Loading...

Der Sieg kam von der Bank, doch Mario Götze blieb dort sitzen: Borussia Dortmund hat ergebnismäßig einen guten Start hingelegt. Es bleibt jedoch viel zu verbessern.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Lucien Favres Komplett-Verzicht auf Mario Götze sorgt weiter für Diskussionen, doch am Freitag hatte der Trainer von Borussia Dortmund ganz augenscheinlich richtig entschieden.

In ein bis dahin müdes Spiel gegen DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt brachte er eben nicht den Siegtorschützen des WM-Finales 2014, sondern nacheinander das Ausnahme-Talent Jadon Sancho, Neuzugang Paco Alcácer und 20-Millionen-Mann Axel Witsel. Das Trio sicherte den 3:1 (1:0)-Sieg und die Übernachtung an der Tabellenspitze.

BVB schwärmt von Witsel und Alcácer - Götze bislang außen vor

"Um hier nicht 1:1 zu spielen oder 1:2 zu verlieren, brauchtest Du Witsel und Alcácer", schwärmte Matthias Sammer, externer Berater des BVB als Experte von "Eurosport" und begründete: "Wir messen im Fußball mittlerweile alles. Aber Dinge wie Präsenz und Ausstrahlung kann man nicht messen. Und das war einfach klasse."

Fußball sei eben "auch ein bisschen Schach und Poker", erläuterte Sammer. Und dabei ist Götze, der sein goldenes WM-Tor in Brasilien ebenfalls als Einwechselspieler erzielte, derzeit offenbar kein Trumpf mehr. Auch Favre lobte nachher seine Joker: "Die Wechsel haben ganz klar etwas gebracht, Schwung und Impuls gegeben."

Götze traut er solche Impulse derzeit offenbar nicht zu. "Wie gesagt: Es liegt am System. An dem der anderen und vor allem an unserem. Und wir haben im Mittelfeld sehr, sehr viele Spieler", antwortete er auf die Frage, warum Götze auch im dritten Liga-Spiel nicht eingewechselt wurde.

Favres Joker am Freitag waren aber offensichtlich die richtigen. Nach dem 1:0 von Abdou Diallo (36.) und dem Ausgleich von Sébastien Haller (86.), leistete Sancho zum 2:1 des Ex-Frankfurters Marius Wolf (72.) wie zum 3:1 Alcácers (88.) die Vorarbeit. Der Spanier Alcácer, der sich später leicht am Oberschenkel verletzte, war auch an der Entstehung des 2:1 beteiligt.

BVB Tabellenführer, doch es gibt noch viel zu tun

Vier Tage vor dem Champions-League-Auftakt beim FC Brügge machte die Leistung des BVB in den ersten 70 Minuten aber trotz des zwischenzeitlichen Sprungs an die Tabellenspitze eher Sorge. Erst Witsel brachte Struktur ins Spiel, das bis dahin ideenlos war, die Dortmunder strahlten kaum Torgefahr aus. Symbolisch dafür stand Kapitän und Nationalspieler Marco Reus, der in 90 Minuten ohne Torschuss und Torschuss-Vorlage blieb, zudem nur neun Prozent seiner Zweikämpfe gewann.

Perfektionist Favre sah all das natürlich. "Ich kann mich schon sehr gut freuen. Aber ich bin nicht dumm", sagte er: "Es sind viele Sachen zu verbessern." Noch mehr Ballbesitz und mehr Spielkontrolle fordert der Trainer. Sammer sieht es ähnlich. "Sie müssen sich darin steigern, Spiele zu beherrschen. Ich erwarte für die Zukunft etwas mehr Rhythmus und Souveränität."

Auch wenn die drei Joker vom Freitag nun in die Startelf drängen, könnten diese Probleme Götze irgendwann vielleicht doch eine Chance eröffnen. "Wir werden sehen, was in den nächsten Tagen und in den nächsten Wochen passiert", sagte Favre. Dass es manch anderem Kollegen noch schlechter erging, wird für Götze jedenfalls ein schwacher Trost sein: Shinji Kagawa und Julian Weigl standen überraschend nicht einmal im Kader.  © dpa

Comments

  1. Anton Wolfenberg

    #10 Oh Vögelchen, dort verdient er doch nicht die Kohle wie beim SACKGASSENBAHNHOF ;-)

  2. Anton Wolfenberg

    Auf der Bank kann er wenigstens nicht seinen Autoschlüssel verlieren ;-)

  3. dietmar pulzer

    Wenn Götze weiter länger Reservist bleibt ist, wird er selbstverständlich nach einer besseren Option schauen. Er könnte, dort mit nötigem Vertrauen neu beginnen und sich beweisen. Längeres Nichtgebrauchtwerden und Rumsitzen schadet dem nötigen Selbstvertrauen nur weter.

  4. Herbert Seidel

    Mario sollte zu Schalke wechseln, dort können sie ihn gerade gut gebrauchen.

  5. Ditti Pulser

    14 und 16 Ups 16 der hat aber gesessen , ging wohl voll auf die " zwölf " von 14 . Gratulation

  6. Chrisian Früchtl

    14 Du bist mir eben ein tolles Vorbild , ich eifere dir eben nach und wie man sehen bzw lesen kann mit ERFOLG

  7. Willi Schmedding

    Lieber Mario, geh doch für ein Jahr zum 1. FC Köln, da wirst du garantiert spielen und lernst wieder Freude am Fußballspielen und kannst dann wieder zurück nach Dortmund. In Köln kannst du vorher bei der Feier zum Aufstieg es noch einmal richtig krachen lassen.

  8. dietmar pulzer

    #7, Chrisian Früchtl, Ihr Beitrag hat enormem Wissensgehalt.Endlich wissen wir, dass auf den Bänken auch Spieler sitzen. Wer so fachkundig über Dümchen für Dumme oder Gülle berichtet muss eher selbst ein Teil dessen sein.

  9. Elmar Jungeblodt

    @12 Wofür immer diese Dankbarkeit?! Haben die nicht alle auch satt (!) Kohle verdient???

  10. Dieter Dautner

    Ich begreife nicht, warum die Presse immer wieder auf den fehlenden Einsätzen von Mario Götze herum reitet. Dieser Spieler hatte immer wieder auch geniale Phasen und hat Deutschland letztendlich in die Weltmeisterschaft geschossen. Das können nicht viele Spieler von sich behaupten! Ich finde, soviel Dankbarkeit hat er nun verdient, dass man ihn nun in schwierigen Zeiten auch mal in Ruhe läßt.

  11. Bernd Krause

    Favre kann nicht sagen das er richtig gewechselt hat, wenn Mario bis zur Halbzeit 2 Tore geschossen hätte. Was soll das ? Er kann Mario nicht leiden und fertig. Schade, für mich ist und bleibt Mario ein begnadeter Fußballer, der nur den richtigen Trainer braucht.

  12. Thorsten Vogel

    Ohne das ich jetzt in die übliche Schublade bzgl. der Bayern Transfer Politik greifen möchte, muss man doch feststellen, dass Götzes Wechsel nach München sich im Nachhinein als großer Fehler herausstellte. Ohne ihn gut zu kennen, sieht es für mich so aus, dass er den Sprung vom hochtalentierten Nachwuchsspieler und everybodys darling in Dortmund in das gestandene Münchner Starensemble nicht geschafft hat. Und nun waren auch die Erwartungen bei seiner Rückkehr zum BVB sehr hoch, zu hoch wohl für ihn. Von ihm erwartet man eben die ganz besonderen Dinge, den genialen Pass, das überraschende Dribbling, einfach nur normal mitspielen reicht nicht mehr. Mir fällt ein, dass es beim BVB mal ein Supertalent namens Lars Ricken gab, der sich mit seinem Tor im Championsleaguefinale gegen Juve unsterblich machte. Was kam danach? Ein schwere Verletzung, ok, aber auch danach ist er nicht mehr so richtig wieder gekommen. Riesentalent Sebastian Deisler.... ??? UM auf das sportliche Niveau eines Ronaldo oder Messi zu kommen, muss man das Talent haben, das haben bzw hatten die drei genannten, aber das Umfeld, die Psyche, alles muss stimmen. Fazit: Den "alten" (jungen) Götze werden wir nicht mehr wiedersehen, vielleicht ist er gut beraten, ins Ausland zu wechseln, Türkei oder USA schwebt mir da vor, wo evtl. der öffentliche Druck nicht so hoch ist.

  13. Stefan Albert

    @ Wolfgang Weiß # 7 Der User findet das lustig und schreibt das auch mit allen seinen Accounts... Wenn die Argumente ausgehen, muss er beleidigend sowie ausfallend werden... Am Allerbesten ist dann immer noch, die ganzen Kommentare zu ignorieren, anstatt auch noch zu kommentieren...

  14. Wolfgang Weiß

    #7 Sinnfreier Stuss! Gülle Dümchen !? - Soll das witzig, zynisch, respektlos, dämlich oder sonst noch was sein ?

  15. Chrisian Früchtl

    Was isr daran eigentlich so einzugartig ? Ein Spieler sitzt auf der Bank , na und !! Sitzen in Gülle Dümchen nicht auch ständig !!!! Spieler auf der Bank ? und bei den anderen Vereinen ?? Mein Gott da sitzen doch tatsächlich auch Spieler auf der Bank. Und haben bei Gülle nicht Vidal , Bernat , Rudy den Verein gewechselt ? Warum eigentlich ? Ach ja die Bank

  16. Thorsten Vogel

    Auf der Götze Position glänzt im Moment Mo Dahoud, der unter Favre regelrecht aufblüht. Es wäre schwer zu vermitteln, Dahoud in dieser Form auf die Bank zu setzen, Götze hin oder her. Beim Fußball herrscht ein Leistungsprinzip. Auch für Weigl wird es schwierig, da Witsel auf seiner Position sehr gut performt. Und daneben ist noch Delaney. Aber, und dafür zahlte ich 3€ ins Sprücheschwein, eine Saison ist lang, hoffen wir, dass der BVB lange auf drei Hochzeiten tanzt, dann bekommen auch Götze, Weigl, Kagawa und vielleicht sogar Rode ihre Einsatzzeiten.

  17. Konrad Vonnekold

    Das Thema langweilt schon lange. Wer bringt diesen Quatsch immer wieder ins Gespräch? Es ist halt wie im richtigen Leben: Die Spieler sind die Angestellten und der Trainer der Chef. Und der Chef entscheidet wer, wann, wo eingesetzt wird. BASTA!!!

  18. hartmut wiesenrode

    die Saison ist lang.Auch Götze wird noch genug zum Einsatz kommen.

  19. Andreas Rodenberg

    Ist doch ein schönes Leben. Millionen kassieren und nichts dafür tun müssen.

  20. Thomas Horst

    Womit die alte Mär, Pep hat ihn nicht geliebt, ein für alle Mal wiederlegt ist! Das Bübchen hat halt andere Prioritäten und hält halt immer Ausschau, nach einer Kamera wo seine sich darstellen kann! Mister Thomas

Leave a Reply