Loading...

Donald Trump hat sich erneut nach seinem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin verteidigt. Es habe keine Zugeständnisse gegeben, teilte der US-Präsident auf Twitter mit und griff erneut die Medien scharf an.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

US-Präsident Donald Trump hat die Darstellung zurückgewiesen, er habe bei seinem Gipfel mit Kremlchef Wladimir Putin Zugeständnisse an Russland gemacht.

"Wenn Ihr hört, wie die Fake News negativ über mein Treffen mit Präsident Putin reden, und was ich dabei alles aufgegeben habe, erinnert Euch daran, ich habe NICHTS aufgegeben (...)", schrieb Trump am Montagmorgen (Ortszeit) im Kurznachrichtendienst Twitter und griff damit einmal mehr die Medien scharf an.

Er habe mit Putin lediglich über Dinge gesprochen, die beiden Ländern in Zukunft nutzen könnten. "Außerdem haben wir uns sehr gut verstanden, was eine gute Sache ist, außer für die korrupten Medien!", fügte er hinzu.

Welle der Kritik bricht über Trump herein

Nach dem Treffen mit Putin in der vergangenen Woche in Helsinki war Trump eine Welle der Kritik entgegengeschlagen - auch aus den Reihen der Republikaner.

Mehrfach musste der US-Präsident Aussagen klarstellen oder dementieren. Im Kern geht es um den Vorwurf, er sei Putin nicht entschlossen genug entgegengetreten und habe seine Geheimdienste nicht verteidigt.

Putin hatte bei der Pressekonferenz mit Trump jede Einmischung in die US-Präsidentschaftswahlen 2016 dementiert. Trump bezeichnete Putins Dementi als "extrem stark und kraftvoll" und bezog damit öffentlich Position gegen die Einschätzung der US-Geheimdienste, die eine solche Einmischung für erwiesen halten.

Dafür wurde er heftig kritisiert. Trump ruderte daraufhin zurück, sprach von einem versehentlichen Versprecher und erklärte, er teile die Einschätzung der Geheimdienste.

Trump: Russland-Ermittlungen sind "großer Schwindel"

Am Sonntagabend bezeichnete Trump die Russland-Ermittlungen dann aber erneut als "großen Schwindel".

Das Weiße Haus stellte wenig später klar, dass sich dies aber lediglich auf Vorwürfe bezogen habe, dass es bei der mutmaßlich russischen Einflussnahme geheime Absprachen mit Trumps Wahlkampflager gegeben habe.

Nach dem Treffen in Helsinki hatte es keine gemeinsame Gipfel-Erklärung gegeben. (mgb/dpa)

Bildergalerie starten

Zitate: Donald Trump über Wladimir Putin und Putin über Trump

Was Putin und Trump über den jeweils anderen dachten und sagten.

Comments

  1. Hans Christel

    Donald liebt sich und fertig.

  2. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  3. Tom Jankowec

    Trump *mag* vielleicht ein russischer Geheimdienstler sein und er *mag* sich womöglich mit Putin abgesprochen haben, um die US-Wahlen zu sabotieren. Aber eines ist klar: Er ist ein korrupter russischer Geldwäscher und Handlanger eines KGB-Diktators. Die ganze Welt muss das wissen und sich zusammentun, um größeren Schaden - angerichtet durch diese korrupte Allianz - zu verhindern.

  4. Klaus Hermann Lippert

    Ja, ja, der Donald. Was für ein Teufelskerl...

  5. Hans Christel

    # 83 Bitte # 81 lesen.

  6. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  7. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  8. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  9. Tom Jankowec

    in mir macht sich immer mehr der verdacht breit, das russland, bzw. dessen geheimdienst ne ganze menge über trump´s fehltritte in der hand hat und ihn letztlich erpresst, damit er die nato verlässt (damit droht er ja) und somit die "schützende hand" von europa nimmt, damit putin mal wieder "neue fakten" schaffen kann. natürlich ist es nur eine fiktion. aber je länger ich darüber nachdenke, wird mir trumps´s handeln immer klarer

  10. Nikolai Pegdan

    """ Hans Christel""" Sind Sie überhaupt schon Erwachsener ? Sorry , aber wenn ich Ihre Kommentare lese habe ich meine Zweifell. Nicht böse gemeint ,aber Art und Weise wie Sie da sich äußern.....

  11. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  12. Tom Jankowec

    in mir macht sich immer mehr der verdacht breit, das russland, bzw. dessen geheimdienst ne ganze menge über trump´s fehltritte in der hand hat und ihn letztlich erpresst, damit er die nato verlässt (damit droht er ja) und somit die "schützende hand" von europa nimmt, damit putin mal wieder "neue fakten" schaffen kann. natürlich ist es nur eine fiktion. aber je länger ich darüber nachdenke, wird mir trumps´s handeln immer klarer

  13. Hans Christel

    # 79 ich weiß bei Ihnen zählen nicht die Konto Auszüge. Gruß Ihre Deutsche Bank

  14. Ilse Mustermann

    hier hat man noch nicht begriffen, daß Merkel die richtige ist.

  15. josef aulenbacher

    Bald wissen wir nicht mehr ob es fake ist oder nicht, D.DUCK verkauft sich gut und wird von seinen Geldgebern gefakt, frage mich immer noch das er seine Vermögens Verhältnisse nicht preisgegeben hat , wird wohl alles fade sein

  16. Hans Christel

    Mensch haben wir es schön. Eine intelligente und Besonnene Regierung ist einfach unbezahlbar.

  17. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  18. Hans Eichelberger

    #75 Nachgewiesen ist es aber nicht oder?

  19. Ilse Mustermann

    Noch so ein Schwachsinniger, der weg muß, aber der tampelt noch lange auf allem herum.

  20. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

Leave a Reply