Nach dem Zug an einer Zigarette sind zwei 18-Jährige in Berlin zusammengebrochen.

Die Zigarette war möglicherweise ein Joint und sei ihnen am S-Bahnhof Warschauer Straße in Berlin von zwei Männern angeboten worden, teilte die Polizei am Freitag mit.

Ein Verdächtiger wurde festgenommen

Rettungskräfte brachten die beiden Jugendlichen in ein Krankenhaus. Die Männer, die die verhängnisvolle Zigarette angeboten haben, konnten nach dem Vorfall am Donnerstagabend zunächst fliehen.

Ein Verdächtiger wurde kurz darauf festgenommen. Gegen den 25-Jährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Welche Substanzen die Zigarette enthielt, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

Grausame Details in teils nüchtern-wissenschaftlicher Sprache: Der Berliner Rechtsmediziner Michael Tsokos hat eine neue Sammlung seiner echten Fälle veröffentlicht. Einer davon geriet zuletzt bundesweit in die Schlagzeilen.


© dpa

Comments

  1. Benjamin Harth

    Ich habe augeört zurauchen aber es war schwer

  2. Thomas Turek

    Bei dieser Meldung kann einem schon mal vor Schreck das Bier aus der Hand fallen.^^

  3. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  4. Julian Winter

    Früher als Kleinkind hatten wir mit Mäusefallen präparierte Zigarettenschachteln an Fremden angeboten. Aber das ist jetzt eine ganz neue Dimension.

  5. Daniel Müller

    Die Kommentare sind mal wieder völlig am Thema vorbei. Am besten die Opfer noch vor Gericht bestrafen? Keiner redet über die Täter. Ich komme aus einer Zeit als das anbieten einer Zigarette noch ein gesprächsöffner war und wenn die dan mit Drogen bearbeitet wurde ist das eune Straftat. Wenn der allgemeine Tenor aber ist wer raucht ist selber schuld wundert es mich nicht das unsere Geselschaft verroht. Misstrauen als Tugend? Sowas erschreckt mich!!!

  6. Meik Samuel

    Schon richtig, aber Gras ist kein Opiat!

  7. Klaus Eisenmann

    Suchtexperten warnen: dass die Abhängigkeit von Nikotin - der Abhängigkeit von Opiaten gleichkommt...

  8. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  9. Robert Sleigh

    Zigaretten beinhalten Nikotin und Teer sowie viele andere gefährliche Substanzen. Finger weg davon!

  10. Peter Rieken

    Schlimm was so alles passieren kann, aber ein Joint mit Cannabis war es garantiert nicht, denn davon bricht man nicht zusammen. :-)

  11. Chris Zeiger

    Alles kann negative auswirkungen haben wenn man es übertreibt sind auch nikotin und gras gefährlich. Abgesehen davon nimmt man nix von Leuten an die man nicht kennt... das sollte man eigentlich als Kind schon beigebracht bekommen... aber wie sollen die Kinder was lernen wenn die Eltern heute selber noch Kinder sind.

  12. Ron Jaeck

    Kann Herrn Eisenmann nur zustimmen,Nikotin ist ein schweres Gift und wird im Gegenteil zu Marihuana nicht verteufelt (wegen Tabaksteuer?) Falls es zu einer Jamaikakoalition kommen sollte,wird der Cem hoffentlich dafür sorgen das Gras kontrolliert für Erwachsene frei gegeben wird,dann wird sich die Pharmaindustrie ärgern,weil ihr Schlaf-und Schmerzmittelumsatz einbricht und auch die Dealer welche neben Gras auch härtete Drogen anbieten sehen dann alt aus.

  13. Petra Frank

    Man soll von fremden Menschen nichts annehmen. Ich kann auch nichts essen was mir jemand anbietet/ bzw. das Kunden (zu Weihnachten) an meine Abteilung senden. Das mag ängstlich, übervorsichtig usw. klingen. Aber wer garantiert mir, dass der Kunde sich nicht vorher über etwas sehr geärgert hat und etwas da rein gemacht hat? Der Absender muss ja nicht stimmen.

  14. Klaus Eisenmann

    Liebe 18jährige, niemals, an fremden Zigaretten ziehen..., oder am besten, das Rauchen sein lassen. Denn auch Nikotin ist ein sehr starkes Nervengift! Marihuana ist da eher harmlos - tödlich können legale Kräutermischungen enden!

Leave a Reply