Loading...

Eine Frau wird im Norden Australiens vermisst, menschliche Überreste werden gefunden. Und die Polizei hat einen grausigen Verdacht.

Ein Krokodil könnte eine seit Tagen im Norden Australiens (Port Douglas) vermisste Frau getötet haben. Dies befürchtet die Polizei im Bundesstaat Queensland.

Die 79-Jährige wird seit Dienstag aus einem Pflegeheim in der Nähe von Port Douglas vermisst. Die Frau litt an Demenz.

Die Polizei fand in der Nähe eines Flusses Kleidung und einen Gehstock mit ihrem Namen. Später seien auch menschliche Überreste entdeckt worden.

Die Polizei bestätigte am Freitag, dass es sich dabei wahrscheinlich um die Vermisste handele, wartete aber noch auf weitere Untersuchungen der Gerichtsmediziner. "Wir vermuten nun, dass es eine Krokodil-Attacke gegeben hat", sagte der Polizeibeamte Ed Lukin.

Ein Schwarm Riesenhornissen hat eine 87-jährige Rollstuhlfahrerin in Japan 50 Minuten lang attackiert. Die Feuerwehr konnte der Rentnerin wegen fehlender Schutzkleidung nicht helfen. Die Frau verstarb einen Tag später.


© dpa

Comments

  1. Thomas Schulze

    @Herr spieß**wieso lesen Sie den meinen Beitrag wenn es ihnen nicht gefällt?? Dann halten Sie einfach den Mund, damit tun Sie sich und anderen ein Gefallen. Vielen Dank

  2. Thomas Schulze

    Vielleicht kann ich so meine Kopfschmerzen loskriegen..

  3. frank spieß

    herr th.schulz haben sie den sack reis in China schon aufgehoben?ach uninteressant?tja genauso wie ihre geschichte....was hat die mit dem Artikel zu tun???

  4. Thomas Schulze

    Zum Glück war es kein großer.. Aber ein Stück vom Stachel ist noch im Fuß, das muss so sein..

  5. Thomas Schulze

    Bin vor 10 Jahren im Februar in Thailand mit dem linken Fuß mal auf ein Stachelrochen getreten beim Schwimmen, wurde dann gleich vor Ort unter freiem Himmel operiert, seit dem ist der Fuß und das Bein dünner als das andere durch das Gift. Im Sommer wenn es warm ist bekomme ich Fantomschmerzen das zieht durch die ganze linke Hälfte des Körpers und du denkst das Tier lebt immer noch in deinem Körper. Echt Abgefahren, aber die Gefahr sich in solchen Ländern etwas einzufangen ist größer als man denkt.

  6. Sven Kleinschmidt

    @Willi Ziehm Sie haben scheinbar keinen Umgang mit Dementen. Und wenn doch, dann ist Ihre Aussage noch unverständlicher. Demente leben nicht zwingend in einem geschlossenen Bereich. Welche Personalsituation oder Sicherheitsvorkehrungen in dem Pflegeheim vorhanden sind wissen weder Sie noch ich. Schuldzuweisungen kann man leichtfertig äußern. Und Ihr erster Satz könnte man durchaus als Ausdruck fehlender Empathie werten.

  7. Heinz Groggert

    Wer die Welt immer "enger" macht, sollte sich nicht wundern wenn das „Wildschwein“ bei ihm „einziehen“ will!

  8. Johannes-Carl Hemmenstädt

    Liebe GMX-Redakteure, Sie bedienen sich mit Meldungen über Geschehnisse die für sensationsgeile Personen eignen, aber nicht für realistische und klar denkende Menschen. Ein Krokodil zieht ihre Beute unter Wasser, wirbelt und dreht sie bis zum "ertrinken" und zerstückel und frißt. Leichenteile findet man nicht an Land. Der tödliche Angriff von Hornissen auf die Rollstuhlfahrerin konnte nicht verhindert werden. Die Feuerwehr sah 5o Minuten zu weil fehlende Schutzkleidung. Auch in Japan ist die Feuerwehr mit allen der diversen Vorkommnisse ( Schutzkleidung für Gift, Rauch etc.) ausgerüstet. Verstehe wer will aber ohne mich.

  9. Willi Ziehm

    für Stephan JOHN: "Zweifellos war das Tier hungrig und hat seiner Natur entsprechend gehandelt." So is es. Den Fehler macht der Mensch, der sich in das seit Millionen von Jahren angestammte Gebiet dieser Evolutionskünstler begibt ... Die Krokos gibt's seit der Zeit der Dinos ... uns wird's nich mal ansatzweise so lange geben ... Also: bei Kroko-Gefahr - einfach wegbleiben! Ich beherzige den Satz seit 61,5 Jahren - und lebe noch!

  10. Johann Fuchs

    In Australien ist mit Krokodilen zu rechnen... Das ist wie mit der Nacht und der Dunkelheit :D

  11. Willi Ziehm

    für Ralf Thiele: "ja ja, schöner Fake! Wespen greifen an wenn man nach ihnen schlägt. " Alles Quark. Ich schlage immer nach ihnen - und sie hauen ab. Man darf sie nur nicht in eine ausweglose Lage bringen - dann stechen sie auch nicht. Und die Tierchen sind nicht böse. Sie folgen nur ihrem Instinkt. Den Fehler macht der Mensch, der die attraktiven Düfte aussendet ... da muß er sich dann über die Freude der Wespen nich wundern!

  12. Willi Ziehm

    .. tja .. 'n bißchen Schwund is immer ... Schuldig wäre wohl der, der nicht genügend auf die Frau aufgepaßt hat ...

  13. Stephan JOHN

    Zweifellos war das Tier hungrig und hat seiner Natur entsprechend gehandelt.

  14. Thomas Brückner

    Um es mit Vaclav Neckar zu sagen bzw. zu singen: Krokodil Theophil lebte damals noch am Nil. Krokodil Theophil habe ich mit heim gebracht. Krokodil Theophil ist ein lustiges Reptil. Krokodil Theophil ist ein richtiger Clown. Hinten in dem Badezimmer habe ich es dann versteckt, aber nachts beim Duschen, singt es rhythmisch auf ägyptisch daher hat es die Mutter dann entdeckt.

  15. Ralf Thiele

    ja ja, schöner Fake! Wespen greifen an wenn man nach ihnen schlägt. Hornissen? Äh, das glaube ich eher nicht...

  16. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  17. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

Leave a Reply