Loading...

Russland hat auf das von Großbritannien gestellte Ultimatum im Fall des vergifteten Ex-Agent Skripal reagiert - allerdings wohl kaum so, wie die Briten es sich erhofft hatten. Außenminister Lawrow lässt lediglich wissen: "Wir haben damit nichts zu tun." Die Anschuldigungen seien "Quatsch".

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat eine Beteiligung Russlands am Giftanschlag auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal zurückgewiesen.

"Wir haben schon eine Erklärung abgegeben, dass das alles Quatsch ist. Wir haben damit nichts zu tun", sagte Lawrow am Dienstag der Agentur Interfax zufolge in Moskau. "Russland ist nicht schuldig."

Kritik an Ultimatum

Zugleich kritisierte er das von Großbritannien gestellte Ultimatum, dass sich Russland binnen 24 Stunden erklären solle.

Die britische Premierministerin Theresa May hatte am Montagabend im Parlament eine Erklärung Russlands gegenüber der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) gefordert.

Andernfalls drohten Konsequenzen. Das russische Außenministerium bestellte wegen der Angelegenheit den britischen Botschafter ein.

Lawrow forderte einen kompletten Zugang zu den Ermittlungen und zu den Gasproben, um eine eigene Analyse der verdächtigen Substanz vorzunehmen. Moskau habe bereits eine offizielle Anfrage dazu gestellt.

Opfer nach wie vor in kritischem Zustand

Russland sei bereit, mit Großbritannien auf der OPCW-Ebene zusammenzuarbeiten, sagte Lawrow. Zugleich rief er London auf, sich selbst an seine Verpflichtungen aus dem Dokument zu halten. Der Minister ging nicht näher darauf ein.

Der Ex-Agent Skripal und seine Tochter waren am 4. März bewusstlos auf einer Parkbank in der südenglischen Kleinstadt Salisbury entdeckt worden. Sie befinden sich nach wie vor in einem kritischen Zustand.

Bei dem Attentat war das in der früheren Sowjetunion produzierte, extrem gefährliche Nervengift Nowitschok verwendet worden.

Bildergalerie starten

Bekannte Giftanschläge der Vergangenheit

Mit Sergej Skripal wurde vermutlich ein russischer Ex-Spion vergiftet. In der Vergangenheit schlugen russische Attentäter immer wieder zu, um Überläufer, Gegner und Kritiker auszuschalten. Auch Gift kam dabei wiederholt zum Einsatz. Ein Rückblick auf die aufsehenerregendsten Fälle.


  © dpa

Teaserbild: © imago/Pixsell

Comments

  1. Denny Kornblum

    Es wäre doch weniger auffällig wenn die Russen den Doppelagenten schon in der Gefangenschaft beseitigt hätten. Wen wollen denn die Briten usw. dieses Märchen auftischen. Am Ende kommt denn vielleicht zufällig raus das sie es selber waren.

  2. Wagner Frank Wagner

    die englische Regierung gebärdet sich immer noch so wie vor hundert jahren, als dieses kleine inselchen die welt regierte. darüber sind die Engländer immer noch nicht hinweg. . wenn man sich noch mal zu gemüte führt, dass u.s.senatoren im Senat ganz öffentlich, Russland als "Tankstelle der u.s.&a." betiteln....... also das ist doch klar, dass da ein paar Regierungen die Blockaden gegen Russland aufrechterhalten wollen. wenn England nicht zur WM nach Moskau fahren will, weiß doch jeder den grund. die Engländer können nicht fussball spielen und meinen, sich mittels Blockade der WM da nicht blamieren zu müssen.

  3. Gerahld Fox

    Gift kommt aus Rußland , Rußland ist der Täter . Das wäre vor keinem Gericht der Welt als Beweis für die Tat haltbar . Amerika und England beschuldigen Rußland ohne einen Beweis zu haben . Man weiß ja wie es laufen soll . Zum Beispiel Pressekonferez der deutschen Regierung . Greift Erdogan die YPG mit deutschen Panzern an . Dazu liegen uns keine Erkenntnisse vor , so die Antwort . Im deutschen Fernsehen zu sehen wie türkische Truppen die YPG beschießen . Selbst wenn etwas offensichtlich ist wird gelogen und wenn man keine Beweise hat wird zweimal gelogen . Der Russe wird uns als böser Feind verkauft auf Teufel komm raus und der Amerikaner als Freund . Die Nato lässt es zu das ein Verbündeter der Nato ( YPG ) von einem Natopartner überfallen wird . Was soll man dann von der Nato und dem Atlantik Pakt halten , nüscht !

  4. Gerolf Röstel

    Es gibt ein schönes Sprichwort:Die,die am lautesten " Mordio " schreien,sind die Täter.Die May sollte lieber mal ihren beiden Geheimdiensten MI 5 und MI 6 genau auf die Finger schauen,denn dieses Verräterpärchen hat ja auch für England spioniert.Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan,der Mohr kann gehen.( muss weg )

  5. karl müller

    Manchmal bin ich nicht sicher ob dieses Konstrukt nicht doch in die Abteilung -"Massenvernichtungswaffen im Irak"- gehört... (die Folgen dieser krassen Lüge sind bekannt )

  6. Wolfgang Unteralterbach

    Komisches Ultimatum ohne Konsequenzen. Soll England doch mal mit Atomwaffen drohen wie es gegen Argentinien gemacht wurde!

  7. Frank Müller

    Michael Heller #130 Waren Sie schon mal in der Ukraine ? Fahren Sie mal hin , fragen Sie mal die einfachen Leute dort .Ihnen würde es auch nicht gefallen , wenn ein anderes Land ihnen sagt was sie tun sollen . Und die Ukrainer wollen auch nicht immer unter russischer Bevormundung sein . Aber das kann nur jemand schreiben welcher absolut keinen Plan hat . Um Zusammenhänge zu erkennen benötigt man eines : Denkvermögen .

  8. Norbert Oeser

    Hallo Ute also wer den Putin Sexi findet ,na ja ein schon kontrees Weltbild aber es ist Ihre Meinung und als solche nicht zu kritisieren.Die frage was bringt uns endlich dazu uns mit den Russen zu einigen? Immer wen wir uns mit den Russen gut verstanden haben war es ein Segen für die Welt und immer wenns anders herum war wars für die Welt eine Katastrophe.

  9. Michael Heller

    Gemeint war, #143, Henrich, nicht Wagner

  10. Michael Heller

    #144, Wagner: Als Nachkomme des "Volkes" (Wie sie das so schön formulieren), das vor 75 Jahren 27 Millionen Russen ermordet hat, würde ich an Ihrer Stelle den Ball flach halten. Das ist auch GENAU DAS, was man deutschen POlitikern ins Stammbuch schreiben sollte, die dafür sorgen, dass deutsche Truppen schon wieder da herumlungern wo sie vor 75 Jahren schon mal standen.

  11. Tyll Spiegel

    Hazbiye Wintermeyer: "Das ist wieder ein Versuch, so wie 9.11. die Welt in Krieg zu versetzen. Die verarmten Länder England und USA, müssen Kriege anzetteln um Waffen verkaufen zu können und sie dann Länder auszurauben." ---- Das ist natürlich extrem realitätsfern. Als ob irgendein Staat mit der Atommacht Nr. 1 (oder 2) einen Krieg anfängt, um Waffenverkäufe anzukurbeln!? Dann bleibt leider keine Zeit mehr, um das verdiente Geld auszugeben! Wie kommt man nur auf solch wirre Ideen...?

  12. Georg Elser

    Zumeist ist die einfachste Erklärung auch die zutreffende: In Russland sind wegen der grassierenden Korruption schon etliche Menschen vor Gericht gelandet, nur nie diejenigen, die wirklich korrupt waren. An einem ehrlichen Menschen lässt sich einfach kein Geld verdienen, also weg mit ihm. Dass er ausgetauscht wurde, ist aufgrund seines Wissens, das er dann vermutlich auch preisgegeben hat, eigentlich auch nur logisch. Ob der Auftrag nun direkt aus dem Kreml kam, oder jemand seiner alten "Genossen" eine Rechnung begleichen wollte, ist angesichts der Ereignisse nach Litwinenkos Vergiftung eigentlich unerheblich. So wie Russland damals gemauert hat, werden sie es wieder tun, und meiner Meinung nach helfen da nur drastische Sanktionen, die gezielt Putin und seine Oligarchen-Clique treffen.

  13. Raffael Ackermann

    82 , sie sind wirklich gut konditioniert worden und auch noch stolz daruf, hier unsachlich zu bellen.............. wie die dumme masse sich permanent gegen russland aufhetzen läßt, wird aus diesem müll hier eindeutig ersichtlich klar. auch wie sich die meisten manipulieren lassen, wobei dann nur wichtig ist, dass ein sündenbock gut aufgebaut wird von den medien etc.. und nun dürfen die manipulierten genüsslich auf den sündenbock kacken und hier ihren gesitigen kot verteilen und sich wichtig tun beim draufkacken............... es ist auch keinerlei logisches denken drin, was da nun gegen russland fabriziert wird. und wie das hier so jämmerlich aufgerissen wird gegen russland, ohne jegliche beweise zu besitzen und die, wenn sie die dann hätten auch breit zu treten etc.... das die, die der usa permanent den hintern lecken, das selber waren und auch nicht vor sowas zurückschrecken, um von ihrem müll abzulenken, da kommt niemand von den manipulierten schreihälsen drauf.

  14. Rolf Schönnagel

    Zunächst gilt auch hier die Unschuldsvermutung. Es liegt ein begründeter Verdacht vor. Aber halt keine Beweise. Daher ist es nachvollziehbar, dass Russland auch Analysen des Gases vornehmen will. Das Giftgas konnte schon vor langer Zeit vom Versuchslabor gestohlen worden sein, oder entsprechende Offiziere hätten sich was beiseite schaffen können. Das Perverse an der Sache ist jedoch, dass Russland wohl bis in die 90er Jahre solches Giftgas hergestellt haben soll. Allein das war schon strafbar. Dumm ist nur, dass Putin wohl damals nicht mit der Herstellung beauftragt war, also auch nicht dafür persönlich zur Rechenschaft gezogen werden kann. Mein Fazit: Aufklärung und Diplomatie sollten an erste Stelle treten.

  15. Markus Riester

    #60 "Treffender hätte man es nicht beschreiben können: die Russen verwenden ihr eigenes Gift und betteln um Aufmerksamkeit und Sanktionen." Mal überlegt, dass es bei dem Giftanschlag überhaupt nicht um Vertuschung geht? Hier will jemand oder eine Macht zeigen, wenn wir wollen können wir schlimme Dinge tun. Das passt leider zum sonstigen aggressiven Verhalten eines mafiaartigen Staates in dem Gebiet um Moskau. Die Botschaft ist vor allem an die eigene Bevölkerung gerichtet.

  16. Stefan Schoderböck

    *Frank Schneider Sobald Diktator Putin oder einer seiner Schergen ihr Maul öffnen, kommen nichts als Lügen raus. Beispiel Krim: russische Soldaten in entsprechenden Uniformen mit ebensolchen Panzern, aber "nein, damit hat Russland rein gar nichts zu tun"... Einfach nur lächerlich, das Ganze.* ------------------------------------- Genau. Wiki sagt dazu: "Am 22. Februar 2014 erklärte das amtierende ukrainische Parlament Janukowytsch für abgesetzt. Unter rein staatsrechtlichen Aspekten betrachtet war das Vorgehen nicht verfassungsgemäß, da der vom Parlament genannte Grund der „Verwirkung der Präsidentschaft durch Verlassen des Landes“ in der Verfassung nicht vorgesehen war." ...aber wen interessiert das bei uns schon, ob das Absetzen eines Präsidenten verfassungswidrig war oder nicht? Ach ja, jeden, solange es um unser eigenes Land geht...

  17. Josef Wunderle

    auch ich will Russland nicht in Schutz nehmen, doch diese Menschen und auch deren Geheimdienst ist nicht blöd. Sie werden kein Gift verwenden, welches rein "russischen " Ursprungs ist. Desweiteren stört mich, dass kaum etwas von den Aktivitäten (Bedrohung, Entführung bis hin zum Mord) vom türkischen Geheimdienst in unserem Land passiert. Wir kennen nur noch eine Hymne - die bösen Russen. Ich kenne viele - und es sind die nettesten Leute (Ausnahmen gibts auch)

  18. Michael Heller

    Die Leute sind mittlerweile so dumm und auf Nachrichten im sekundentakt konditioniert, dass sie jeden Quatsch glauben. Wie das mit der Beeinflussung der amerikanischen Wahl funktioniert haben soll, hat auch nie jemand erklärt. Hirnwäschestrahlen als E-Mailanhang oder die Reinkarnation der Psychokanone des KGB? Der Deutschmichel glaubt alles, so lange es MIckey Mouse erzählt.

  19. Georg Svatek

    Emotionen u. Misstrauen helfen in der Tat niemandem weiter, darum sollte England bei den Untersuchungen Russland selbstverständlich mit ins Boot holen und dann schauen zu welchen Ergebnissen beide Experten-Teams dabei kommen !?? Aufgeregtheit führt nur zu weiteren Emotionen u. weiterem Misstrauen !!!

  20. Wagner Frank Wagner

    von den eintausend vergewaltigen kindern/jugendlichen in England soll nicht abgelenkt werden?

Leave a Reply