Loading...

Nächstes politisches Beben in Washington: US-Präsident Donald Trump hat seinen Außenminister Rex Tillerson mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. "Wir waren bei einigen Themen unterschiedlicher Meinung", begründet Trump das Aus für Tillerson. Nachfolger wird der bisherige CIA-Chef Mike Pompeo.

Donald Trump hat Außenminister Rex Tillerson gefeuert. Das bestätigte der US-Präsident selbst auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Als Nachfolger nannte Trump den bisherigen CIA-Chef Mike Pompeo. Pompeo werde einen "fantastischen Job" machen, schrieb Trump. Er bedankte sich zugleich bei Tillerson.

Neue Leiterin des US-Auslandsgeheimdienstes wird demnach Gina Haspel. Sie wäre die erste Frau auf diesem Posten. Beide Personalien müssen noch vom Senat bestätigt werden.

Trump begründete das Aus für Tillerson mit unterschiedlichen politischen Ansichten. Er habe eine andere Denkweise als Tillerson gehabt, sagte Trump vor Journalisten in Washington. Als Beispiel nannte er etwa den Atomdeal mit dem Iran. "Ich denke, er ist furchtbar. Und ich glaube, dass Rex ihn ok findet." Grundsätzlich hätten er und Tillerson "nicht gleich gedacht".

Mit Mike Pompeo dagegen glaubt Trump besser zusammenarbeiten zu können. Pompeo gilt als glühender Anhänger des US-Präsidenten. Der 54-Jährige ist stramm konservativ. Außenpolitisch gilt Pompeo als Falke.

Mehrfach hat er sich für ein Aufkündigen des Atom-Deals mit dem Iran starkgemacht. Einen Regimewechsel in Nordkorea hält er für eine willkommene Entwicklung.

Tillerson und die "Trottel"-Aussage über Trump

Spannungen zwischen Trump und Tillerson waren bereits im vergangenen Jahr öffentlich geworden. Nach Angaben des Fernsehsenders NBC News hat der Außenminister im Juli 2017 Trump als "moron" bezeichnet, was sich mit Trottel übersetzen lässt.

Tillerson soll bereits damals seinen Rückzug aus dem Kabinett erwogen haben. Dies habe allein das Einschreiten von Vize-Präsident Mike Pence verhindert, berichtete NBC damals.

Tillerson hatte kurz nach Bekanntwerden der Berichte diese in einer Pressekonferenz dementiert und als "blanken Unsinn" bezeichnet. Er habe niemals in Betracht gezogen, seinen Posten zu räumen.

Jetzt scheint Tillerson von der Entscheidung seines Präsidenten überrumpelt worden zu sein. Der Staatssekretär im Außenministerium, Steve Goldstein, erklärte, Trump habe vor seiner Entscheidung nicht mit Tillerson gesprochen. "Der Minister hatte die volle Absicht, im Amt zu bleiben", heißt es in einer Stellungnahme.

Trump betonte dagegen vor Journalisten, dass er und Tillerson "schon seit Längerem" über den Wechsel gesprochen hätten.

Am längsten dienender Mitarbeiter McEntee fristlos entlassen.

Tillerson nicht immer auf Linie mit Trump

Tillerson hatte immer wieder Positionen vertreten, die sich von denen Trumps unterschieden, etwa, was den Konflikt mit Nordkorea angeht.

Am Montag schloss er sich der Schlussfolgerung der britischen Regierung an, wonach Russland für den Giftanschlag auf einen russischen Ex-Doppelagenten in England verantwortlich ist. Kurz zuvor hatte das Weiße Haus es noch abgelehnt, sich dieser Lesart zu eigen zu machen

Die "Washington Post" schreibt zur Tillerson-Entlassung, dass Trump vor dem Hintergrund des Konflikts mit Nordkorea sein nationales Sicherheitsteam umbauen wolle.

Personalwechsel im Weißen Haus gehen rasant weiter

Die Entwicklung reiht sich ein in die Reihe der zahlreichen Personalwechsel der vergangenen Monate. Erst in der vergangenen Woche hatte Trumps Wirtschaftsberater Gary Cohn angekündigt, er werde das Weiße Haus verlassen. (mwo/szu mit dpa)

Bildergalerie starten

Kommen und Gehen im Weißes Haus: ... und raus bis Du!

Seit dem Amtsantritt Donald Trumps im Januar 2017 hat es im Apparat der US-Regierung außergewöhnlich viele Wechsel gegeben. Ein Überblick.


Teaserbild: © dpa

Comments

  1. Wolf Larsen

    Unseren Heiligen Trump gebt mir heute.

  2. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  3. Stefan Sch.

    #198, nochmal, WER soll Deutschland regieren, wenn nicht die groKo? Bitte um -sinnvolle- Vorschläge. Unter Berücksichtigung des Wahlergebnis der Bundesrepublik Deutschland!

  4. Robert Wypchlo

    Das Treffen von Trump mit Kim Jong Un würde im wahrsten Sinne des Wortes historisch sein, sofern es wirklich stattfinden wird. Treffen von den USA mit Nordkorea findet man bislang nicht - bei den Staatschefs.

  5. Wolfgang Will

    @ 114 AFD wählender Rußland - Deutscher? Oder warum so negativ?

  6. Eduard Held

    Ich frage mich echt, was hat eine Personalie in Amerika mit unserer Regierung zu tun? Was hat Frau Merkel oder ein anderer aus unserem Bundestag oder der Regierung mit Trump zu tun? Wie kann man solche Vergleiche oder Assoziationen herstellen? Amerika zerlegt sich gerade auf eine sehr gefährliche Art und Weise selbst. Wir sollten froh sein einen Regierungsapparat zu haben der funktioniert! Den deutschen ist es noch nie so gut gegangen wie es uns im Moment geht! Und wo die Reise hingeht in Amerika ist sehr ungewiss.

  7. Roland Hecker

    #191 Friedhelm Lenz Da gibt es doch nur eine einzige Möglichkeit für Sie....aufhören zu meckern und jammern und ab ins gelobte Land. Wer oder was hält Sie ab?

  8. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  9. Benno Caviezel

    Es ist so, weil ist so !! Der General T. ist überall und nirgends-wo? Blond-blond-blond blüht der Enzian :-) :-) :-)

  10. Hans-Peter Raths

    #150 Erwin Kahle "Tillerson zu feuern war gut und längst überfällig. Aber einen CIA - Bonzen namens Mike Pompeo an dessen Stelle zu setzen ist geradezu absurd und abenteuerlich. .... ----------------------------------------------------------------- Können Sie uns ihre Überzeugung begründen?

  11. Norbert Oeser

    Hallo David, ich finde es interrsant wie du dir über Mnaschen die du gar nicht kennst eine meinung bildest. So was braucht keiner glaube mir. Mit Ferndiagnosen ist das so eine sache . Du bist warscheinlich ein unerkanntes Genie.

  12. Stefan Georg

    @ #180 Die GroKo wurde abgewählt und durch Einfädelungen und Verschleierungen höherer Mächte erneut eingesetzt.Auch diese Leute können von persönlicher Macht nicht lassen und sind die Dummheiten noch so makaber die sie fabrizieren.Das Wahlvolk hier bei uns wurde schlicht belogen.

  13. Benjamin Sedlak

    #184 jedenfalls nicht das gleiche, was eindeutig abgewählt wurde. Zeugt nur von reiner Unfähigkeit und Naivität des deutschen Volkes. Lächerlich mehr nicht. Ich sage, dass wir keinen Politiker mehr brauchen. Ich bin überzeugt, dass bereits Hauptschüler im Stande wären bessere "Weltpolitik" zu betreiben, als es momentan der Fall ist. Alleine die Tatsache, dass Menschen, welche näher am Tod stehen, als sie von ihrer Geburt entfernt sind meinen zu wissen, was gut für "uns" sein, sagt ja schon alles aus... Da muss man eigentlich gar nicht mehr genauer drüber nachdenken.

  14. Günter Kohler

    @David Aaker, Trump reagiert manchmal wie ein 10 jähriges Kind, manchmal sogar wie ein 2 jähriges. Der hat überal Defizite und ist nicht bereit etwas dazu zu lernen. Als er nach dem Anschlag mit den Kindern zusammen war hatte er plötzlich die schwachsinnige Idee Idee die Lehrer zu bewaffnen. Das war eine seiner spontanen Ideen und die lässt er sich auch nicht mehr ausreden. Und warum sollte sich der Michael Wolff das alles ausdenken.

  15. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  16. rolf steiner

    @Reinhard Nollert #189 Stimmt! Darum haben wir "Mutti Merkel"

  17. Holga Hrdlitschka

    Ich sach dazu nüscht mehr.... HAB DIE FAXEN DICKE!!!!!

  18. Toni walters

    Bei dem Gedanken, dass dieser Revolverheld im Weißen Haus am roten Knopf sitzt treibt mir den Angstschweiß auf die Stirn. Das Schlimmste was einem Land passieren kann, dass ein dummer Mensch an der Spitze sich für sehr klug hält. Und nachdem es auch in der Wählerschaft sehr viele dumme Menschen gibt, wird er vielleicht sogar wieder gewählt. 1933 läßt grüßen.

  19. Friedhelm Lenz

    Man muss sich schon ein wenig wundern, was es - laut der Kommentare - für schlaue Menschen gibt, welche andere Staatsmänner und Regierungen einschätzen können...... Vielleicht kann man ja mal ein Auge auf unsere neue GROKO und deren sogenannten Politiker werfen. Die haben sich im Wahlkampf der USA seinerzeit als Wahlkämpfer für Clinton betätigt. Allen voran Ralle Schnautze aus SH. Aber auch unsere CDU Größen haben das gemacht. Sollte man sich da wundern, dass einrechtmäßig gewählter Präsident nicht allzuviel von EU und der BRD Führung hält?? Das alles rächt sich nun und unsere zensierten Medien spielen das Spiel des bösen Trump weiter... Wenn man aber das amerikanische Volk fragt, dann kommt eine ANDERE Meinung zu Tage. Und noch etwas : Der angeblich so verhasste Präsi hat in seiner Amtszeit mehr erre icht , als 4 Präsis zuvor. Vielleicht gibts demnächst sogar eine Basis mit Nord Korea......... Aber, meine Worte passen bestimmt nicht in das Bild unserer reingewaschenen Presse...

  20. David Aaker

    Marcus Zenkner #178 Es soll ja auch schon mal vorgekommen sein, dass einem anderen etwas in die Schuhe geschoben wurde um einen Vorwand zu finden. Nicht das wieder wie damals in 2003 ein Krieg vom Zaun gebrochen wird, weil man etwas ganz genau weiß. Dieses mal wäre es nicht so weit weg für uns.

Leave a Reply