Das Bündnis aus SPÖ und ÖVP ist seit 1945 dominierend in Österreich. Die beiden Volksparteien kommen auf rund 45 gemeinsame Jahre an der Macht. Die Chronologie einer Problem-Ehe.

Seit 2007 sind SPÖ und ÖVP nach einer Koalitionsphase von ÖVP und FPÖ wieder zusammen, zuletzt mit knapper Mehrheit bei der Parlamentswahl 2013 bestätigt.

Doch gegenseitiges Misstrauen machte Sachpolitik schwer. Das waren die wichtigsten Ereignisse der vergangenen vier Jahre:

  • 29. September 2013: Nationalratswahl

Die Nationalratswahl beschert ÖVP und SPÖ historische Tiefstände. Die Partner kommen gemeinsam mit 50,8 Prozent nur noch knapp zu einer Mehrheit.

  • 12. Dezember 2013: Koalition steht

Zehn Wochen nach dem Urnengang einigen sich die beiden Volksparteien auf eine Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit. Die Koalition gilt schnell als "Zwangsehe" zum Zweck des Machterhalts.

  • 26. August 2014: Spindelegger hört auf

Der ÖVP-Parteichef, Vizekanzler und Finanzminister Michael Spindelegger tritt von allen Funktionen zurück. Seine Entscheidung begründet er mit Streit um die Steuerreform und fehlender Loyalität. Sein Nachfolger an der ÖVP-Spitze wird Reinhold Mitterlehner. Die Rochade wird als erhoffter Neubeginn bewertet.

  • 17. März 2015: Steuerreform

Das Kabinett beschließt eine umfassende Steuerreform. Die Einigung gilt als wichtige Voraussetzung für den Fortbestand der im Stimmungstief steckenden Koalition.

  • 5. Juni 2015: Historische Koalition im Burgenland

Die sozialdemokratische SPÖ geht auf Landesebene erstmals eine Koalition mit der rechten FPÖ ein. Die neue rot-blaue Regierung im Burgenland gilt in Teilen der SPÖ als Tabubruch.

  • 24. April 2016: Verheerende Präsidentschaftswahlen

Die erste Runde der Präsidentschaftswahlen ist eine Ohrfeige für die Volksparteien. Erstmals in der Geschichte der Alpenrepublik schafft es keiner der Kandidaten von SPÖ und ÖVP in die Stichwahl.

  • 9. Mai 2016: Faymann-Rücktritt

Werner Faymann, der seit Langem mit mangelndem Rückhalt in der Partei kämpfen musste, tritt als Regierungschef und SPÖ-Vorsitzender zurück.

  • 17. Mai 2016: Kern wird Kanzler

Bahnchef Christian Kern wird neuer SPÖ-Vorsitzender und Bundeskanzler. Der 50-Jährige gilt als Macher-Typ mit hohen Sympathiewerten. Die Koalition steckt zur Halbzeit der Legislaturperiode weiter im Stimmungstief.

In einer aktuellen Umfrage von "Meinungsraum.at" exklusiv für GMX.at liefern sich Sebastian Kurz (ÖVP) und Heinz-Christian Strache (FPÖ) ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Noch immer wissen fast 20 Prozent der Wahlberechtigten, nicht, welcher Partei sie am Sonntag ihre Stimme geben werden.


  • 11. Januar 2017: Kerns Grundsatzrede

Kern stellt seinen "Plan A" für Österreich vor. Die groß inszenierte Grundsatzrede wird vielfach als inoffizieller Wahlkampfauftakt gewertet. Kern arbeitet auch mit dem Bespielen sozialer Medien an seinem Polit-Profil und versucht deutlich mehr Bürgernähe als seine Vorgänger zu zeigen. In den Umfragen lohnt sich das: Die SPÖ überrundet in Umfragen erstmals die FPÖ.

  • 24. Januar 2017: Ultimatum an ÖVP

SPÖ-Chef Kern stellt der ÖVP ein Ultimatum. "Wir müssen Ergebnisse auf den Tisch legen, sonst braucht es diese Regierung nicht mehr." In einer TV-Diskussionssendung bricht er außerdem eine Lanze für die Rechtspopulisten von der FPÖ: "Die Freiheitlichen (FPÖ) und wir sind die einzigen Parteien, die Veränderungen in Österreich wollen."

  • 29. Januar 2017: Zusammenarbeit geht weiter

SPÖ und ÖVP einigen sich auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit samt Arbeits-Pakt mit gemeinsamen Projekten.

  • 8. Mai 2017: "Versagen als Kanzler"

Der konservative Innenminister Wolfgang Sobotka wirft Kern in einem Interview "Versagen als Kanzler" vor.

  • 10. Mai 2017: Mitterlehners Rückzug

Vizekanzler, Wirtschaftsminister und ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner tritt zermürbt von Koalitionsquerelen und beschädigt durch parteiinterne Ablöse-Szenarien zurück.

  • 14. Mai 2017: Bündnis vor dem Aus

Außenminister Sebastian Kurz verkündet als neuer designierter ÖVP-Chef praktisch das Ende des Bündnisses.

  • 1. Juli 2017: Kurz neuer ÖVP-Chef

Kurz wird mit 98,7 Prozent zum neuen Chef der ÖVP gewählt. Die Delegierten segneten auch neue Statuten ab, die ihm eine große Machtfülle gewähren. Der Außenminister tritt mit einer eigenen "Liste Sebastian Kurz - die neue Volkspartei" an und hat die Parteifarbe von Schwarz auf Türkis geändert. In den Umfragen zieht die ÖVP an allen Parteien vorbei und liegt nun klar an erster Stelle.

  • 2. August 2017: Wahlkampfprogramm der SPÖ

Die Sozialdemokraten wollen laut ihrem Wahlkampfprogramm mit sicheren Renten, einem gerechteren Lohn und mehr Steuergerechtigkeit bei den Stimmberechtigten punkten.

  • 14. August 2017: Beginn Silberstein-Affäre

Die SPÖ trennt sich von ihrem Berater Tal Silberstein, nachdem er in seiner Heimat Israel wegen des Vorwurfs der Geldwäsche festgenommen wurde. Die Aufdeckungen der Aktivitäten Silbersteins stürzen die Sozialdemokraten in den kommenden Wochen in eine tiefe Krise.

  • 30. September 2017: Ende für Niedermühlbichler

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler tritt wegen einer aus den Reihen der Partei lancierten Schmutzkampagne gegen ÖVP-Chef und Außenminister Sebastian Kurz zurück. Organisiert hat die Schmutzkampagne auf Facebook Tal Silberstein - angeblich ohne Wissen der Parteiführung.

  • 6. Oktober 2017: Schlammschlacht eskaliert

Höhepunkt des gegenseitigen Misstrauens und der Schlammschlacht sind die Anzeigen von ÖVP (wegen Verhetzung) und SPÖ (wegen Bestechung und Spionage) an die Adresse der jeweils anderen Seite.

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt - Augenblicke, die ohne viele Worte auskommen

Bewegend, schockierend, traurig, bezaubernd oder einfach nur schön: Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die besten Fotos.

© dpa

Comments

  1. Karl Neuper

    Ganz abgesehen von der Schmutzkübelkampagne die beide Großparteien veranstaltet haben, was haben beide in der letzten Legislaturperiode geleistet? Oder auch davor. Reihenweise die Köpfe und Spitzenkräfte ausgetauscht, das System ist immer das gleiche geblieben. Und wer glaubt das die Landeshauptleute der ÖVP und auch die Kammern und Genossenschaften, nach der Wahl nicht wieder Ihre Forderungen stellen werde, der hat Sich getäuscht, es wird sich auch in der "neuen ÖVP" diesbezüglich nichts ändern. >Wenn ja, dann gnade uns Gott, wenn einer allein das Sagen hat. eine Diktatur errinert mich zusehr an Sultan Erdogan. Also was bleibt uns anders Übrig als den zu Wählen der schon beinahe 20Jahre der Regierung auf die Finger klopft und uns Österreicher vertritt. HCS und sonst nichts, es ist Zeit für die FPÖ Regierungsbeteiligung, egal ob Europa spinnt und die Roten schon wieder zu Demonstrationen aufrufen. Österreich zuerst.

  2. sds dasdsd

    Das sich SPÖ und ÖVP als Staatschlepper strafbar gemacht haben ist GMX keine Erwähnung wert? Auch die Gleichstellung von echten Flüchtlingen und Sozialtouristen geht auf Kosten der Linksspinner.

  3. Matthias Gonschior

    Ist mir egal, Hauptsache die FPÖ gewinnt. Schönen Tag noch

  4. Josef Kovacs

    Hr. Gruber, was die anderen nicht? Meinen Sie mit den anderen den Sekretär von Androsch (Vranitzky) und den Sekretär von Kreisky (Lacina), welche das Schuldenmachen so auf die Spitze getrieben haben, dass die Unfähigkeit eigentlich ihren Namen haben sollte. Tun Sie nicht so gescheit, Hr. Guber, das sind Sie nämlich nicht!

  5. reinhard gruber

    Und die anderen nicht wo leben denn sie als Pensionist ? Wird schön langsam Abenteuerlich mit ihnen wo sie doch sicher das alte Pensionsprinzip noch geniessen können Tut mir leid aber auch Pensionisten dürfen noch lernen und vernünftig leben

  6. Josef Kovacs

    Hr. ElmarKönig, auch ich bin Pensionist, und auch ich denke an die Zukunft meiner Kinder und Kindeskinder. Sie dürfen ja auch die Geburtenprämie, welche wir für sie bekommen haben, selber zurückzahlen, dank dem Übervater Kreisky. Und hier ist auch das Grundübel der BK-Partei - WAS KOSTET DIE WELT!!!! Wenn die Ö nicht munter geworden wären, hätte der Sozi BK Faymann uns schon 2015 verkauft an die Orientalen, und dem waren die Österreicher sowas von wurscht. Die Schulden werden noch höher, und da die zinsen steigen wird der Spielraum im Budget noch enger. Wobei das alles ja unglaublich ist, denn 2015 wurden die 10 Md für die Unnötigen anscheinend locker aus der Portokassa bezahlt, während sonst für die armen Leute in Ö kein Euro locker gemacht wurde. es ist einfach unglaublich wie die agieren.

  7. reinhard gruber

    Lauter Blender die uns als Melkkuh ansehen Alle Pateien sind Wahlblender da muss man halt selbst seinen Mann /Frau stehen.

  8. Günther Dilli

    HALBIERUNG DER POLITIKER GEHÄLTER. Und es bleibt VIEL mehr im Steuertopf für das Volk. Schluss mit der Volksausbeutung.

  9. Mia Aigner

    Grüß Gott ist noch immer ein schöner Gruß- auch anstatt guten Abend war gestern zu vernehmen. Auch ein Hr Ruprechter hat sich ähnlich bedeutsame Worte bei der Angelobung nicht nehmen lassen. Hat weniger mit Sympathie oder Antipathie denjenigen Personen gegenüber zu tun, oder mit unkritisch Kirchentreu usw. Zeigt aber unbestritten eine stabile Geisteshaltung gegenüber einer gewachsenen - liebgewonnenen - pflege- erhaltungswürdigen Kultur. Und daran fehlt es zb nicht nur bei lernunfähigen radikalem Nachwuchs - nein auch bei gewissen die ein Land leiten -regieren sollten. Sehr bedenkenswert.

  10. Papst Irgendwer

    Lieber Kay....Eine Merkel als Bundeskanzlerin zu haben die ihr eigenes Land verraten hat und so nebenbei einen Verfassungsbruch nach dem anderen begeht das Volk nach Strich und Faden verarscht und belügt (NSA) will über andere Länder und deren Niveau urteilen???Achja hatte ich ja vergessen das machen die Deutschen angeführt von Frau Merkel ja ständig. Wollen ja den Italiener vorschreiben welchen Wein er zu trinken hat den Franzosen wie Sie ihr Baguette zum Backen haben den Holländern wie man Tulpen züchtet und so nebenbei anderen Ländern wehn andere Länder zu wählen haben (Irland, Spanien, Griechenland, Polen )usw......Enspricht dies nicht den Vorstellungen von Frau Merkel und ihrem Deutschen Volk sind wir Niveaulos, Rechtspopulisten, Dumm usw.Die Massenmedien machen es ja möglich.....Im Glashaus sitzen und mit Steinen schmeißen das können Merkel Anhänger sehr gut.Mir ist klar das in Österreich nicht alles bestens ist und leider meiner Meinung nach sich daran auch nicht so schnell was ändern wird egal wer die Wahlen gewinnt aber sind wir deshalb alle Niveaulos??? Ich könnte ja auch sagen die Deutschen sind Niveaulos Merkel wiedergewählt zu haben sage es aber deshalb nicht weil Sie 2 drittel von euch nicht gewählt haben

  11. Elmar König

    Ich bin zwar ein Rentner der mit seiner Rente gerade über die Runden kommt.Als Rentner habe ich die Möglichkeit die Poliitik täglich zu beobachten .Ich bin kein Egoist und trage Sorge um meine Enkelkinder .Ich finde das Vorgehen der SPÖ,abgesehen von der TS Affäre,für problematisch.Daher rate ich jeden, der an die Zukunft der Kinder und Kindeskinder denkt,diese SPÖ nicht zu wählen! Das was gestern in der letzten NR -Sitzung abgelaufen ist ,bestärkt mich umso mehr nur ÖVP zu wählen.Hier wurde mit Hilfe der Grünen und FPÖ der Staatshaushalt wieder um mehr als 500 Millionen belastet.Uns Österreicher werden die Augen aufgehen,wenn die Zinsen wieder steigen.Dank dieser sozialen Einstellung!Der Staat wird Dank dieser verantwortungslosen Politik entweder Pleite gehen oder uns werden die Ohren wackeln vor neuen Steuern! Die Elefantenrunde am Abend im ORF war auf Herrn Kern zugeschnitten,hier wurde wieder versucht diese SPÖ aus dem Schlamassel zu ziehen,in der sie sich selbst hienein manövriert hat.I

  12. Hansjörg Wechselberger

    Seit kreisky nicht mehr regierte,sind die linken noch linker geworden.

  13. Günther Dilli

    Irgend wann erkannte ich. VON DER REGIERUNG RUINIERT GANZ UNGENIERT KAPUTT REGIERT

  14. Mia Aigner

    Warum es so weit kommen konnte in unserem einstmals friedlichen Land ?? Weil unbestritten unfähige viel zu lange das Sagen hatten. Sozi inkl. deren Nachwuchs - die null Respekt - Hemmungslos, gewaltbreit alles zu verhindern versuchen was nicht ihren extrem radikalen Ansichten entspricht. Grüne - etwa dieselbe Kategorie. Bis hinauf in die obersten Ränge. Zudem Jahrelange Streitereien - Hahnenkämpfe vorwiegend nur mehr um den Machterhalt. Lästert das Ausland über Ö, wiederholt dieser Tage - hausgemacht von Ö Verrätern - kein Wort der Verteidigung zu hören -lesen. Sowas nennt sich noch Regierung ????? Unfassbar !!! Eine Wende ist dringend angesagt !!!!

  15. Jirina Dierks

    Ehe der Hahn kräht.... C-Wert christlich nicht katholisch 500 Jahre Reformation.. prüfe Alles das Gute behalte und führe uns nicht in Versuchung - 10 Reglemente (Gebote) die für alle gelten.. Menschen-Rechte - Menschen-Pflichten - Menschen-Würde unantastbar - Was braucht der ganze Mensch damit Freiheit in Frieden gelingt. Was wollen wir nicht - Nie mehr Krieg! Wer zahlt - das Geld als Mittel zum Zweck und nicht der Zweck heiligt die Mitte. grundsätzliche Reformation bitter nötig- Zeit für mehr Gerechtigkeit - Deutschland macht es vor.. Das Soziale in der Demokratie in der Opposition.. jetzt müssen sich die ander zusammenraufen.. und nicht nur immer der schwarzen Null nach laufen.. Humor ist wenn man trotzdem lacht.. der Glaube dass die Hoffnung zuletzt stirbt versetzt Berge.. und das LIcht am Ende jedes dunkeln Tunnels lockt.. anständig wirtschaften - anständig Steuern bezahlen statt freiwillig spenden.. vorwärts marsch das Ziel liegt vor uns. zurück in die Vergangenheit alles lassen wie es eh nie war.. alles andere wie Wunder bar Beziehung ist Alles - ohne Beziehung abere alles NICHTS bilateral national zum Glück auch emotional. Emotionale Intelligenz der Schlüssel zum Lebenslangen Lernen mit Liebe Lust und Leidenschaft.. wir schaffen DAS

  16. Günther Dilli

    Und dann fiel mir ein. HERR KERN HALT VON DER POLITIK DICH FERN STEH AUF NIMM DEINEN HUT UND GEH AM BESTEN Z´RÜCK ZUR ÖBB

  17. Josef Kovacs

    Hr. Folger, ja so ist es wie Sie das beschreiben Und der Übervater Kreisky, welcher uns seine Geschenke präsentiert hat, für welche unsere Kinder heute zahlen müssen, war das Vorbild des jetzigen BK, - Gnade uns Gott!!!! Gestern hat er wieder gesagt, wie er die Schulden runterbekommen will - mit Wirtschaftswachstum. Also nicht zurückzahlen, sondern das BIP so erhöhen, dass die anwachsenden Schulden in dem Prozentsatz des erhöhten BIP Platz finden, reine Augenauswischerei. Wirtschaften haben die noch nie können, und unsere Kinder dürfen das ausbaden. So eine verdammte Lügenpartie!

  18. reinhard gruber

    Nach der Wahl kommen die lustigen oaschpracker buam und wärend sie Volksdümliche Musik machen versohlen sie uns ordentlich aber nur die kleinen Wahlverblendeten denn die anderen kleinen wissen schon vorher worums ihnen geht

  19. Michael Huber

    Ich finde jedenfalls das Bukaverbot genauso wie das Vermummungsverbot nach wie vor richtig und wer damit seine Probleme hat soll da hinreisen wo es erlaubt ist . Jeder normale Mensch hat das Bedürfnis seinem Gegenüber bei einem Gespräch ins Gesicht zu schauen , auch wenn es bei manchen besser wäre wenn man sie nicht sehen würde

  20. reinhard gruber

    Kay Schmiedl Leider,leider Wenn man Mensch bleibt und kein Hampelmann/frau ist kommt man so la,la, durch. Aber googel sie mal nach wofür Angela Merkl steht Bilderberger

Leave a Reply