Loading...

Smoothies aus rohem Obst und Gemüse liegen im Trend, doch nicht alles was grün ist und im Mixer püriert wird, ist auch gesund. Manche Lebensmittel enthalten in rohem Zustand giftige Stoffe und können gesundheitsschädlich sein.

Rhabarber enthält schädliche Oxalsäure. Der Verzehr von ein bis zwei Stangen rohem Rhabarber ist unbedenklich. Die Einnahme von größeren Mengen sollte jedoch vermieden werden, da Oxalsäure Kalzium und Mineralstoffe bindet, sowie Nieren- und Blasensteine begünstigt. Das Erhitzen reduziert den Gehalt der schädlichen Säure.
Die Samen von reifen Holunderbeeren, unreife Früchte und auch die Blätter und die Rinde der Pflanze enthalten das Gift Sambunigrin. Der Stoff kann Magen- und Darmprobleme auslösen. Wenn Holunderbeeren eingekocht werden, wird das Gift zerstört.
Grüne Bohnen enthalten den Giftstoff Phasin. Dieses führt dazu, dass rote Blutkörperchen zusammenklumpen, was Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auslösen kann. Beim Verzehr großer Mengen kann es auch zu einer tödlichen Vergiftung kommen, kleinere Mengen können Kinder töten. Bohnen sollten mindestens 15 Minuten gekocht werden, um das Gift unschädlich zu machen.
Die Maniokknolle erfreut sich steigender Beliebtheit - aber Vorsicht: In rohem Zustand enthält sie hochgiftige Blausäure (Zyanid). Wenn sie abgekocht und fermentiert ist, ist der Verzehr unbedenklich.
Auch viele Obstkerne gehören nicht in einen Smoothie. Die Kerne von Bittermandeln, Äpfeln, Aprikosen und Kirschen bilden bei der Verdauung Blausäure.
Bei Tomaten sollte man sichergehen, dass sie reif sind, bevor man sie isst. Die grünen Früchte enthalten das Gift Solanin, das hitzebeständig ist und auch beim Kochen erhalten bleibt.
Die Kartoffel ist ein Nachtschattengewächs und enthält in rohem Zustand das Gift Solanin. Der Verzehr von ungekochten Kartoffeln kann daher zu Übelkeit, Magenbeschwerden und Erbrechen führen. Solanin ist bei hoher Temperatur wasserlöslich und geht beim Kochen größtenteils in das Kochwasser über.

Comments

  1. Thomas Dünnpfiff

    alles kann man roh essen, bekommt halt Dünnschiss

  2. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  3. Michael Seeger

    lieber werner Ammann; Rhabarber... als Kind und bis heute Roh gfuttert; und ich bin bis jetzt 64Jahre alt geworden dabei! ich glaube eher, die "Klatsche" haben Sie... Wer hat Ihnen den solche Panik über rohen Rhabarber oktruiert ?? Öhmmm, Sie und der ganze rest-deutschland sollte vielmehr überlegen weniger Fleisch zu mümmeln ... Macht dann weniger Antibiotika_Gülle in unserem Land !!!

  4. Klaus Apunkt

    "Smoothies" - könnt ihr schon nicht mehr Deutsch schreiben ?

  5. Jürgen Fornfeist

    Mein Nachbar hat sich total auf Kaninchenfutter umgestellt,es bekommt ihm gut und er hat jetzt ordentlich Spannung auf die Hinterläufe bekommen und seine Frau freut sich darüber...

  6. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  7. Werner Ammann

    tja, ist halt ein Artikel für Doofe, die alles "fressen", was ihnen in die Quere kommt. Mal ernsthaft, wer zum Teufel isst rohe Rhabarber? Der/die muss ja einen an der Klatsche haben !! Und dass man Fruchtkerne entfernt, bevor man einen Apfel ist, hat man schon als Kind gelernt. Offenbar ja manche nicht ! Etc....

  8. Walter Bösherz

    Die yacon / Inkawurzel kann roh verzehrt werden, den sie enhält auch keine Stärke sondern Inulin, was unsere Darmbakterien benötigen um sich zu vermehren, man sollte nicht zu viel auf einmal essen damit sich Darmbakterien langsam vermehren. Die Wurzel sollte man schälen, dann kann man sie grillen, braten, kochen (verkocht nicht), und im Smoothie mit Ananas verarbeiten, schmeckt super.

  9. Magdalena Kurth

    Herr Bergmann. Wenn Ihnen das hier alles gegen den Strich geht,warum Lesen Sie es denn ?

  10. Gabriel Kremer

    Niemand kann Ihnen vorschreiben, was sie zu essen haben, Herr Bergmann. Dieser Artikel will auch nicht für sie entscheiden. Er will bloß ein paar Informationen an sie herantragen, die wahrscheinlich wissenschaftlich bewiesen sind. In diesem speziellen Fall müsste man ja bloß das Obst und Gemüse auf seine Bestandteile vor und nach dem Kochen, bzw. Kerne, Stiele Fruchtfleisch und Schale dafür voneinander trennen. Giftig ist ziemlich einfach zu erfahren. Essen sie doch einfach mal (bitte nicht!) viel rohen Rhabarber. Dann wissen sie, ob die Behauptungen nur erfunden und erlogen sind oder ob sie tatsächlich fundiert sind. Ich bin kein Ernährungsprofi, nur glaube ich den vielen Versuchen, die hinter solchen Artikeln stecken. Dabei geht es nicht darum, alles auf die Spitze zu treiben und gar keinen Apfelkern mehr zu essen. Es geht darum, maßvoll und bewusst seinen Smoothie zusammenzustellen. Letzten Endes müssen Artikel nicht wahr sein. Sie regen aber meistens zum Nachdenken an. Weiter oben schlug ich einen Selbstest vor. Führen Sie diesen doch theoretisch durch. Bemühen sie eine Suchmaschine und finden sie heraus, wie viele Leute daran glauben. Dabei kann schon der Wahrheitsgehalt eines Artikel sehr genau eingeschätzt werden. Ja, die Menge der Anhänger spricht nicht immer für die Glaubwürdigkeit der Idee. Aber wenn es jetzt ein namhaftes, wissenschaftliches Institut wäre :)...

  11. Jürgen Fornfeist

    Ja irgendwas ist daran..roh essen oder nicht, ich habe gestern gegartes Lauchgemüse gegessen,große Menge, Pestizidere Blähungen stellten sich ein und beim bücken habe ich meine Großkatze erschossen....Wir haben uns jetzt auf Hanfgemüse besonnen...unser Hund auch,nur jault er nach einer Tüte 2 h schrecklich....

  12. melanie dewan

    Sterben gehört zu Leben und das müssen wir sowieso alle irgendwann. Dann spielen das alles was ihr da liest keine Rolle mehr!

  13. Manfred Diehl

    @Monika Rau #8 ... es gehe die Bevölkerung nichts an ... In diesem Fall interessiert es mich auch nicht!

  14. ralf beyer

    Lasst doch die Veganer sich vergiften.

  15. Marcel Parma

    #6 und #7 .... was hat das denn mit diesem Artikel hier zu tun? Unnützer Post... Wenn Ihnen langweilig ist, gehen sie raus in den Wald...

  16. Monika Rau

    Schon als Kind habe ich beim Kartoffelschälen immer mal ein Stückchen Kartoffel gegessen,desgleichen mit grünen Bohnen. Ich habe auch meistens das Kerngehäuse von Äpfeln und Birnen mitgegessen,und tue es heute noch. Geschadet hat mir nichts davon.Meine ich jedenfalls. :-) Die viel größere Gefahr sehe ich bei den Pestiziden,wir wissen doch gar nicht,mit was Obst und Gemüse behandelt wird. Interessant,aber auch gefährlich finde ich,was der Baden Württembergische Landwirtschaftsminister Peter Hauk sagte: "Es gehe die Bevölkerung nichts an,wieviel Pestizide verwendet werden" War gestern in der Zeitung zu lesen,und ich finde es skandalös. Für mich bedeutet das: Der Bürger darf seine Stimme abgeben,aber bitte an der richtigen Stelle,und sonst hat er die Klappe zu halten. Ein erneuter Beweis,was wir von den uns Regierenden zu halten haben

  17. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  18. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  19. Roland Grandadam

    So ein Schwachsinn. Das Atmen auf der Corneliusstraße in Düsseldorf ist schädlicher, und die Luft muss man noch nicht mal essen. Atmen reicht schon.

  20. Thomas Froehlich

    Wolfgang B: Dann essen Sie doch mal Bohnen roh. Bestellen Sie aber vorsorglich Ihren Sarg.

Leave a Reply