Sport allein ist beim Abnehmen kein Erfolgsgarant – ganz im Gegenteil: Eine neue Studie zeigt, dass Frauen, die nichts an ihrer Ernährung verändern, sogar Körperfett zulegen.

Je mehr man sich bewegt, desto mehr Kalorien werden verbrannt und das Gewicht sinkt. So die Annahme. Ganz so einfach ist es aber offenbar doch nicht. Wer nur auf Sport setzt und nichts an seiner Ernährung verändert, wird enttäuscht.

Was regelmäßige Bewegung beim Abnehmen bewirkt, haben Wissenschaftler vom Institut für Ernährung und Gesundheitsförderung der Arizona State University in einer Studie untersucht.

Dazu ließen sie 81 deutlich übergewichtige Frauen zwischen 25 und 40 Jahren, die bislang keinen Sport getrieben hatten, drei Monate lang dreimal wöchentlich für jeweils 30 Minuten unter Aufsicht auf einem Laufband trainieren. An ihrer Ernährung mussten die Frauen nichts verändern.

Studienleiter Glenn A. Gaesser und sein Team gingen davon aus, dass die Probandinnen mit dem höchsten Körperfettanteil durch das Ausdauertraining am meisten Fett verlieren würden.

Überraschendes Ergebnis nach zwölf Wochen

Nach Abschluss der Studie lieferten die Daten jedoch ein ganz anderes Ergebnis. Der Sport hatte insgesamt nur zu einem minimalen Fettverlust geführt, die Werte schwankten bei den einzelnen Probandinnen stark.

55 Frauen hatten sogar zugenommen, aber warum?

Die genauen Hintergründe wurden laut "Focus" nicht aufgedeckt. Die Forscher gehen aber davon aus, dass nach dem Sport der Appetit groß war und als Ausgleich für die körperliche Anstrengung mehr gegessen wurde.

Die Frauen hätten außerdem das Gefühl gehabt, etwas getan zu haben, weshalb eine größere Portion für sie in Ordnung gewesen sei.

Kalorienverbrauch durch Sport überschätzt

30 Minuten Training auf dem Laufband verbrennen nur 350 Kilokalorien, was ungefähr einem Schokoriegel entspricht.

Die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin berichtete bereits vor einiger Zeit, dass Untrainierte pro Woche 56 Kilometer zügig spazieren gehen müssten, um ein halbes Kilogramm Fett abzubauen.

Durch Sport ist eine Diät natürlich effektiver, aber eine Ernährungsumstellung bleibt unumgänglich.

Der Arzt und TV-Moderator Eckart von Hirschhausen (50, "Frag doch mal die Maus") hat einen einfachen Tipp zum Abnehmen.


© ContentFleet

Comments

  1. Martin Laux

    Dieser Artikel ist wirklich mal wieder Schwachsinn. Wenn man Sport macht und zum Ausgleich mehr isst, kann man natürlich auch an Körperfett zulegen. Wozu braucht man dafür eine Studie? Und umgekehrt zu behaupten, man müsse seine Ernährung umstellen, ist genauso falsch. Wenn man seine Ernährung beibehält und mehr Sport macht, nimmt man ab (Körperfett).

  2. Benjamin Ladwig

    gespeicherte energie (fett) wird erst dann abgebaut, wenn frische energie (z.B. zucker) nicht vorhanden ist. wenn ich was esse, geht mein körper für ca 6 stunden nicht an die reserven, sondern verarbeitet das was frisch reingekommen ist. kann man durch sport vieleicht beschleunigen, aber nicht viel. und wenn ich direkt nach dem sport wieder ordentlich fresse ist sowieso alles dahin

  3. Dirk Staudt

    Gerade ehemalige Nichtsportler neigen gerne dazu, mit zu hohen Pulsfrequenzen zu trainieren... da wird das nix mit dem Fettabbau...es werden nur die Muskelzellen übersäuert

  4. Yvonne Pfeifer

    #1 was ist daran Unfug?

  5. Tim Böcking

    Was für ein Unfug.. Liest denn solch Blödsinn keiner durch.. 🙈

Leave a Reply