch in der Pause den Strafstoß gegeben. Ich zitiere: "Erst wenn ein Spiel wieder fortgesetzt wäre, könnte der Strafstoß nicht mehr gegeben werden." Somit hat der Unparteiische ganz normal nach einem Pfiff den Elfmeter gegeben.

  3. Klaus Hermann Lippert

    Rainer Bertram, es steht aber so in den Regeln. Übrigens war's doch Hand ;-)

  4. Michael Sprick

    10 min vorher war es Einwurf für die andere Mannschaft, drei Minuten darauf wurde ein Remmpler im Mittelfeld nicht gepfiffen. Wenn das ALLES regelkonform gepfiffen worden wäre (nach Videobeweis!) hätte es keine Ecke gegeben, keine Flanke und kein Handspiel. Wenn man eines aus Raumschiff Enterprise gelernt haben sollte, dann auf keinen Fall in das Raum-Zeit-Kontinuum einzugreifen. Es ist eine Schande, was aus dem Fußball gemacht wird durch diesen Käse. Kein einziger Mainzer hatte sich beschwert und einen Elfmeter gefordert, also haben selbst die Spieler diese Szene für nicht diskutabel erachtet. Aber die Tussie war wohl mit Beine rasieren fertig, hat die Frauenzeitschrift zur Seite gelegt und das erste Mal auf den Bildschirm geschaut und gar nicht gemerkt, dass schon Halbzeit ist!!! Hört endlich auf den Fußball komplett zu ruinieren. Dass das Spiel am Montag stattfindet, hat wohl nicht schon gereicht, da musste noch etwas draufgepackt werden. Des isch Wahnsinn!!!

  5. Heinz Sauer

    @ 51: Das hat es vor Jahren schon einmal gegeben und zwar in Möncengladbach (ich glaube gegen Schalke), zwar nicht 15 min zu früh aber 5 min. Für den ganzen Videobeweis gibt es doch eine einfache Lösung: Die Mannschaft, die sich benachteiligt fühlt, kann zweimal pro Halbzeit den Videobeweis einfordern. Hat sie mit ihrem Einwand Recht, bleibt diese Möglichkeit erhalten, hat sie Unrecht ist die Challenge weg. Klappt wunderbar und ohne jede Meckerei im Feldhockey und im Tennis!!!

  6. Volker Bendler

    Zum Glück ist Montags-Fußball so interessant wie Synchronschwimmen ...

  7. Rainer Bertram

    Herr Lippert, das ist genau nicht falsch! er hat das vermeintlicher foul nicht geahndet. danac zur halbzeit gepfiffen. die halbzeit ist beendet. danach darf er nie und nimmer einen strafstoß geben.

  8. Thomas Lorenz

    @Petra Meißner da hast du recht. Mir vergeht immer mehr die Lust nach Fussball. Es macht kein Spass mehr.

  9. Klaus Hermann Lippert

    Rainer Betram, #46, machst Du denn, wenn ein besoffener Schiri nach 32 min abpfeift? Ist das Spiel dann auch für die erste Halbzeit beendet...?

  10. Rene Grieger

    #37 Die Statistiken sind aber für den Anus, da diese nur überprüfen, in wievielen der nachgeschauten Szenen man zu einer richtigen Entscheidung kam. Was die Statistiken nicht aufzeigen ist, wieviele Fehlentscheidungen durch die Nichtanwendung des Beweises Bestand hatten. Aber genau darum geht es doch. Der Videobeweis soll den Fussball gerechter machen, doch solange irgend so ein Typ in ner Zentrale entscheidet, ob überhaupt interveniert wird bleiben Ungerechtigkeiten. Denn selbst bei identischen Szenen lässt der eine Videoassi überprüfen, ein anderer lässts weiterlaufen. Das eine Team bekommt nen Elfer, das andere nicht. Das Prinzip funktioniert einfach nicht solange Leute von aussen entscheiden was überprüft wird. Gebt einfach den Mannschaften ne Challenge-Möglichkeit wie beim Football oder beim Tennis und am Ende kann keiner wem nen Vorwurf wegen unterschiedlicher Massstäbe machen.

  11. Manfred Diehl

    @Lemmy Kilmister #40 Sie sehen das genau richtig!! Hut ab - und Verbeugung! 🎩

  12. Wolfgang Schulz

    Der Videobeweis stört nur. Er sollte wieder abgeschafft werden. Nur die Torlinie sollte weiter beobachtet werden.

  13. Klaus Hermann Lippert

    Das ist falsch, Rainer Bertram, #46, der Regelverstoß stand vor dem vermeintlichen Halbzeitpfiff statt. Mit diesem Pfiff hatte sich der Schiri geirrt.

  14. Rainer Bertram

    das ist absurdistan in der krassesten videobeweiseerprobung. der schiri hat zur halbzeit gepfiffen. das spiel ist für die 1.halbzeit beendet!! jetzt kann und darf er nicht danach einen strafstoß geben. das ist der absolute gau für den videobeweis, der hoffentlich so nicht eingeführt wird. vor der WM 2018 wird mir angst und bange.

  15. Klaus Hermann Lippert

    politikversager, #41, schön, dass Du auch im Fußball Bescheid weißt...

  16. Petra Meißner

    Armer Fußball was haben sie aus dir gemacht.

  17. Manfred Diehl

    @Torsten Rieger #36 ... nur der Schiri soll entscheiden ... Und was, wenn der Schiri bestochen oder aus anderen Gründen nicht völlig unparteiisch ist?

  18. Klaus Hermann Lippert

    Na, ist doch besser als wenn ein besoffener Wolf-Dieter Ahlenfelder in den 80-er Jahren die erste Halbzeit nach 32 min abpfeift und dann für eine Viertelstunde wieder anpfeifen muss...

  19. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  20. Lemmy Kilmister

    Rieger/Lang woher soll der Schiri denn wissen dass er was übersehen hat wenn er es nicht gesehen hat??? Auf Zuruf der Spieler, Trainer oder der Fans???

Leave a Reply