Loading...

Neue Vorwürfe gegenüber Russland: Die USA und Großbritannien werfen Moskau vor, in großem Umfang Netzwerkinfrastrukturen infiltriert zu haben. Ein Vertreter des Weißen Hauses spricht von einer "gewaltigen Waffe".

Die USA und Großbritannien haben vor einer global angelegten Cyberattacke aus Russland gewarnt. Das britische nationale Zentrum für Cybersicherheit (NCSC), das FBI und das US-Ministerium für Heimatschutz veröffentlichten am Montag dazu eine gemeinsame Erklärung.

Auf Basis von Geheimdiensterkenntnissen werden dort detailliert die Methoden aufgelistet, mit denen russische Hacker in großem Umfang Netzwerkinfrastrukturen infiltriert hätten. Diese Vorbereitung könne einen Cyberangriff nahelegen, so die Experten.

Die Aktivität der Eindringlinge in die Netzwerke werde schon seit einigen Monaten beobachtet, erste Hinweise über das Eindringen der Hacker seien schon 2015 bei US-amerikanischen Dienststellen eingegangen.

Der Angriff stehe jedoch nicht in direktem Bezug mit dem Raketenangriff der Westmächte auf Syrien am vergangenen Samstag, berichtete die britische Agentur PA.

Millionen von Rechner potenziell betroffen

NCSC-Vertreter Ciaran Martin sprach von einem "bedeutenden Moment" im Kampf gegen die russische Aggression im Netz. Nach seinen Worten stünden "Millionen von Maschinen (Rechnern) weltweit" im Visier dieses geplanten Angriffs.

Die britische Regierung werde mit den USA und anderen internationalen Verbündeten und Industriepartnern zusammenarbeiten, betonte Martin. Ziel sei, das "inakzeptable Cyber-Verhalten Russlands zu enttarnen".

Nach den Worten des Vize für Cyber-Sicherheit aus dem Weißen Haus, Rob Joyce, gehen die USA mit großer Sicherheit von einer russischen Urheberschaft aus.

Diese Systeme sollen betroffen sein

Im Detail betroffen sind den Angaben zufolge Systeme, die mit Cisco Smart Install SMI ausgestattet sind, das Netzprotokoll Generic Routing Encapsulation GRE und das Netzwerkprotokoll SNMP, das Netzwerkelemente wie Router, Server oder Computer steuert und überwacht.

"Es ist eine gewaltige Waffe in den Händen eines Widersachers", sagte Joyce.© dpa

Bildergalerie starten

Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.

Comments

  1. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  2. Klaus Schneider

    @Michael Germann Hallo WEB.DE, AUFWACHEN!...#24 --- Wenn Sie meinen andere Leute fuer Ihre Polemik benutzen zu wollen, dann mal bitte "Butter bei die Fische". Welche Aussagen in meinen zwei Beitraegen entsprechen nicht den Gegebenheiten ? Befriedigen Sie ihre Triebe wie auch immer Sie es wollen, nur lassen sie mich dabei aussen vor. Ob "Putin - Schreiber" oder "Trump-Knecht" ich kenne sie, diese hilflosen Vorwuerfe wenn die Argumente ausgehen. In diesem Sinne, bitte nicht ersticken...nehmen Sie den Kopf aus dem Sand !

  3. Jürgen Schmidt

    @#38Ralph Bauer: "Erwarten Sie, dass Länder oder Geheimdienste vor eigenen Cyberattacken warnen? " Ja, das erwarte ich in der Tat. Zumindest für die in der jeweiligen Zuständigkeit europäischer Länder stehenden Unternehmen wie z.B. Airbus-Industrie erwarte ich eine Warnung vor z.B. permanentem Datendiebstahl durch die USA und deren Dienste. Der ist nämlich im Gegensatz von einer nur propagandistischen Vermutung sehr real und gegenwärtig. Aber wenn einen schon das eigene abgehörte Smartphone nicht juckt, was soll man sich da um das Wohl der eigenen Wirtschaft sorgen...

  4. Benno Birkner

    # 31 Jürgen Schmidt : " Wirklich ehrlich gemeinte Warnungen würden alle Cyberattacken einbeziehen, auch und nicht zuletzt die von den eigenen Diensten, Hackern oder anderweitigen Kriminellen. " Aber Jürgen : haben Sie es nicht schon im Kindergarten gelernt ? Jede Seite beschuldigt immer nur die Andere und eigene Attacken werden natürlich wenn mögl. verheimlicht :-) Und dies ist bei Geheimdiensten auch was völlig natürliches :-) Steckt schon im Namen drin " Geheim " :-)

  5. Peter Göttl

    Hat man denn vergessen wer vor wenigen Jahren sogar die Kommunikationswege der Deutschen Regierung speziell unserer Kanzlerin ausgespäht hat?Nicht die Russen sondern die USA Regierung.Wer glaubt dass die Russen das einzige Monopol dafür haben unsere Netzwerke auszuspähen und zu manipulieren der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.Whats Ap und sozial Medien haben dies schon jahrelang übernommen und keiner will es glauben.Bereitwillig gibt man selbst äusserst private Dinge freiwillig an Menschen die man überhaupt nie kennengelernt hat.

  6. Ralph Bauer

    #31 Sie sind ja ein Witzbold. Erwarten Sie, dass Länder oder Geheimdienste vor eigenen Cyberattacken warnen? Das vor russischen Cyberattacken gewarnt wird sagt über die tatsächlich bestehenden Gefahren rein nichts aus. Aaaaaaaaaber, sowas dürfte wohl nicht ganz so unrealistisch sein. Vielleicht westliche Propaganda, vielleicht auch nicht.

  7. Sandra Giese

    Wenn man nicht offen, ehrlich und herzlich miteinander umgeht, sondern Pingpong und Katz und Maus spielt, dann erst muss man sich Gedanken machen, wenn eine Attacke Schaden bringt. Es ist so, als ob ein schlechter Mensch gefasst wird und seine Taten nun ans Licht kommen. Lass sie doch in Angst leben. Was juckt mich das.

  8. Robert K. Frolijanac

    Lange genug zugesehen, jetzt gibts Kontra nach westlicher Manier. Fantomas wird bitter untergehen. Es lebe der Westen!

  9. Klaus Schneider

    Preisgabe des Rechtsstaats Die Hysterie um Nowitschok und das Gift der Theresa May Peter Vonnahme, früherer Richter am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof, sieht eine gefährliche Preisgabe rechtsstaatlicher Prinzipien im Fall des angeblich vergifteten Doppelspions Sergej Skripal. Nur wenige Stunden nach dem Giftanschlag auf den russischen Doppelagenten Sergej Skripal beschuldigte die britische Regierungschefin Theresa May Russland als Urheber des Verbrechens. Ihr Außenminister Boris Johnson ging noch einen Schritt weiter und machte den russischen Präsidenten Putin persönlich verantwortlich. Es sei „äußert wahrscheinlich“, dass dieser die Anwendung des Nervengifts angeordnet habe, sagte Johnson. Begleitend hierzu wies die britische Regierung 23 russische Diplomaten aus und drohte weitere Sanktionen an. In blinder Bündnistreue unterstützten die USA, Frankreich, Deutschland sowie 21 weitere EU- und NATO-Staaten das britische Vorgehen und verwiesen in einer Gemeinschaftsaktion 140 russische Diplomaten des Landes. All das ist erfolgt, obwohl keine Belege für die Vorwürfe vorgelegt worden sind. Ein Großteil der deutschen Zeitungen und Rundfunk- und Fernsehanstalten versagten – wieder einmal – kläglich. Sie ergriffen Partei gegen Russland und vergaßen, dass sie zu Sorgfalt, Objektivität und Wahrhaftigkeit verpflichtet sind. Nunmehr veröffentlichte das Forschungszentrum Porton Down des britischen Verteidigungsministeriums seinen Untersuchungsbericht zum Giftanschlag von Salisbury. Danach hat das Militärlabor keine Beweise dafür gefunden, dass das beim Anschlag auf Sergej Skripal verwendete Nervengift in Russland hergestellt worden ist. „Wir konnten es als Nowitschok identifizieren“, sagte der Leiter des Labors, Gary Aitkenhead. Zur Klärung der Herkunft des Nervengiftes wären noch weitere Informationen nötig, die jedoch nur der Regierung zugänglich seien. Theresa May hat diese Informationen nicht geliefert. Hat sie Angst vor dem Ergebnis? etc..Heutige dwn zum Nachlesen.

  10. Jürgen Schmidt

    @#28 Heiko Bender: "@ Jürgen Schmidt getroffene Hunde bellen" Fragen Sie mal besser Airbus-Industries & Co., was diese von dem ganzen Russenhacker-Know-How-Diebstahl halten. Die Spur führt nämlich über den Teich und nicht zum Ural.

  11. Benno Birkner

    # 21 melanie dewan : " Achtung vom amerikanischen Auslandsgeheimdienst NSA. Die kann jedes Telefongespräch abhören! Achtung von Donald Trump. Der hat den Atomkoffer immer mit dabei! Wovor will die USA uns warnen? Vor Russland? Fake News! " Aber MELANIE : der russische Geheimdienst kann ebenfalls sehr gut Telefone abhören :-) und Putin hat ebenfalls immer einen Atomkoffer dabei . Oder meinen Sie dies wären auch Fake News ?

  12. Bruno Ritter

    Was ist eigentlich mit dem Intel Problem passiert? Hört man nichts mehr davon. Dadurch könnte man jeden Rechner problemlos hacken.

  13. Jürgen Schmidt

    @#23 Benno Birkner: "In der Überschrift wird lediglich gewarnt ! " USA und Großbritannien warnen vor globaler russischer Cyberattacke " So kann man es natürlich auch sehen. Eine völlig vorurteilsfreie uneigennützige Warnung. Wer nicht ganz so einfach gestrickt ist, erkennt da etwas mehr, nämlich einen weiteren Teil einer vorverurteilenden antirussische Kampagne. Und die Art der Vorbringensweise erinnert sehr wohl an Geschrei. Wirklich ehrlich gemeinte Warnungen würden alle Cyberattacken einbeziehen, auch und nicht zuletzt die von den eigenen Diensten, Hackern oder anderweitigen Kriminellen.

  14. Jürgen Reichelt

    Tja, mir scheint, da haben wohl heute früh so einige den gleichen Gedanken bei der Meldung in allen Medien gehabt. Wundert das noch? Ich bin jedenfalls eine reale Person und mir ist egal, was die ganze ideologischen Antirusslandhetzer hier glauben. Und Tschüss (bevor mir mein Frühstück hier wieder hochkommt!)

  15. Klaus Neuroth

    Hallo Her Mayr, wir haben im ersten Quartal 3 Junge Menschen ausgebildet und zur Amateurfunk Prüfung gebracht. Im letzten Jahr 5 Interessierte. Es funkt noch immer. Im Moment findet ein CW-Lehrgang statt, mit 10 Interssierte Ob's. 73, Klaus DL9LD / DP4E N62

  16. Heiko Bender

    @ Jürgen Schmidt getroffene Hunde bellen

  17. Beate Kaiser

    Hans-Peter Mayr #19 Das habe ich gestern auch gerade mit einem Freund diskutiert. Oft hat es sich als hilfreich herausgestellt, dass es irgendwo jemanden gab, der noch ein Funkgerät besaß und die Morsezeichen beherrschte. Die Amateurfunker haben dann die Kommunikation aufrecht erhalten. Ja. Fluch und Segen der Digitalisierung. Wir werden es irgendwann schmerzlich zu spüren bekommen.

  18. Volker Bendler

    Völlig klar, die Russen mal wieder !! Wir sind von amerikanisch-israelischen Betriebssystemen umgeben, welche mit umfangreichen undokumentierten Spionagefunktionen ausgestattet sind. Selbst das Handy der Kanzlerin ( und wahrscheinlich der kompletten Regierung ) wurde und wird immer noch überwacht und abgehört. Fast jeder von uns besitzt eine mobile Wanze trägt sie ständig mit sich herum. Und nun, welch eine Überraschung, bedrohen die Russen weltweit die Computernetzwerke .... Herzlichen Glückwunsch ... und weiterhin ... Gute Nacht !!! .

  19. Michael Germann

    Mein Account ist ECHT!

  20. Michael Germann

    Hallo WEB.DE, AUFWACHEN! Interessant, wie sich die Kommentare ähneln... wieviele Säue werden den noch genannt! Checkt Ihr nicht, was hier jeden Tag bei Euch in den Kommentaren getrieben wird??? Innerhalb von wenigen Minuten: "Jürgen Reichelt, ... Warum wundert es nicht, dass ohne Atempause eine nach der anderen antirussischen Sau " "Jürgen Schmidt ... Und schon wird die nächste Russen-Sau durchs westliche Dorf getrieben" "Klaus Schneider...Nun wird mal wieder die Cyberattacke-Sau duch's Dorf getrieben" Westen: Böse - Russen: Opfer tsssssssssssss

Leave a Reply