Loading...

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2017/2018: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.

Die Bierdusche gab es an diesem Wochenende auch in Hoffenheim. Durch den 3:1-Sieg gegen Borussia Dortmund kletterte die TSG noch auf Platz drei und spielt in der kommenden Saison in der Champions League. Der BVB musste zwischenzeitlich noch um die Teilnahme an der Königsklasse bangen, am Ende reichte es knapp für die Qualifikation.
Das Wunder ist ausgeblieben: Trotz eines 2:1-Erfolgs gegen Borussia Mönchengladbach muss der HSV erstmals den Gang in Liga zwei antreten. Gladbach beendete eine mäßige Saison auf Rang neun und wird somit auch im nächsten Jahr nicht international vertreten sein.
Der VfL Wolfsburg entging dem direkten Abstieg durch einen klaren 4:1-Sieg gegen Köln. Für die "Wölfe" geht es damit wie in der vergangenen Saison in die Relegation. Köln stand bereits als Absteiger fest.
Der FC Schalke verabschiedete sich mit einem 1:0 gegen Eintracht Frankfurt von seinen Fans. Die Eintracht rutschte dadurch auf Rang acht ab und muss das Pokalfinale gegen den FC Bayern gewinnen, um in der kommenden Saison doch noch international zu spielen. Schalke spielt seit der Saison 2013/14 erstmals wieder in der Königsklasse.
Der 1. FC Köln verabschiedete sich am 33. Spieltag bei seinen Fans aus der ersten Bundesliga. Das Tabellen-Schlusslicht unterlag im letzten Heimspiel der Saison mit 1:3 gegen den FC Bayern.
Der VfB Stuttgart hat dank Mario Gomez noch Chancen auf die Europa League. Beim 2:0-Sieg gegen die TSG Hoffenheim erzielte der Nationalspieler beide Tore. Am letzten Spieltag geht es für den VfB allerdings zur Meisterfeier nach München. Hoffenheim will gegen den BVB die Champions-League-Qualifikation perfekt machen.
Eben jener BVB verpasste die sichere Teilnahme an der Champions League in der kommenden Saison durch eine 1:2-Heimpleite gegen Mainz 05. Im abschließenden Ligaspiel in Hoffenheim kann Dortmund sogar noch auf Platz fünf abrutschen. Mainz ist durch die beiden Siege gegen Leipzig und in Dortmund gerettet.
Für den HSV kommt es gegen Gladbach zu einem Endspiel um den Verbleib in der Bundesliga. Durch die 0:3-Niederlage in Frankfurt bleiben die Hamburger auf Platz 17. Für Niko Kovac war es das letzte Heimspiel als Eintracht-Coach.
Auch der VfL Wolfsburg hat am 34. Spieltag ein Endspiel. Nach dem 1:4 in Leipzig brauchen die "Wölfe" gegen Köln einen Punkt, um sicher in der Relegation zu sein. Mit einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage der Freiburger gegen Augsburg würde der VfL sogar noch auf Platz 15 klettern.
Bayern-Trainer Jupp Heynckes schonte am 32. Spieltag zahlreiche Stammkräfte für das Halbfinal-Rückspiel in der Champions League bei Real Madrid. So standen mit Niklas Dorsch, Franck Evina, Lars Lukas Mai und Meritan Shabani gleich vier Jugendspieler in der Startelf gegen Eintracht Frankfurt. Die Bayern gewannen mit dieser B-Elf mit 4:1 gegen die Eintracht und den künftigen Bayern-Coach Niko Kovac.
Der 1. FC Köln steht als erster Absteiger der Saison fest. Die Kölner unterlagen in Freiburg mit 2:3 und können selbst bei zwei Siegen aus den beiden verbleibenden Spielen nicht mehr auf Platz 16 klettern. Der Sportclub dagegen verschaffte sich Luft im Abstiegskampf und hat fünf Punkte Vorsprung auf Platz 17.
Gelingt dem HSV doch noch das Wunder? In Wolfsburg gewann der Bundesliga-Dino verdient mit 3:1 und ist nur noch zwei Punkte hinter den "Wölfen". In der aktuellen Form scheint es durchaus realistisch, dass der HSV es mal wieder schafft, den Gang in Liga zwei zu vermeiden.
Auch in Mainz kann man durchatmen. Der FSV gewann gegen müde wirkende Leipziger klar mit 3:0 und liegt mit 33 Punkten auf Platz 14. Wie auch Freiburg haben die Mainzer drei Punkte Vorsprung auf Wolfsburg und fünf auf den HSV. Der Klassenerhalt kann also am vorletzten Spieltag perfekt gemacht werden. Die Leipziger müssen sich in der kommenden Saison wohl mit der Europa League begnügen.
Gelingt es dem HSV erneut, den Abstieg zu verhindern? Am 31. Spieltag gewannen die Hamburger mit 1:0 gegen den direkten Konkurrenten Freiburg. Damit fehlen dem Bundesliga-Dino nur noch fünf Punkte zum Relegationsplatz.
Während man in Hamburg weiter auf das Wunder hofft, ist der FC Köln nach dem 2:2 gegen den FC Schalke fast nicht mehr zu retten. Acht Punkte fehlen den Kölnern zu Platz 16. Für Schalke geht der Kampf um die Champions League weiter.
Borussia Dortmund hat sich im Kampf um die Vizemeisterschaft durch das 4:0 gegen Bayer Leverkusen eindrucksvoll zurückgemeldet. Der BVB ist Dritter, zwei Zähler hinter Schalke und drei vor Leverkusen.
RB Leipzig scheint zum Saisonfinale die Luft auszugehen. Gegen Hoffenheim setzte es eine 2:5-Pleite. Sogar die Teilnahme an der Europa League ist in Gefahr. Mit 46 Punkten liegt RB nur noch einen Punkt vor Eintracht Frankfurt. Hoffenheim hat mit 49 Zählern gute Chancen auf das internationale Geschäft.
Beim Gastspiel des FC Bayern in Hannover wurden zahlreiche Stars vor dem Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid geschont. Der 18-jährige Lars Lukas Mai kam in der Innenverteidigung neben Jerome Boateng zu seinem Pflichtspiel-Debüt für den FCB. Am Ende gewannen die Münchner souverän mit 3:0.
Beim Revierderby am 30. Spieltag der Bundesliga triumphierte Schalke mit 2:0. Beim BVB wird deutlich: So kann es nicht weitergehen. Der Verein zeigte sich in der Veltins-Arena träge und ideenlos. Ein Abgang von Trainer Peter Stöger nach Vertragsende im Juni 2018 gilt deshalb als wahrscheinlich.
Eine ungewöhnliche Entscheidung traf Schiedsrichter Guido Winkmann in der Partie Mainz gegen Freiburg. Nach einem Hinweis des Videoschiedsrichters gab er nachträglich in der Halbzeitpause einen Elfmeter. Pablo de Blasis verwandelte die Chance – letztlich siegte Mainz mit 2:0.

Comments

  1. Corinna Kramer

    Nun hat Freiburg den Klassenerhalt geschafft - Grüße nach Freiburg

  2. Hans Hofbauer

    Was ihr für Kommentare darlegt, ist schon Bemerkenswert und besonders Geistreich! Natürlich wird der FC Bayern nur mit Schiedsrichterhilfe zu Weihnachten mit 20 Punkten vorsprung Deutscher Meister! Besonders die "Dunkelblauen und die Gelben" werden immer Benachteiligt! Jetzt habe ich den Brauseklub Vergessen mit ihrem "Schwalbenkönig" Werner, der darf in Zukunft jedes Spiel zwei Elfer schinden!!! Die Schiedsrichterleistung ist allgemein schlecht und nicht auf einen Speziell ausgerichtet! Nur die Freiburger sind die, die extrem Benachteiligt werden und ich Vermute mal, um den HSV und Wolfsburg zu Retten, wurde von der Fußballmafia beschlossen, das Freiburg Absteigen muß!!!

  3. Heinz Fleitz

    Das ist und bleibt der Bayern-Bonus.

  4. Olena Rudnieva

    Den Einbau eines Stimmungsgenerators dabei nicht vergessen!

  5. Tatjana Rottenkolber

    Unser Thommy -weltklasse!!!!

  6. Danyel Monsieur

    Hat der Herr Müller AUA ?

  7. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  8. Hans J. Witzmann

    # 19 Bernd Senger Sie haben vollkommen Recht, denn die "besten" Schiedsrichter sitzen immer vor dem Bildschirm. Allerdings stellt sich die Frage, warum man keine besseren in die VIDEO-Kabine setzt ? Schon das zweite Mal wurden Tätlichkeiten der FCB-Spieler NICHT (durch Video-Beweis) korrigiert. Die sog. FCB-Fans sehen dies natürlich gaaaanz anders . . . Am FCB-Dusel kann es doch m.E. nicht liegen.

  9. Franz Klinger

    Besser einen Dachschaden als einen Schaden im Dach, oder? Der ist wesentlich teurer. Außerdem weiß man bei Nagelsmann nie, was er gerade für ein Dach deckt . . . .

  10. Guido Hautz

    #20; BIST DU Schalke? Wer nicht in der Lage ist ein Tor zu schießen, hat eben auch nicht das Recht zu gewinnen, hahaha

  11. Wilfried Meyer

    Irgendwas ist los mit den Schiedrichtern, Oder wie ist es sonst möglich, daß seltsamerweise und ungerechterweise schon wieder der verhasste Dortmunder Buntsöldnerhaufen in Gladbach gewinnt ?

  12. Bernd Senger

    Genau - die Münchener und Hr. Hoeneß sind an allem Schuld ! So eine gequirlte Scheiße ! Bitte etwas neutral bleiben - die machen da einen super Job. Hoeneß hat seine Strafe abgesessen und gut ist. Aber: jeder darf seine Meinung frei äußern. Eine Bitte hätte ich: nicht heute über die Bayern und deren Spieler schimpfen und bei der WM in den Himmel loben. Wenn schon Scheiße, dann Scheiße mit Schwung. zu den Schiedsrichtern: ja - sie machen Fehler ! Wie jeder andere diese auch machen würde. Da hilft nur eines: Lehrgang machen uns selbst auflaufen - und dann bitte besser machen. Lauter großmaulige Besserwisser......

  13. dietmar pulzer

    Ist ja klar, die besten und fähigsten Schiedsrichter sitzen zu Hause vor`m TV oder auf der Zuschauertribüne. Natürlich sind das allesmehr oder weniuger korrupte Angestellten in Uli Hoeneß Fleischwarenfirma und machen den Schirijob Hoeneß zum Gefallen. Früher und heute gab und gibt es Fehlentscheidungen vom nicht perfekten Menschen Schiri, wobei die Fehlerrate durch den Videobeweis reduziert wurde. Leider sitzen die von Natur aus perfekt fehlerlos urteilenden Möchtegern-Schiris nur zuhause bequem etc. bzw. auf der Tribüne, ohne dass ihr geballtes Fachwissen mit Röntgendurchblick Beachtung findet...

  14. Heinrich Wittrock

    Heinz Poth 13# Man muss Ihnen zu tausend Prozent recht geben. Was derzeit sich alles Schiedsrichter nennen darf und solche Spiele auch noch "leiten" darf, das grenzt an Frechheit !! Sowas ist nicht mehr zumutbar. Was da und dort für arogante Schauspieler, Unfähige und inzwischen wieder mehr parteiische Pfeifen auf den Plätzen herumtoben ........ Erschreckend wie gewisse Vereine und die DFB-Betriebsmannschaft aus München bevorteilt und mit Samthandschuhen angefasst werden. MIR ist inzwischen die Lust und Laune am Samstag total abhanden gekommen. Ich gehe auf einen Dorfplatz und schaue mir die kleinen Nachwuchskünstler der E- oder F- Jugend an. Macht Spass !!

  15. Klaus Bauer

    Thema Schiedsrichter: Ich gespannt wie sich heute Abend der Herr Zwayer in Frankfurt präsentiert,denn gegen RB-Leipzig hat er ja etwas, wie das Pokalspiel gegen die Bayern gezeigt hat.Ich wünsche ihm und seiner Gilde viel Erfolg.

  16. Heinrich Wittrock

    WAS jetzt ??? Kommentarfunktion nur noch bedingt einsatzbereit ? Weisung von ganz ganz oben ? DFB-Altersheim im Stadtwald Frankfurt beleidigt u.s.w. ?? .....ach so; der große LÖSCHZUG hat Tag der offenen Tür ! Weiter so, das nennt man gelebte Demokratie.

  17. Felix Mueller

    Es war ja schließlich keine Aussage des Lienienrichters, SONDERN eine Frage (Fragen wird ja wohl noch erlaubt sein) :) Und ob Nagelsmann die beantwortet oder nicht - seine Sache !

  18. Heinz Poth

    Die Leistungen und Qualität der Schiedsrichter in allen Europäischen Ligen ist doch inzwischen eine Katastrophe. Was sich da Schiedrichter nennt müsste sich in Grund und Boden Schämen und könnte eher Werbung für Fielmann machen. So viele schlecht sehende Schiedrichter mit ihrem Gespann und deren Entscheidungen ist eine Schade für UEFA und FIFA und dem Fußball !!

  19. Bernd Balster

    .....tag der kommentarsperre......zum glück scheint die sonne......

  20. stefan meister

    9 Kompliment !!!!!!!!!!!!!! Beide Daumen hoch !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Leave a Reply