Babyspeck ist nichts Ungewöhnliches, doch das Gewicht von Baby Luis Manuel Gonzales ist besorgniserregend. Der kleine Mexikaner wiegt satte 28 Kilo - dabei ist er gerade mal 10 Monate alt. Seine Mutter hat ihre eigene Vermutung, was das Übergewicht ihres Sprösslings verursacht haben könnte.

"Ich glaube, es liegt an meiner guten Muttermilch", mutmaßt Isabel Pantoja im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP.

Bei seiner Geburt im Dezember 2016 brachte Luis zumindest noch ein unauffälliges Durchschnittsgewicht von dreieinhalb Kilogramm bei einer Größe von 52 Zentimetern auf die Waage. Dies habe sich jedoch schnell geändert. Mit zwei Monaten habe ihr Sohn bereits zehn Kilo gewogen. "In seinen ersten Monaten haben wir ihm bereits Kleidung für Zwei- bis Dreijährige anziehen müssen."

Baby Luis bewegt sich kaum

Die Folgen der enormen Gewichtszunahme sind fatal. Während der kleine Luis geistig eine normale Entwicklung aufweist, kann er körperlich mit anderen Gleichaltrigen nicht mithalten. "Er läuft nicht, nicht einmal auf allen Vieren", klagt die Mutter.

Generell bewege sich ihr Nachwuchs kaum und werde zudem schnell müde. Auch für Isabel Pantoja selbst hat dies Konsequenzen, da Baby Luis mit seinen 28 Kilo ständig getragen werden muss. "Meine Frau spürt bereits die Auswirkungen des Gewichts unseres Kindes", so Luis‘ Vater.

Ärzte suchen nach der Ursache

Eine Ärztin und Ernährungsspezialistin hat sich mittlerweile dem Fall der Familie angenommen. Bislang sind die Gründe für das Gewicht des Kleinkindes jedoch noch ungeklärt.

Das Leben von Luis werde durch seine Verfassung bedroht, doch man hoffe, dass ihm geholfen werden kann, lautet die Aussage der Medizinerin. Möglicherweise ist eine Hormon- und Schilddrüsenstörung schuld an dem Zustand des Kleinen – an der Muttermilch liegt es nach Meinung der Experten wohl nicht.

Das Einfrieren von Lebensmitteln macht Vorräte länger haltbar, und die Nährstoffe bleiben weitestgehend erhalten. Doch nicht alles lässt sich gut einfrieren. Einige Beispiele:



© ContentFleet

Comments

  1. Tina Wehnert

    Was hier für Zeug vom Stapel gelassen wird. Aber gut, solange es nicht die eigene Familie betrifft kann man lästern und primitiv-dummes Zeug schreiben. Mann, mann, mann, ist das euch nicht selber zu blöd? Aber gut, die Anonymität des Internets. Und dann kommt wieder einer mit "Schuld sind nur die Impfungen!!11einself!!" an, mal ganz ernst gefragt, wie steht es in Mexiko überhaupt mit Vorsorge und Impfungen? Ich schätze mal wir sind da den Einwohnern dort sehr im Vorteil. Korrigiert mich, wenn ich mich da irre. Fehlen ja nur noch Chemtrails und Co. *Kopf schüttel* Ich vermute auch, es liegt eine körperliche Ursache vor (die Muttermilch scheint mir wirklich arg weit her geholt) und das wird jetzt zum Glück untersucht. Und wer hier meint, warum erst jetzt, vorher hatte die Familie vielleicht gar keine Möglichkeit einen Spezialisten aufzusuchen, kostet schließlich viel Geld und keiner weiß, wie gut oder eben schlecht betucht die Leute sind.

  2. Karin Blank

    Vorige Tage wurde über den Kleinen im Fernsehen berichtet. Da hiess es, dass er krank sei. Die Bezeichnung für diese Krankheit habe ich vergessen, jedoch soll der arme Junge kein Sättigungsgefühl haben und immerzu essen müssen. Mir tut der Kleine unendlich leid. Hoffentlich finden sich Ärzt, die diesen (Gen?)Defekt beheben können.

  3. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  4. Ronny Gabelweihe

    ....sieht doch süß aus, oder?

  5. Rosemarie Sydow

    Herr Adamidis, wissen Sie nicht, wie wichtig Impfungen sind???? Gerade in der heutigen Zeit, wo viele Krankheiten wieder auf dem Vormarsch sind, kann man seinen Kinder mit einer Impfung viel Leid ersparen! Wie ignorant sind die, die ihre Kids ungeschützt lassen!

  6. Erwin Huber

    #24 Michael Adamidis Impfungen? daran soll es liegen? was hast du geraucht? das Zeug will ich auch!

  7. Rosemarie Sydow

    @Sabine von Lienen, ich stimme Ihnen vollkommen zu. Das Geschwafel von den Schlaubergern hier könnte einen wütend machen. Arme Familien haben ganz bestimmt nicht die Möglichkeit, eine "Fachkraft" aufzusuchen. Das arme Kind...

  8. Mirko Nowak

    zu viel Bio gefuttert

  9. Michael Adamidis

    Nichts ungewöhnliches. Solange der Mensch weiterhin durch Impfungen und hochtoxichen Zusätzen in die Gesundheit des Kindes und des Babies eindringt, wird es weiterhin solche Sachen geben. Und es wird immer heissen: "unerklärlich", "unbekannt", "wird noch erforscht"... etc. etc.. alles Lüge, im Namen der Gesundheit und der Pseudovorsorge. Grobe Lügen und die Welt leidet und leidet und leidet.. Und dann liesst man hier noch, dass es vielleicht die Muttermilch war...... da setze ich noch dazu: Vielleicht war es die Luft, die eingeatmet wurde.. Aber klar doch, es war die Natur und der Mensch, der weiss doch so gut, was er da tut, also war es die Natur, die sich täuschte!

  10. Hermann Krauss

    Danke Frau Ritz, leider geht es weiter.

  11. Maximiliane Konstanze Werdenburg

    Wenn er jetzt auch noch zum Everest hochgeschleppt wird, wird er richtig berühmt

  12. Lennart Schmidt

    Der Junge ist direkt in die Massephase gegangen Safe in 20 Jahren Mr.Olympia

  13. Käthe Ritz

    Hermann Krauss, ich stimme Ihnen vollkommen zu.

  14. Katja Geitner

    "Wahlross"?

  15. Hermann Krauss

    Alle Kommentare sperren wegen Schwachsinn. Gruss an Alle

  16. Andreas Steinchen

    Gute Muttermilch??? Kann aber gut sein, bei einem Wahlross liegt der Fettgehalt der Milch ja auch bei über 45 %... ;)

  17. Sabine Von Lienen

    @Annette Brinkmann #14 Traurig, dass Sie nicht bereit sind über den Tellerrand zu blicken. Schönes problemloses Leben noch im Vollkaskostaat Deutschland!

  18. silvia ulrich

    Also wenn das schön sein soll.Nein danke!

  19. Annette Brinkmann

    @Sabine Von Lienen Sie sollten sich etwas zurückhalten, wenn Sie behauten, ich wüßte nicht wo Mexico liegt. Darüber hinaus können Sie lesen, dass sich mittlerweile (also warum nicht schon früher) jemand fachkundig kümmert. Also zunächst erst mal in die Presse, und dann die Diagnostik. Dazu noch Mutmaßungen. Für mich ist die Diskussion hiermit abgeschlossen und bleibe auch bei meiner Meinung.

  20. Sabine Von Lienen

    @Annette Brinkmann #12 Schade, das Sie mit Ihrem angeblichen immensen Wissen nicht wissen, WO Mexiko liegt und wie es dort um die medizinische Versorgung steht...Mexiko ist im übrigen kein Ortsteil von Heidelberg!

Leave a Reply