Loading...

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2017/2018: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.

12. Spieltag: Max Kruse hat allen Grund zum Feiern. Drei Tore und eine Vorlage im Spiel gegen Hannover 96 gingen auf das Konto des 29-Jährigen. Mit 4:0 konnten sich die Bremer ihren ersten Saisonsieg sichern.
Und täglich grüßt der Videobeweis: Bei der Partie des 1. FC Köln gegen Mainz sorgte eine Entscheidung von Schiedsrichter Dr. Felix Brych für erhitzte Gemüter. Nach einer Schwalbe von Mainz-Spieler Pablo De Blasis sprach Brych dem FSV einen Elfmeter zu. Auch der zurate gezogene Videobeweis änderte daran nichts. Mainz nutzte die Fehlentscheidung und verwandelt den Freistoß zum entscheidenden 1:0.
Sein erstes Spiel als Blondschopf verlief für Bayern-Spieler Robert Lewandowski äußerst erfolgreich. Zwei Tore erzielte der Stürmer-Star in der Partie gegen den FC Augsburg. Mit dem 3:0 sicherten sich die Bayern den achten Sieg in Folge.
Beim Spiel gegen den VfB Stuttgart führten Borussia Dortmunds Torwart Roman Bürki und Abwehrspieler Marc Bartra eine kleine Slapstick-Einlage auf. In der 5. Minute wollte Bartra den Ball zu dem BVB-Torwart zurückpassen. Doch stattdessen mutierte der Pass zu einer Vorlage für Stuttgart-Spieler Chadrac Akolo. Der zögerte nicht lange und schoss den VfB in Führung.
Ein Spektakel gab es im Spiel zwischen Wolfsburg und Hertha BSC. Insgesamt fielen acht Tore, sechs davon zählten und am Ende gab es für die "Wölfe" das siebte Remis in Folge. Außerdem kam beim 3:3 gleich zweimal der Videoassistent zum Einsatz. In beiden Fällen wurde dem VfL ein Tor aberkannt, in beiden Fällen zurecht.
Der Hamburger SV hat sich durch einen 3:1-Erfolg gegen den VfB Stuttgart vom Relegationsplatz verabschiedet. Durch den ersten Sieg seit dem zweiten Spieltag kletterten die Hanseaten auf Platz 15.
Die Krise bei Werder Bremen bleibt auch nach der Entlassung von Alexander Nouri bestehen. In Frankfurt verlor der Tabellen-17. mit 1:2 und bleibt somit weiterhin ohne Sieg in dieser Saison.
Auch in Köln gab es am Wochenende nichts zu feiern. Nach dem Sieg in der Europa League ging man die Aufgabe gegen die TSG Hoffenheim mutig an - gebracht hat es jedoch nichts. Das Team von Peter Stöger verlor klar mit 0:3 und bleibt mit nur zwei Punkten aus elf Spielen weiter auf dem letzten Tabellenplatz.
Am 10. Spieltag hat Borussia Dortmund die Tabellenführung in der Bundesliga verloren. Der BVB unterlag bei Hannover 96 mit 4:2 und holte damit in den vergangenen drei Liga-Spielen nur einen Punkt.
Neuer Spitzenreiter ist der FC Bayern. Die Münchner gewannen auch das zweite Spiel gegen RB Leipzig innerhalb von drei Tagen. James Rodriguez und Lewandowski schossen den Rekordmeister zu einem ungefährdeten 2:0-Erfolg gegen zehn Leipziger, nachdem Willi Orban bereits in der 13. Minute die Rote Karte gesehen hatte.
22 Spiele hatte Hoffenheim in der Bundesliga zu Hause nicht mehr verloren. Diese Serie riss am Samstag beim Spiel gegen Gladbach. Die Elf von Julian Nagelsmann verlor mit 1:3. Die letzte Heimpleite kassierte die TSG im Mai 2016.
Eine deutliche Niederlage gab es für Werder Bremen. Die Hanseaten kassierten beim 0:3 gegen den FC Augsburg die fünfte Niederlage der Saison und bleiben weiter sieglos auf Platz 17. Cheftrainer Alexander Nouri wurde nach dem Spiel entlassen.
9. Spieltag: Bayer Leverkusen feierte beim Auswärtssieg bei Borussia Mönchengladbach ein wahres Schützenfest. Nach 0:1-Pausenrückstand drehte die Werkself in der zweiten Halbzeit auf und gewann mit 5:1.
Borussia Dortmund ist bei der Eintracht aus Frankfurt nicht über ein 2:2 hinaus gekommen. Ausgerechnet der schwer in der Kritik stehende Torwart Roman Bürki räumte beim Stand von 2:0 für den BVB Ante Rebic ab und leitete so das Remis ein.
Der FC Bayern konnte durch einen 1:0-Arbeitssieg beim Hamburger SV mit dem BVB gleichziehen. Beide Mannschaften stehen nun mit 20 Punkten an der Tabellenspitze. Das Tor für die Münchner erzielte Neuzugang Corentin Tolisso.
Im Kellerduell zwischen dem 1. FC Köln und Werder Bremen fielen keine Tore. Damit bleiben die Kölner weiter sieglos auf dem letzten Tabellenplatz. Die Bremer liegen mit fünf Punkten auf Platz 17.
Das Spitzenspiel des achten Spieltags zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig wurde seinem Namen gerecht. Am Ende gewann der Vizemeister mit 3:2, womit die Serie des BVB von 41 Bundesliga-Heimspielen ohne Niederlage beendet ist.
Der FC Bayern ließ dem SC Freiburg beim 5:0 keine Chance. Jupp Heynckes feierte damit einen perfekten Einstand in seine vierte Amtszeit bei den Münchnern.
Mit einem Last-Minute-Tor gewann der VfB Stuttgart das Freitagsspiel gegen den 1. FC Köln. Nach einer turbulenten Schlussphase sicherte Chadrac Akolo den Schwaben mit seinem Tor zum 2:1 den Sieg.
Es war das Tor des 7. Spieltags: Kurz vor Ende der Nachspielzeit schoss Sebastien Haller per Seitfallzieher das entscheidende 2:1. Über diesen Last-Minute-Treffer freuten sich nicht nur die Spieler der Eintracht Frankfurt. Auch Sky-Kommentator Holger Pfandt konnte das Traumtor kaum fassen.

Comments

  1. Rudolf Seidel

    Hallo Herr Klein! Hallo Herr Klein! Bevor ich einen solch beleidigenden und blödsinnigen Kommentar abgeben würde, würde ich mich nochmals auf die Schulbank setzen und die richtige Schreibweise zwischen DAS und DASS üben!!

  2. tobias klein

    Herr und Frau Mantes , Helga Prinz , Ulrike Höber , Sebastian Müllersohn , Barbara Kienzle usw, sind einerseits 1 und der selbe User , und anderseits der/die größten Idioten die hier im Netz rumlaufen. Da sieht man das Bayern eine Sekte ist , die nur das nach plappern was Guru Hoeneß sagt , selbst zu dumm sind einen Eimer umzuschütten und von einer Brücken springen würden wenn Hoeneß das sagt . Kann man nur hoffen das er das heute und nicht morgen sagt , das sind diese Deppen weg

  3. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  4. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  5. Michael Wagner

    Bei uns war es eher Enttäuschung.

  6. Karl Frohn

    Der Torhüter vom effzeh heißt übrigens Timo

  7. frank böttcher

    #13 Welches deutsche Volk ?

  8. Veronika Hädrich

    Olli´s Kung Fu und das Bussi für Herrlich sind für mich die Highlights – Loddar‘s Geste... nja wußte doch jeder, daß der Möller ne Heulsuse ist, von daher nicht spektakulär. 😊 Dass der Möller nicht der hellste war (sonst hätte er ja nicht für den BVB gespielt) zeigte er ja mit "Mailand oder Madrid etc. 😊

  9. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  10. Franz Klinger

    BRRRRRRR ist das Wasser warm . . . .

Leave a Reply