Loading...

Seine Zeit beim FC Bayern ist nach dieser Saison vorbei. Vielleicht hängt Arjen Robben die Kickstiefel aber auch ganz an den Nagel. Das lässt der Niederländer in einem Interview mit dem "Kicker" durchblicken.

Mehr Bundesliga-News finden Sie hier

Fußball-Profi Arjen Robben vom Rekordmeister FC Bayern München wird seine Karriere möglicherweise schon nach dieser Saison beenden. Es sei noch nicht "100-prozentig klar", ob er weiter Fußball spielen wolle, sagte der 34-Jährige im "kicker"-Interview und stellte fest: "Vielleicht höre ich ganz auf."

Robben hatte am Sonntag vor einer Woche das Ende seiner Zeit beim FC Bayern verkündet. "So etwas ist natürlich ein großer Schritt. Das entscheidest du nicht an einem Tag, einfach mal so", sagte Robben.

Robben ist erleichtert

"Ich habe viel und gut darüber nachgedacht. Ich bin jetzt aber sehr glücklich, dass ich diese Entscheidung getroffen und sie mitgeteilt habe. Dass es jetzt so feststeht, fühlt sich gut an, gerade gegenüber den Fans und dem Verein. Es war der richtige Zeitpunkt." Robben spielt seit 2009 bei den Münchnern.

Nun wartet der Niederländer auf das optimale Angebot. "Die Lage ist für mich so: Wir schauen und warten, was es an Möglichkeiten gibt." Jeder wisse, dass er bei Bayern aufhöre.

Das Angebot muss passen

"Wenn ein Angebot vorbeikommt, von dem ich wirklich zu 100 Prozent überzeugt bin und sage, das ist noch mal was Schönes, das will ich machen, dann spiele ich weiter. Wenn das ideale Angebot nicht kommt, dann kann auch Schluss sein." Auch eine Rückkehr in die Heimat sei für ihn vorstellbar. (szu/dpa)

Sie möchten sich zum Thema Fußball auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie doch unsere Fußball-News per WhatsApp: Hier geht's zur Anmeldung.  © dpa

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 18/19: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2018/2019: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.

Comments

  1. Peter Kakoschky

    #31 , man sollte wenigstens die Grundbegriffe der Rechtschreibung beherrschen .

  2. karl maler

    # 30 Adonis Deen Ausgabe in der Welt vom 23.11.2015. Brutaler FCB-Fan Überfall war ......detailliert geplant...... In der Liga herrscht Entsetzen, nach dem Überfall von Fans des FCB auf Anhänger von Schalke 04 . Ein Polizeibeamter zu Bild. " Diese Randalierer haben gerade wegen der erhöhten Terror Gefahr eine Massenpanik in Kauf genommen, dann hätte es Tote geben können " Das You Tube Video zu diesen Ausschreitungen erspare ich mir hier! Alles klar Herr Adonis Deen ? oder wünschen Sie noch weitere Berichte über Ausschreitungen der Fans, ihres FCB ?

  3. Helmut Krüger

    rechts vor links rein linke klebe tor .das is robben. schade aber so is der lauf des lebens auch.beckenbauer hat mal aufgehört.und hört endlich damit auf ( unsympatischster club) ervolg weckt immer neid.selten sieht man pyroidioten im bayernblock aber die andern weniger ervolgreichen ( fans ) müssen sich immer bemerkbar machen weil sie sonst niemand für voll nimt.und für voll kann man die nicht nehmen weils einfach nur idioten sind.

  4. Adonis Deen

    @karl maler#24 "...die Fans sollten sich auch mal wie normale Zuschauer benehmen....." ach echt? gibt' bei uns Steinewerfer, Schmähgesänge über Hopp oder über Red Bull Leipzig? Schlägereien, Angriffe auf Ordner, Bengalos, oder irgendwelche anderen Ausschreitungen???

  5. Axel Hercher

    Moin Moin, Wirklich schade, dass Robben geht.Ein Jahr als Teilzeitprofi bei Bayern wäre doch noch ge- gangen.Für die großen Spiele. Ein leistungsbe- zogener Vertrag wäre doch eine Option gewesen. Geld hat Robben genug.Er hat Spaß am Spiel. Am Fußball. Na gut,eine kleine "Diva" ist der Arjen schon. Egal.Robben ist eine Bayern-Legende. Eine Saison. Für die wichtigen Tore. Schade. Zum Abschied muss jetzt noch ein Titel her. Ein schöner Abschied für Rib und Rob. Das wünsche ich diesen beiden Legenden.

  6. Peter Okon

    Guter Flieger - aber ein noch viel besserer Spieler. Auch als nicht-roter werde ich seine klasse Spielweise vermissen.

  7. Matthias Werneck

    Kohle hat er ja. Er soll aufhören. Wenn er will. Ist seine Sache.

  8. Rolf-Bernd Marhenke

    #24 Karl Maler Stimmt, es wurde festgestellt, dass der FC Bayern der unsympathischste Verein der Liga ist. Deshalb freut sich Hoeness auch ein Loch in den Bauch, weil er wiederholt erklärte, dass die Bayern auch stark von den Kritikern leben. Diese vielen Leute machen uns bekannt und berühmt und sorgen dafür, egal ob positiv oder negativ, dass es ständig um uns Bayern geht. Gut so und bitte lange weiter so. Recht hat er. Es muss gar nicht um Bayern gehen, sondern nur um Fußball und schon schreiben Fans und Kritiker über diesen Verein. Haben Sie das schon mal vom beliebtesten Verein der Republik und im Moment auch sehr gut stehenden Verein SC Freiburg erlebt, dass er bei Erwähnung in wenigen Minuten hunderte von Kommentaren für sich verbuchen kann?

  9. Gerhard von der Heyde

    Robben ist ein Spitzenspieler und Techniker mit einer Wahnsinns- Linksfußklebe, den werde ich bei Bayern wirklich vermissen!

  10. karl maler

    Jetzt muss noch der Franzose, Rummenigge und Hoeneß weg, vom unsympathischsten Verein Deutschlands, ja und die Fans sollten sich auch mal wie normale Zuschauer benehmen, jedenfalls versuchen. Wird vielen schwerfallen, denn mia san mia

  11. Franz Vogler

    robben ist sicher nicht nur sportlich ,sondern auch menschlich eine herausragende persönlichkeit. solche typen sind leider viel zu selten im profigeschäft zu sehen.aber es gibt sie-auch in anderen vereinen. dies müsste man anerkennen-auch wenn es auch einmal nicht um den FCB geht. aber robben repräsentiert einen fussballer der in vielen situationen unaufgeregt wirkt und damit viel unnötige schärfe verhinderte. alleine an dieser eigenschaft könnten sich viele fans -egal von welchen verein- ein beispiel nehmen. man muss ja nicht dabei seine anhängerschaft verleugnen.

  12. Ute Wendl

    Ein toller Fußballer ohne Ecken und Kanten. Egal ob er weiter spielt oder aufhört, wünsche ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute

  13. Peter Johannes Kalabis

    Wer von den Negativen hier hatte jemals im Ansatz nur das Talent, das Können und das Fußballwissen, um sich über Robben ein gerechtes Urteil bilden zu können. Wünsche dem Herrn Robben noch ein faires Angebot, damit er seine so erfolgreiche Karriere sportlich ausklinken lassen kann!

  14. Smarty Bomann

    Oh Arjen, du warst einfach der Größte! Unwiderstehlich, göttlich! Danke für dein Supertor 2013. Das werden die arroganten Bienen nie verarbeiten können :)

  15. Lars Webel

    Man da kommt bei manchen der Neid wohl hoch... selbst nichts auf die Kette bekommen aber sich hier abfällig äußern... und es ist nie genug, was andere leisten... typisch. Selbst schaukeln die Kommentatoren weissichwas auf dem Sofa. Bisschen Respekt für seine Karriere wäre angebracht, hat er sich nämlich verdient. Ist bei Fussball sowieso ein Problem, diejenigen, die zwar das gleiche Hobby haben aber unterschiedliche Vereine mögen, bekriegen sich so sehr, dass sogar bei drittligisten-Spiele hohe Polizeiaufgebote erforderlich sind. Erbärmlich, diese "Fans".

  16. Johannes Grabner

    Es wurde Zeit für den Schwalbenkönig und auch für den Franzosen Gott sei Dank

  17. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  18. karl maler

    Der fliegende Holländer macht den Abflug, wurde auch Zeit !

  19. Wilfried Kaminski

    Toller Fussballer.

  20. Rolf-Bernd Marhenke

    #9 Martin Haas Einer der wenigen und sachlichen Kommentare eines nicht Bayern-Fans. Sehe es als 96-Fan, der gestern mit dem Schiri schwer zu tun hatte, genauso. Auch den Kommentaren 1 und 2 kann ich zustimmen, im Gegensatz zu Kommentar 10 (Karl Ranzenheimer), der wieder einmal beweist, dass es bei manchen nicht ohne schwache und nichtssagende Bemerkungen geht.

Leave a Reply