Loading...

Neymar - Steckbrief

Ohne Zweifel: 2017 war sein Jahr! Mit seinem Wechsel vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain für sagenhafte 222 Millionen Euro knackte Neymar da Silva Santos Júnior, oder kurz Neymar, den Fußball-Wechsel-Rekord.

Dass er einmal ein großer Fußballer werden würde, zeichnete sich schon früh ab. Der in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsene Brasilianer spielte bereits mit 11 Jahren beim FC Santos. Sein Erfolg auf dem Platz ermöglichte der ganzen Familie ein besseres Leben.

Mit 17 Jahren schaffte Neymar dann den Sprung in die erste Mannschaft, wurde ab da als Top-Talent gehandelt und konnte einige lukrative Sponsoren-Deals an Land ziehen, die sein Bankkonto füllten. Auch in der brasilianischen Nationalmannschaft hatte Neymar von da an einen Platz inne.

Mehrere europäische Vereine hatten plötzlich Interesse. Das Jugend-Trainingscamp von Real Madrid besuchte er bereits im Alter von 14 Jahren, doch von einem Wechsel konnte ihn der FC Santos durch eine Zahlung von umgerechnet 370.300 Euro abhalten. In der Brasilianischen und Lateinamerikanischen Liga machte sich Neymar fortan einen Namen und brachte seiner Mannschaft so einige Siege ein. Kein Wunder, dass er 2011 und 2012 als Südamerikas Fußballer des Jahres ausgezeichnet wurde.

Ein Jahr zuvor hatte er ein 12-Millionen-Pfund-Angebot von West Ham United und ein 20-Millionen-Pfund-Angebot vom FC Chelsea abgelehnt. Neymar sei voll fokussiert auf den FC Santos – was seinem Manager Wagner Ribeiro langsam nicht mehr gefiel. Wenn er wirklich der beste Fußballer der Welt werden wolle, müsse er in Europa spielen und sich weiterentwickeln.

2013 sollte es dann soweit sein: Neymar unterschrieb einen 5-Jahres-Vertrag beim FC Barcelona. Der Wechsel kostete den Verein insgesamt 86,2 Millionen Euro. Die Ablösesummer beinhaltete 190 Millionen – der Wechsel nach Paris Saint-Germain erfolgte 2017 allerdings für 222 Millionen Euro.

Neymar ist Vater eines Sohnes. Sein Vater Neymar da Silva Santos, von dem Neymar seinen Namen hat, war ebenfalls Profi-Fußballer beim FC Santos.

Neymar - Wiki: Alter, Größe und mehr

Fakt Detail
Name Neymar
Beruf Fußballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Wassermann
Geburtsort Mogi da Cruzes / Sao Paulo (Brasilien)
Staatsangehörigkeit Brasilien
Größe 174 cm
Familienstand ledig
Geschlecht männlich
Pseudonym Neymar
Links www.neymaroficial.com/en

Neymar - News

Die Multi-Millionen-Mannschaft von Paris Saint-Germain hat Borussia Dortmund einen Rekord in der Champions League abgejagt.

Rührende Szene von Neymar: Während ihn sein Trainer gegen Wechselgerüchte verteidigt, bricht der Star vor laufenden Kameras in Tränen aus.

Wenn sich Fußballprofis für eine gute Sache einsetzen, stellt sich immer die Frage: Ist das nur PR fürs Portfolio - und was spendet der hoch bezahlte Kicker wirklich von seinem üppigen Gehalt? Ein ambitioniertes Projekt hat nun einen neuen Ansatz und ersten Erfolg.

Cristiano Ronaldo stimmt nicht für Lionel Messi, Messi nicht für Ronaldo. Über das Erwartbare hinaus bietet die Stimmverteilung bei der Weltfußballer-Wahl interessante ...

Was für ein unnötiger Platzverweis für Neymar: Der Superstar von Paris Saint-Germain lässt sich kurz vor Ende des Spiel bei Olympique Marseille zu mehreren dummen Aktionen hinreißen - erst meckert er, dann gerät er in eine Rempelei. Nur Teamkollege Edinson Cavani verhindert in der Nachspielzeit die Niederlage für Paris.

Von Konkurrent Felipe Massa gibt es als Antwort auf die Frage ein klares Ja - Jackie Stewart hat andere Namen auf der Liste - Keine aussagekräftigen Statistiken

Im Kampf um den Sieg in der Bayern-Gruppe B siegt Paris unbeirrt weiter und feiert in Anderlecht den dritten Erfolg im dritten Spiel. Auf dem gleichen Weg sind Barcelona und Manchester United.

Schalke-Manager Christian Heidel hat die europäische Fußball-Verband UEFA in Sachen Financial Fairplay (FFP) zum Durchgreifen aufgefordert.

"Die Mannschaft ist wütend", klagt Argentiniens Coach Sampaoli. Trotz guter Chancen reicht es gegen Peru in der WM-Qualifikation wieder nicht zum Sieg. Was lange undenkbar schien: Superstar Lionel Messi könnte die WM in Russland vom Fernsehsessel aus verfolgen müssen.

Es ist eine der spannendsten WM-Qualifikationen aller Zeiten in Südamerika. Peru und Paraguay könnten sich überraschend qualifizieren, Argentinien mit Superstar Messi wäre Stand jetzt 2018 nicht dabei - am letzten Spieltag kommt es zu einem Herzschlagfinale.

Comments

Leave a Reply