Loading...

Comments

  1. Leopold Zimmermann

    ...ein Bericht vom 02.05.17, 16:26 Uhr! Das kann man immer noch komentieren. Trotzdem esse ich lieber Fleisch und ich bin kerngesund und leicht gebräunt. - Ein Veganer in meinem Umfeld ist blaß und schlapp und fühlt sich meistens nicht gut.

  2. Vahidin web

    Am besten ernährt man sich mit einem bisschen von allem. Wenn man jetzt noch auf kurze Transportwege setzt, also Regional einkauft dann muss man auch nicht auf irgendwas verzichten. Viele Bioläden machen es doch einem einfach sich vernünftig und Verantwortungsvoll zu ernähren. Im Grunde sind die Lebensmittel in Deutschland viel zu günstig.

  3. Vahidin web

    #221 Wenn man es mit dem denken nicht so hat und alles darauf reduziert, daß es einem schmeckt, haben sie natürlich recht.

  4. Lucas Hoch

    Wenn man so bequrm wir möglich leben möchte und weniger an andere oder die Umwelt denkt, dann ist es natürlich auch eknfach Gründe gegen den Veganismus zu "finden". Genauer betrachtet sind das aber nur Halbwahrheiten, die dem eigenn Gewissen helfen sollen.

  5. Heinz Müller

    Wer kein Fleisch essen mag, soll sich von mir aus ein oder zwei saftige Löwenzahnblätter auf den Grill legen. Aber bitte genießt es , ganz für Euch allen und laßt dabei das Schmatzen sein ! Und behaltet auch Eure Weisheiten für Euch und versucht nicht ewig anderen Leute Eure Lebensweise aufzudrängen (es sind alles selbst denkende Bürger, die selbst entscheiden können, was Ihnen schmeckt und was nicht !!!) !

  6. Andrea s.

    Interessant ist übrigens, dass das Argument angebracht wird, dass Eltern ihre Kinder, wenn sie sie vegan ernähren, fehlernähren. Wahrscheinlich sind Milchschnitte & Co., diverse süße Fruchtsäfte, Fertigprodukte etc. viel mehr akzeptiert. Leckere Gummibärchen sind natürlich viel gesünder für Kinder und keineswegs eine Fehlernährung. Wir haben in Deutschland ein riesiges Problem mit fehlernährten Kindern und Jugendlichen, und die haben zu 99% sicher keine Eltern, die sie vegan ernähren.

  7. Andrea s.

    Das Soja weitgehend an die Tiere in der Massentierhaltung verfüttert wird, und nur sehr wenig von Vegetariern und Veganern verzehrt wird, scheinen viele noch nicht begriffen zu haben. 60 % der Anbauflächen werden für Tiernahrung genutzt. Die Raubbauflächen im Regenwald sind dazu da, die Viecher mästen zu können, die man dann günstig in den diversen Supermärkten zerlegt kaufen kann (natürlich nur ein paar Stücke davon, denn es geht ja gar nicht mehr, alles vom Tier zu verwerten...). Soviel Unwissen wie hier herrscht - das tut schon langsam weh. @Sam Scheerer - Respekt, dass sie Beitrag 215 tatsächlich deuten konnten

  8. Thomas Rosenberg

    Ich werde immer ein Fleischesser bleiben.Ich hab im Bekanntenkreis ein paar Veganer die es immer wieder versuchen mir und anderen einzureden das es nicht gut ist Fleisch zu essen.Morgen wird gegrillt die beiden können Ihre Tofu pads essen und ich knall mir ein Steek größe Nilpferdarsch auf den Grill

  9. Sam Scherrer

    @215 Selten soviel Schmarren in nur 6 Zeilen gelesen.

  10. Eva Sommerhoff

    Raubtiere sind doch nicht aggessiv weil sie jagen sie werden aggessiv wenn sie sich verteidigen der mensch ist ein aggessiver Verbrecher er hat lust am töten und das ist aggessiv Fleischesser die wissen das Tiere unter erbärmlichen zuständen gehalten werden sind gefühllose schwachköpfe

  11. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  12. Manuela Schmidt

    Wer Pestizide fressen möcht kann das gerne tun, oder den Verzehr von Soja unterstützen deren Giftfelder zu Missbildungen führen. Ich esse Fleisch.

  13. Gisela Marquardt

    Oh Gott, wie abschreckend ! Diese Argumente sind für mich kein Grund, Fleisch von meinem Speiseplan zu verbannen. Der menschliche Körper braucht von jedem etwas. In Maßen genossen, hat noch niemandem geschadet. Und einseitige Ernährung, wie sie Vegetarier oder noch schlimmer Veganer praktizieren ist auf Dauer sicher ungesund für den Organismus.

  14. Gerhard Roth

    Also wenn ich mir diese Argumente ansehe die gegen Fleisch sprechen dann fallen mir mindestens genauso viele ein die gegen Vegane Ernährung sprechen.Hier wird ein Trend geschaffen der die Probleme nur verschiebt aber nicht löst.Der Mensch benötigt gewisse Stoffe die er entweder über tierisches Eiweiß oder über Chemie bekommt.Ein Umdenken, weg von Fleich für 3 € das Kilo,hin zu Produkten aus einer gesunden Tierhaltung und einer reduzierung von Fleisch reicht vollkommen aus.Veganer und Vegetariere geben Unsummen von Geld aus um sich angeblich Gesund zu Ernähren und kaufen Gemüse das mit Pestizieden verseucht ist und auch alles andere als Ökologisch angebaut wird.

  15. Oliver Niestroj

    @Melanie Wagenfeld es ist beruhigend das sie ihr Hirn benutzen. allerdings ist ihre Garantie nicht haltbar, es gab leider schon mehrere Fälle in denen Kinder (das sind auch Menschen), von ihren gut informierten Eltern ,streng Vegan (Mangelernährung) ernährt wurden und dadurch für immer Behinderungen haben werden. Zum Glück dürfen wenigstens in einigen Fällen diese ihr Hirn verwenden Eltern in Haft ihre Vegane Ernährung überdenken. Lassen sie doch die Menschen essen was sie wollen und wenn sie den Tieren ihr Grünzeug weg essen möchten sie doch auch nicht für ein Unmensch gehalten werden.

  16. Doris Baur

    Also meine Mitbewohner leben alle noch. Ich würde mir auch eher ein Schweineschnitzel kaufen, als einen meiner Mitbewohner zu erschlagen. Übrigens, Frau Amelie Labelle, woher wollen Sie wissen, das sich ein Tier nicht für zivilisiert hält?

  17. Amelie LABELLE

    Im Gegensatz zur Tierwelt nennt sich der Mensch zivilisiert. Hierzu gehört auch eine fortschrittliche Esskultur - und dafür muss man den Mitbewohnern den Schädel einschlagen ?

  18. Katja Geitner

    @Melanie Wagenfeld: Das mag sein, aber ich persönlich kann mich mit der veganen Ernährung nicht anfreunden. Ich möchte einfach nicht auf Käse, Eier, Milch, Honig usw. verzichten. Eine vegetarische Ernährung könnte ich mir da schon eher vorstellen. Aber was mich an dieser Debatte stört ist die Art der Argumentation.

  19. Melanie Wagenfeld

    Jeder, der sein Gehirn ein wenig benutzt weiß, dass Menschen garantiert KEIN Fleisch BENÖTIGEN. Tierische Produkte sind der Auslöser für viele Zivilisationskrankheiten. Vegane Ernährung ist eben die gesündeste, auch wenn einem das gerne in den Massenmedien mies gemacht wird denn: wer kann mit gesunden Menschen schon Geld verdienen? Ob man Tierisches aus guter Quelle in Maßen genießt muss jeder für sich entscheiden!

  20. Sylvia Wodara

    #198-Da muss ich Ihnen widersprechen. Meine Tochter ist Veganerin aus tiefer Überzeugung, für sich selber, predigt nicht rum wieso und weshalb. Leider wird sie aber von vielen Fleisch-Esser sehr aggressiv, arrogant und beleidigend behandelt und ausgelacht. Und auch ich höre stets sehr dumme Kommentare seitens der Fleisch-Esser. Dazu muss ich auf jeden Fall betonen, dass meiner Tochter, nach der Umstellung der Ernährung auf Vegan, gesundheitlich deutlich besser geht. Außerdem ist mir auch aufgefallen, dass eben die Mehrheit der Kommentare hier die Vegetarier und Veganer als sehr negativ beschreiben, wie das eben auch (wie ich schon oben geschrieben habe) in der realen Welt passiert. Ich frage mich nur immer, woher nehmen sich die Menschen das Recht über die Nicht-Fleischesser so zu urteilen? Lassen Sie doch jeden Menschen so essen wie er das für richtig hält und nicht immer den Besserwisser von sich geben und meinen, dass nur die eigene Sicht die richtige ist. Wiese fehlt so vielen Menschen an Empathie?

Leave a Reply